Start in die Meisterschaft für das Damen 2

Am letzten Wochenende konnte das Damen 2 in die Meisterschaft starten. Allerdings hatten die Gegnerinnen hatten den Dreh scheinbar besser raus..

Voller Vorfreude und Tatendrang trat das neu zusammengewürfelte Team der Trimbacher-Damen zum Meisterschaftsstart und gleichzeitig zur Heimrunde im Gerbrunnen an. Mit neuen Teamkolleginnen (ehemaligen Rivalinnen) und neuem (altbekannten) Coach „Bütschli“ ;-), an der Bande ging es um 09.00 Uhr los. Es wartete der UHC Basel United. Den Trimbacherinnen war bewusst, dass dies kein einfaches Spiel werden würde und man die Baslerinnen nicht unterschätzen dürfte, trotz frischem Abstieg in die 3. Liga. Schnell lag Trimbach 0:2 hinten, da die Baslerinnen ihre Chancen nutzten und durch gekonnte Drehschüsse die Bälle eiskalt im oberen linken Eck versenkten. In der zehnten Spielminute gelang Simona ein toller Schuss, welcher aber von der Basler Torhüterin abprallte und zur perfekten Vorlage für Mirjam wurde. Schon war der Anschlusstreffer zum 1:2 da. Zur Pause stand es 1:3 für Basel. Trotz einigen Instruktionen in der Pause, doppelten die Baslerinnen nach zum 1:4. Durch einen Wechselfehler profitierten die Trimbacherinnen von einer Überzahl. Kaum sass die Baslerin auf der Strafbank verwertete Corina auf Zuspiel von Fabienne den Freistoss im Tor zum 2:4. Bereits vor der effektiven Spielzeit versuchte man bei Trimbach den Druck noch stärker zu erhöhen und spielte bei Ballbesitz sofort mit 4 Feldspielerinnen. Leider änderte dies auch nichts mehr am Endresultat und man verlor das erste Meisterschaftsspiel mit 2:4.

09.00 Uhr – UHC Basel United
Matchtelegramm: UHC Trimbach – UHC Basel United 2:4
UHC Trimbach: Meister, Baur, Frech, Graber J., Haldimann, Hof, Huber, Lemp, Loosli, Stamm
Bemerkungen: Trimbach ohne Egger, Graber D., Lütolf, Meier, Neeser, Wermelinger, Wespi

Konditionsfrage?
Auch zum zweiten Heimspiel gegen die Gegerinnen W.T. Härkingen-Gäu trat man motiviert an. Trimbach war bewusst, dass der Gegner konditionell sehr gut in Form ist, da ihr Durchschnittsalter bei rund 20 Jahren lag. Mit diesem Gedanken im Hinterkopf und der Umstellung auf zwei 4er Blöcke begann man das Spiel gegen den bekannten Gegner. Härkingen markierte ihre Präsenz mit drei Toren innerhalb der ersten Spielminuten. Trimbach hielt gut dagegen und kam zu einigen torreifen Chancen. Doch ging man mit dem Rückstand in die Pause. Auch nach der Pause und vielen Instruktionen und motivierenden Worten, waren es die Härkingerinnen die erneut punkteten. Nach einem kleinen Zweikampf an der Bande musste eine Gegnerin angeschlagen vom Feld. Wieder war es Corina, welche die allgemeine Verwirrung von Härkingen auszunutzen wusste und zum einzigen Trimbacher Torerfolg führte. Leider reichte am Ende die Kondition und Zeit nicht mehr um den Rückstand aufzuholen.

11.45 Uhr – W.T. Härkingen-Gäu
Matchtelegramm: UHC Trimbach – W.T. Härkingen-Gäu 1:4
UHC Trimbach: Meister, Baur, Frech, Graber J., Haldimann, Hof, Huber, Lemp, Loosli
Bemerkungen: Trimbach ohne Egger, Graber D., Lütolf, Meier, Neeser, Stamm, Wermelinger, Wespi