Spielberichte 3. Meisterschaftsrunde Herren 4. Liga KF

Lehrreicher Sonntag für das Herrenteam

Kaum zu glauben, in vier Wochen ist schon wieder Heiligabend. Nun, dann präsentiere ich jetzt schon mal ein paar tiefsinnige Gedankengänge und quasi ernst gemeinte Ratschläge für den Endgegner Weihnachten.
Ihr wisst, der Anpfiff zur Besinnlichkeitsoffensive steigt am 1. Advent und zwar spätestens ab diesem Tage müsst ihr dann auch performen! Stichworte wie „selbstgebacken schmeckt am besten“ und „zur Mitte, zur Ti..e, zum Sack, zack zack!“ gehören zur gängigen Praxis.
Thema Verschwörungstheorien: Die Erwachsenen sprechen sich einmal im Jahr ab, um den eigenen Kindern Blödsinn über die Herkunft der Geschenke zu erzählen. Da sparen sich die Leute das Geld für die Geschenke, um ihre kleinen Rotzlöffel zu beschenken und behaupten dann, sie wären es nicht gewesen.
Wenn sie Weihnachten einer Person Respekt erweisen wollen, dann ja wohl dem Paketboten. Er ist nämlich dermassen damit beschäftigt den gesellschaftlichen Materialismus an die Türen zu liefern, dass er selbst auch nur im Internet bestellen kann. Also gut möglich, dass sich der arme Mensch seine eigenen Geschenke liefern muss.
Sucht zudem zeitig den Einzelhandel auf. Ihr wisst ja wie es läuft… 2. Dezember:  Heute kaufe ich in Ruhe einen Duft für meinen Lieblingsmenschen. Er sollte harmonisch sein, lange haften und vielleicht sogar einen Hauch Verführung versprühen. Ich lasse mir Zeit und schaue was ich in aller Ruhe finde…18. Dezember: husch husch ein guter Duft muss her, nicht zu teuer aber gut wäre schön…24. Dezember: Irgendetwas, scheissegal, Hauptsache es riecht!
Jedes Jahr wollen wir daraus lernen und es nächstes Jahr besser machen (oder in diesem Fall früher), meist doch erfolglos.

Apropos lernen, es war ein überaus lehrreicher erster Novembersonntag in Nuglar. Vielleicht philosophierten wir zu viel über das in Sichtweite befindende und vor sich her dampfende Atomkraftwerk nach und verloren so den Blick auf das Wesentliche ;). Wir spielten so klangvoll und elegant wie eine 5-saitige Stromgitarre mit defektem Verstärker und zweitem Loch im Korpus. Unser Spiel wirkte so stabil wie ein Stuhl mit zwei Beinen. In beiden Partien verschliefen wir den Start und rannten dem jeweiligen Rückstand dem Rest vom Match hinterher. Die logische Folge: ein punkteloser Spieltag. Die beiden Gegner Flüh und Riehen spielten und bewegten sich definitiv wacher, spritziger und zielstrebiger. Gratulation zu den Punkten, wir gehen nochmals über die Bücher.

Hochachtungsvoll

A.C
Tendiert dieses Jahr zu einem vegetarischen Weihnachtsmenü. Es gibt so grossartige vegetarische Gerichte, so unfassbar leckere Kreationen mit Gemüse, welche kaum zu verbessern sind…ausser man legt ein saftiges Stück Fleisch daneben!