Spielbericht 2. Meisterschaftsspiel Damen NLB

Deutliche Niederlage

Sonntag 23.09.2018: Das erste Heimspiel der Saison stand vor der Tür.
Die letzten beiden Spiele der Solothurnerinnen gingen jeweils knapp verloren. So war das Heimteam für das Spiel gegen den Aufsteiger aus Appenzell top motiviert.
Trotz genügend Spielerinnen, starteten die Trimbacherinnen mit zwei Blöcken. Ziel war es, den Gegner in den ersten Minuten spielen zu lassen und danach mit einem aggressiveren Pressing den Ball zu erobern. Der UHCT wurde jedoch durch die schnelle und körperbetonte Spielweise der Appenzellerinnen völlig überrascht. Es gelang den Trimbacherinnen nicht, das Spiel zu machen und den Ball in den eigenen Reihen zu halten.
Nach einem enttäuschenden ersten Drittel stand es folglich bereits 0:3 für die Gäste.
Im zweiten Drittel war eine Leistungssteigerung der Gastgeberinnen ersichtlich. Die Appenzellerinnen liessen jedoch keineswegs nach. Sie verdoppelten den Vorsprung und so stand es nach 40. Spielminuten 0:6.
Wie sich in den letzten Spielen zeigte, war der UHCT durchaus im Stande einen Rückstand aufzuholen. Jetzt musste der Ball einfach noch den Weg ins Tor finden. Doch bereits nach 11 Sekunden Spielzeit im letzten Drittel, erhöhte der UH Appenzell auf 0:7. In der 43. Minute gelang Wiedmer das einzige Tor für Trimbach. Die Kräfte liessen allmählich nach, dennoch wurde gekämpft bis zum Schluss. Letzlich musste sich Trimbach gegen die stärkere Mannschaft aus Appenzell mit 1:9 geschlagen geben.

UHC Trimbach – UH Appenzell 1:9 (0:3, 0:3, 1:3)
Gerbrunnen Trimbach
SR: Joel Kämpf und Jan Rotzler
Tore: 13:34 Gmünder, 0:1; 15:02 Graf, 0:2; 16:02 Graf, 0:3; 22:39 Manser, 0:4; 35:23 Manser, 0:5; 37:48 Zwingli, 0:6; 40:11 Manser, 0:7; 43:43 Wiedmer, 1:7; 46:42 Fritsche, 1:8; 59:59 Fässler, 1:9.
Strafen: Keine

UHC Trimbach: Andres; Herzog; Grütter, Hämmerli, Hofer, Krähenbühl, Lang, Schenk, Schlub, Studer, Thallinger, Wiedmer, Wollschlegel (C), Wagner, Wild, Wyss, Zedi; ohne Bortis, Gurtner, Rütimann, Stalder (verletzt)

Best Player: Krähenbühl (Trimbach); Manser (UH Appenzell)