Spielberichte 5. Meisterschaftsrunde Juniorinnen C

Für diese Runde war der Treffpunkt zum Glück nicht mehr «mitten in der Nacht», wie an der letzten Runde. Ausgeschlafen machten wir uns auf den Weg nach Berikon. Im ersten Spiel standen wir den Hot Chilis aus Rümlang gegenüber. Auf dem Papier waren wir ganz klar die Favoriten. Aber irgendwie hatten wir einen zähen Beginn. Es wollte noch nicht so richtig und wir mussten uns zuerst noch selber finden. Doch nach ein paar Spielminuten war unsere Selbstfindungsphase zum Glück vorbei. Die Trimbacherinnen kamen immer besser ins Spiel und dann klappte es auch mit den Toren. Nun waren wir nicht mehr bloss auf dem Papier die Favoriten, sondern auch auf dem Platz. Munter «topften» wir ein und schon bald kam die Hoffnung auf das bald schon legendäre Kuchentor auf. Trotz einer sehr druckvollen Abschlussphase der Trimbacherinnen, wollte das 10te Tor nicht fallen. So siegten wir 9:1.

Nach einer langen Pause ging es weiter, diese Mal gegen Floorball Zurich Lioness. Dieses Team war nur 2 Punkte hinter uns. Wir starteten besser ins Spiel, es war keine Selbstfindungsphase notwendig. Trotzdem waren es nicht wir, die in Führung gingen. Aber dieses Gegentor brachte uns nicht aus der Ruhe. Schnell konnten wir ausgleichen. Und nach einem Triple-Schlag während eines einzigen Einsatzes bauten wir die Führung auf 4:1 aus. Nun war es ganz klar unser Spiel, die Tore fielen fast von alleine. So stand es zur Pause 7:1. Irgendwie war klar, dass wir das Spiel gewinnen werden. Und ja, das Kuchentor wollte wir wenigstens in diesem Match. Und vielleicht auch noch ein Mc Donald’s Tor? Übermotiviert starteten wir in die 2. Hälfte. Wir skorten munter weiter, jedoch traf nun auch der Gegner besser. Sheela «opferte» sich dann und krönte sich mit dem 10ten Tor zur Bäckerin des Tages. Und zum Glück der Trainerinnen blieb das Mc Donalds Tor aus. Wir konnten am Schluss einen ungefährdeten 13:8 Sieg verbuchen. Eine souveräne Leistung, jedoch wären sicher auch noch ein paar Gegentore weniger möglich gewesen. Da war die Konzentration doch mehr beim Essen als beim Spiel…

Trimbach: Lara, Nadia, Alina, Sheela, Nina, Selina, Mirjam, Milena, Mona, Sara, Janina, Emilia und Silja (als Betreuerin)