Bericht Playouts Damen NLB Spiel 3

Nach der Niederlage in Yverdon war eine Reaktion gefordert.

Die Trimbacherinnen starteten gut in die Partie. Von der ersten Minute an konnten sie Druck auf das gegnerische Tor ausüben. Das erste Drittel verlief nach der Niederlage in Yverdon nach den Wünschen des Heimteams. Es wurden viele Chancen kreiert. Leider, wie so oft schon in dieser Saison, wollte der Ball nicht ins gegnerische Tor fallen. So gelang Yverdon in der 14. Minute das 0:1. Eine Reaktion wurde gefordert seitens Trimbach. In der 18. Minute gelang Wyss noch der Ausgleichstreffer. Somit ging es mit 1:1 in die verdiente Drittels-Pause.

Es folgte ein mässiger Start ins zweite Drittel. Innerhalb von nur 7 Minuten vermochte Yverdon auf 1:3 zu erhöhen. Die Trimbacherinnen machten sich das Leben mit unnötigen Strafen selbst schwer. Eine Minute nach dem dritten Gegentreffer, konnte Gurtner reagieren und verkürzte auf 2:3.

Im letzten und entscheidenden Drittel hiess es ‚Alles oder Nichts‘. Die Trimbacherinnen riskierten schon von der ersten Minute an alles. Nach kurzer Zeit spielten sie 6 gegen 5. Leider lief es nicht wie gewünscht. Trotz dem Willen, den Sieg nach Hause zu holen, um am Sonntag nochmals nach Yverdon zu fahren, waren es die Gäste, welche das erste und letzte Tor in dieser Serie schossen.

Der UHC Trimbach gratuliert Yverdon zum Ligaerhalt und bedankt sich bei den Fans, welche uns zahlreich unterstützten. Der nächste Gegner des UHCT wird in der Liga-Qualifikation der UHC Visper-Lions sein.

UHC Trimbach : UC Yverdon 2:5 (1:1; 1:2; 0:2)

Gerbrunnen Trimbach

SR: Bac Hanh Tran/Roman Koller

Tore: 13’ M. Klopfenstein (0:1), N.Wyss (1:1), 23’ E. Norgren (1:2), 30’ L. Laffely (1: 3), 30’ D’ Gurtner (2: 3), 43’ C. Pilet (2:4), 56’ T. Coquoz

UHC Trimbach: Herzog, Kopp; Anders, Wyss, Wollschlegel, Grütter, Eisenhut; Hämmerli, Lang, Stalder, Schlub, Hofer; Wild, Rippstein, Gurtner, Knapp, Zedi

Thallinger, Rütimann abwesend, Bortis, Krähenbühl verletzt  :