Spielbericht 8. Meisterschaftsrunde Damen NLB

“Wer sie vorne nicht macht, der kassiert ….”

Motiviert und gut vorbereitet, betraten die Trimbacherinnen die Sandgruben-Halle in Basel. Nach einem zurückhaltenden Einspielen, starteten der UHCT ins Spiel. Die Baslerinnen markierten ihr Revier, indem sie die ersten Einsätze mit Pressing spielten. Dadurch stand es nach den ersten vier Minuten 0:2 für Basel. Lange konnten die Trimbacherinnen danach das Spiel ausgeglichen gestalten, bis in der 15 Minute das 0:3 folgte. Eine Strafe von Wagner brachte die Gäste nicht aus der Ruhe, womit das erste Drittel ohne weiteren Schaden überstanden war.

Nach der Pause starten die Trimbacherinnen stark. Nach vier Minuten Spielzeit verhängten die Unparteiischen erneut eine Strafe gegen Wagner. Nach überstandener Strafzeit, musste Basel eine Strafe absitzen. Trimbach erzielte im Powerplay durch Wollschlegel, auf Pass von Krähenbühl das 1:3. Mit diesem Erfolgserlebnis fassten die Solothurnerinnen neuen Mut. Auch eine Strafe gegen Stalder, welche von den Trimbacherinnen unbeschadet überstanden wurde, änderte daran nichts. Die Kräfte der Trimbacherinnen liessen nun etwas nach und Basel gelang das 1:4.  Wegen zu hartem Körpereinsatz von Hofer, wurde eine weitere kleine Strafe ausgesprochen. Diesmal nutzte Basel die Chance und erzielte das 1:5. Mit diesem Spielstand ging es in die zweite Pause.

Mit neuer Energie und letzten Kräften, übten die Trimbacherinnen im Schlussabschnitt Druck auf das Heimteam aus. Trotz den vermehrten Zweikämpfen, konnten die Baslerinnen zwei weitere Treffer zum 1:7 erzielen. Endlich gab es wieder eine Erleichterung, als Krähenbühl auf Pass von Wollschlegel das 2:7 verbuchte. In der Schlussphase verfügten die Baslerinnen über mehr Energiereserven und erhöhten mit vier Toren zum Endstand von 2:11.

Der UHCT kreierte gute Spielzüge und hatte viele Chancen. Das Glück war jedoch nicht auf der Seite der Gäste und der Ball wollte nicht ins Tor. Wie der Trainer Fischer zu pflegen sagt: “Wer die Tore vorne nicht macht, der kassiert…..!”  

UHC Trimbach –UHC Basel Regio 2:11 (0:3, 1:2, 1:6)
Sandgruben- Basel

SR: Philipp Muntwiler & Adrian Chuard
Tore: N.Stocker (Kramer) 0:1, L. Mistri (Mandatova) 0:2, P. Mandatova 0:3, F. Wollschlegel (M. Krähenbühl 1:3, L. Mistri (Kesälä) 1:4, N. Gerber (Doppler) 1:5, A. Grütter (Bröckelmann) 1:6, P. Mandatova (Kramer) 1:7,  M. Krähenbühl (Wollschlegel) 2:7, P. Mandatova (Kesälä) 2:8, J. Kesälä (Mistri) 2:9, A. Grütter 2:10, P. Mandatova 2:11
Strafen: 4×2 Minuten gegen Trimbach, 2×2 Minuten gegen Basel
UHC Trimbach: Herzog, Krähenbühl, Thallinger, Hämmerli, Hofer, Wild, Wiedmer, Wollschlegel (C), Stalder, Schlub, Wyss, Grütter, Schenk, Wagner
ohne: Bortis, Gurtner, Rütimann, Andres, Zedi, Lang (abwesend/ verletzt)