Spielberichte 16. und 17. Meisterschaftsrunde Damen NLB

Dieses Wochende stand für das NLB Team eine Doppelrunde an. Am Samstag gegen Waldkirch- St. Gallen und am Sonntag gegen Basel Regio. Das Ziel war wieder einmal zu Punkten und das Selbstvertrauen zu steigern.

Am Samstag reisten wir nach St. Gallen. Bereit für das Spiel waren die Trimbacherinnen allemal. Nur 1:44 brauchte das Team für das erste Tor. Ein Freistoss in der gegnerischen Hälfte, schnell gespielt von Wagner auf Wollschlegel und schon lagen die Trimbacherinnen in Führung. Trimbach fand gut ins Spiel, konnte nach vorne viele Aktionen fahren und auch defensiv war die Leistung top. Der Ausgleich für WaSa fiel dann in der 11. Minute. Ein Zeichen, dass man dem Gegner keinen Platz lassen durfte. Das zweite Drittel startete mit einem Gegentreffer zum 2:1, doch das Team stand weiterhin gut, man kam zu Chancen. So gelang dann genau zur Spielhälfte der Ausgleich. Danach war es wiederum WaSa, die einen Torerfolg bejubeln konnten. Ins dritte Drittel starteten die Trimbacherinnen im Wissen, dass heute Punkte zu holen waren. Leider gelang dies bis zur 57. Minute nicht. Anschliessend im 6 gegen 5 musste das Team einen Treffer ins leere Tor hinnehmen und kurz darauf nochmals einen. Trotz tollem Kampfgeist und guter Leistung blieben die Punkte in St. Gallen liegen.

Kurz darauf standen die Trimbacherinnen in der Giroud Olma auf dem Platz. Die Baslerinnen hatten diesmal die flinkeren Beine. Nach drei Unachtsamkeiten in der Verteidigung, stand es plötzlich 0:3 gegen das Heimteam. Nach einem Timeout lief es dann besser. So konnte Lang in der 9. Minute das erste Tor für Trimbach erzielen. Wiederum ein schneller Angriff der Gegnerinnen führte zum 4:1. Den Kopf in den Sand stecken, das war keine Option. So holte das Heimteam diesen Rückstand auf. Dank zwei Weitschusstoren von Grütter (Wyss) und Hofer (Grütter), stand es zur Pause 3:4. Im zweiten Drittel kam Trimbach besser ins Spiel, dennoch gelangen den Baslerinnen drei weitere Treffer. Im dritten Drittel mussten die Trimbacherinnen den müden Beinen etwas Tribut zollen. Während man vorne glücklos agierte, erzielten den Gegnerinnen vier weitere Tore. Eine tolle Aufholjagd wurde leider nicht belohnt und am Schluss war man oft einen Schritt zu spät. Nun wird während der Natipause wieder intensiv trainiert, damit doch nochmals Punkte geholt werden können.

UH WaSa – UHC Trimbach           5:2 (1:1, 2:1, 2:0)

Tal der Demut St. Gallen

SR: T. Nievergelt /S. Müller

Tore: 1. Wollschlegel (Wagner) 0:1, 11. Göldi (Eschbach) 1:1, 23. Scherrer (Resegatti) 2:1, 30. Gurtner 2:2, 35. Baumann (Link) 3:2, 58. Eschbach (Scherrer) 4:2, 58. Link (Bernhardsgrütter) 5:2.

Strafen: keine

UHC Trimbach: Andres; Herzog; Bitterli, Hofer, Eisenhut, Grütter, Gurtner, Hämmerli, Knapp, Lang, Rippstein, Schlub, Siegenthaler, Stalder, Wagner, Wild, Wollschlegel (C), Wyss;
ohne: Bortis, Rütimann, Krähenbühl, Thallinger, Schenk (abwesend/verletzt)

Best Player: Wagner (Trimbach); Bernhardsgrütter (WaSa)

UHC Trimbach-  Basel Regio       3:11 (3:4, 0:3, 0:4)

Giroud Olma Olten

SR: J. Grimm /S. Bertold

Tore: 1. Kesälä (Kramer) 0:1, 1. Grütter (Gerber) 2:0, 4. Grütter 3:0, 9. Lang 3:1, 15. Gerber (Kaarela) 4:1, 17. Grütter (Wyss) 4:2, 18. Hofer (Grütter) 4:3, 24. Mistri (Kramer) 5:3, 30. Kesälä(Kramer) 6:3, 38. Kesälä (Mistri) 7:3, 40. Kesälä (Mandatova) 8:3, 45. Kaarela (Grütter) 9:3, 55. Stocker (Stebler) 10:3, 55. Mistri (Kesälä) 11:3.

Strafen: 1 x 2 Minuten gegen Trimbach

UHC Trimbach: Andres; Herzog; Bitterli, Hofer, Eisenhut, Grütter, Gurtner, Hämmerli, Lang, Rippstein, Schenk, Schlub, Siegenthaler, Stalder, Thallinger, Wagner, Wild, Wollschlegel (C), Wyss;
ohne: Bortis, Rütimann, Krähenbühl (krank/verletzt).   

Best Player: Grütter (Trimbach); Kesälä (Basel Regio)