Spielbericht 12. Meisterschaftsrunde Damen NLB

Verlorene Aufholjagd

Am vergangenen Sonntag stand für das NLB-Team von Trimbach das sehr wichtige Spiel gegen UC Yverdon an. Der UHCT startete mit einem starken Einspielen und viel Motivation gut in die Matchvorbereitung. Um 19:00 Uhr wurde der Match in der Gerbrunnenhalle angepfiffen.
Der UHC Trimbach trat im 1. Drittel mit 3 Linien an. Der Kampfgeist war vorhanden, aber leider funktionierte die Zusammenarbeit innerhalb der Linien nicht ganz wie geplant. Dadurch unterliefen den Gastgeberinnen einige Fehler, was Yverdon ausnützte, das Spiel dominierte und somit in der 19. Minute das erste Tor erzielte.
Im 2. Drittel schoss Yverdon das 0:2. Darauf reagierte der Trimbacher Staff und stellte auf 2 Linien um. Die Reaktion blieb nicht aus. Trimbach zog ein Pressing auf, wodurch auch Yverdon unter Druck geriet.
In der 9. Minute des dritten Drittels gelang Sarah Grütter im Powerplay das lang ersehnte Tor. Drei Minuten später erzielte Yolanda Hämmerli gar den Ausgleich.
Kurz vor Schluss verwertete Yverdon ihre letzte Chance und markierte den Führungstreffer. Somit ging der Match mit 3:2 verloren.
Trotz toller Reaktion des ganzen Teams, Kampf und guter Aufholjagd, konnten die Solothurnerinnen den Match nicht für sich entscheiden. Die Enttäuschung war gross.

UHC Trimbach – UC Yverdon 2:3 (0:1; 0:1; 2:1)
Gerbrunnen Trimbach
Schiedsrichter: David Jägle | Pascal Clémençon
Tore: 18:55 A. Langel (Z. Rouge) 0:1, 36:24 L. Flück (S. Gnaegi) 0:2, 48:23 S. Grütter (A. Thallinger) 1:2, 51:58 Y. Hämmerli (S. Stalder) 2:2,
58:40 S. Gnaegi (C. Pilet) 2:3
Strafen: 2 x 2 Minuten gegen Trimbach, 2 x 2 Minuten gegen Yverdon

UHC Trimbach: Herzog; Andres, Hofer, Krähenbühl, Lang, Schenk, Schlub, Stalder,
Thallinger, Wagner, Wiedmer, Wild, Wollschlegel (C), Zedi, Hämmerli, Grütter

Best Player: S. Grütter (Trimbach); S. Gnaegi (Yverdon)