Spielberichte 2. Meisterschaftsrunde U17-Juniorinnen

Zur frühen Stunde reisten die U17-Girls, da heute auch die U21 spielten, ergänzt mit einigen U14-Boys von Unihockey Mittelland nach Windisch für die zweite Meisterschaftsrunde. Um 9.00 Uhr wartete mit Limmattal bereits der erste Gegner auf den UHCT.

Der Start in das erste Spiel lief etwas harzig. Die Jungs und Mädels brauchten Zeit, sich auf das neu zusammengestellte Team einzustellen. Diese Zeit nutzte Limmattal gnadenlos aus und ging nach acht Spielminuten bereits mit 0:2 in Führung. Das UHCT-Team fand sich immer besser zurecht und es kam zu Torsituationen auf beiden Seiten. Kurz vor der Pause gelang Trimbach der verdiente Anschlusstreffer. Dieser gab den Trimbachern Selbstvertrauen und genauso starteten sie auch in die zweite Hälfte. So fiel schon kurz nach Wiederbeginn der verdiente Ausgleich. Das Team aus Trimbach spielte offensiver, was zu einigen folgeschweren Fehlern führte, durch welche Limmattal bis zur 37. Minute zum 2:5 erhöhen konnten. Durch einen Penalty und einen Schuss ins leere Tor war das Schlussresultat von 2:7 etwas hoch, aber der Sieg für die Zürcher verdient.

Mit der Hoffnung, dass auch Lok Reinach durch die Doppelrundenbelastung mit einem etwas schmäleren Kader antritt, ging das Trimbacher-Team ins zweite Spiel. Diesmal waren Jungs und Mädels bunt durchmischt und die neuen Blöcke heben Spieler/innen und Trainerinnen gefordert. Die Angewöhnungsphase war wiederum geprägt durch einige folgenschwere Ballverluste auf Trimbacher-Seite und bald schon durch einige schön herausgespielte Torchancen. Im Gegensatz zu den Solothurnern nutzte Lok Reinach ihre Chancen aus und ging mit einem Zweitore-Vorsprung in die Pause. Auch danach erspielten sich beide Mannschaften mit viel Kampfgeist Torchancen. Beide Torhüter waren gefordert und Trimbach zeigte sich diesmal abschlusssicher, so dass der Reinacher Torhüter zweimal hinter sich greifen musste. Der verdiente Ausgleich zum 2:2 war somit in der 34. Minute Tatsache. Die Teams nahmen den Kampf um die Punkte an und spielten auf Sieg. Dies führte zu vielen spannenden Aktionen, Torszenen und Arbeit für die Torhüter auf beiden Seiten. Leider hatte das Lok-Team das glücklichere Händchen und konnte in der 37. Minute erneut in Führung gehen. Trimbach mobilisierte nochmals die letzten Kräfte und musste leider doch ohne Punkte aus dem Spiel gehen.

Wenn auch keine Punkte, haben die Girls und Boys aus dem Mittelland heute viel an Erfahrung, Flexibilität und die Erkenntnis, dass auch ein bunt zusammengemischtes Team einen Gegner ins Wanken bringen kann, gewonnen!

UHC Trimbach – Unihockey Limmattal: 2:7

UHC Trimbach – Lok Reinach: 2:3

UHC Trimbach: Noemi, Fiona, Nora, Mirjam, Farchonda, Carole, Nadia, Nina, Benjamin, Tim, Levin, Luca, Adrian, Marvin, Janis, Sjlas, David