Spielbericht 9. Meisterschaftsrunde Damen NLB

Ein guter Start nach der Nati-Pause

Am Samstag traf der Tabellenletzte UHC Trimbach auf den Tabellenersten FB Riders. Die Trimbacherinnen starteten mit viel Zuversicht in diese Partie, und wollten dem Leader irgendwie Punkte wegschnappen.
Nach der zweiwöchigen Nati-Pause stand das letzte Spiel der Vorrunde an. Nach intensivem Training in den letzten Wochen, tankten die Damen des UHCT neues Selbstvertrauen. Von Anfang an konnten sie den Riders zeigen, was in den vergangenen Trainings einstudiert wurde. So fiel es den Riders schwer ins Spiel zu gelangen. Das erste Drittel verlief auf Seiten Trimbachs sehr gut. So erspielten sie sich mehrere Torchancen. Trotzdem gelang es den Riders in der 16. Minute das 0:1 zu erzielen.
Weiterhin optimistisch nahmen die Solothurnerinnen das Mitteldrittel in Angriff. Sie übten viel Druck auf das gegnerische Tor aus. Dadurch gelang ihnen in der 35. Minute der Ausgleichstreffer durch Wiedmer. Wie in den ersten 20 Minuten kamen beide Teams weiterhin zu Möglichkeiten, ohne dabei zu reüssieren.
Auch im letzten Spielabschnitt verlief die Partie weiterhin sehr ausgeglichen. Kurz vor Schluss wurde eine 2-Minuten-Strafe gegen die Riders ausgesprochen. Dies wollte Trimbach nutzen und das verdiente 2:1 erzielen. In der Halle kam nun Stimmung auf. Trotz einigen guten Abschlussversuchen, vermochte der UHCT das Glück nicht auf seine Seite zu zwingen. Die Riders überstanden die Strafe ohne Gegentor, womit die Verlängerung Tatsache wurde.
Nach der fünfminütigen Pause, wollte sich das Heimteam auch den Zusatzpunkt ergattern. Allerdings dauerte es nur gerade 47 Sekunden, bis dies den Gästen gelang.

UHC Trimbach – FB Riders 1:2 n.V. (0:1, 1:0, 0:0, 0:1)
Gerbrunnenhalle Trimbach
SR: Lerch/Berthoud
Tore: 16’ Jablonowska (Gärtner) 0:1, 35’ Wiedmer (Wollschlegel) 1:1, 61’ Pfister (Timmel)
Strafen: 2 x 2 Minuten gegen FB Riders
 
UHC Trimbach: Andres; Herzog; Zedi, Hämmerli, Wagner, Hofer, Wild, Wiedmer, Bitterli, Wollschlegel, Stalder, Schlub, Lang, Wyss, Siegenthaler, Schenk
Ohne: Bortis, Rütimann, Gurtner, Grütter (abwesend/verletzt)