Spielberichte 5. Meisterschaftsrunde Damen 3. Liga KF

Zum ersten Mal in dieser Saison machten wir uns mit einem fast vollständigen Kader von 9 Feldspielerinnen und einem Torhüter auf den Weg nach Oensingen um die nächsten zwei Meisterschaftsspiele zu bestreiten.

Der erste Gegner dieses Tages waren die Bohrmaschinen aus Zeiningen. Das Spiel startete ausgeglichen, wir waren es jedoch, die mit einem schönen Tor durch Sarah W. auf Pass von Corina das Score zum 1:0 eröffneten. Die Bohrmaschinen konnten jedoch bald darauf zum 1:1 ausgleichen. Fuble hatte da jedoch etwas dagegen und brachte uns direkt wieder in Führung. Durch eine gut herausgespielte Kombination konnte Priska auf perfekten Pass von Lea sogar zum 3:1 erhöhen. Kurz vor der Pause musste jedoch noch der Anschlusstreffer zum 2:3 hingenommen werden. Mit diesem Stand verabschiedeten wir uns in die Pause. Nach der Pause hatten wir Mühe wieder ins Spiel zu finden und kassierten kurz nach Start ein Eigentor, welches zum Ausgleich der Gegner führte. Durch unseren Einbruch konnten unsere Gegner bis zum 3:6 davonziehen. Wir waren leider immer einen Schritt zu spät, verteidigten nicht konsequent genug oder hatten mit ersten Schmerzen auf dem Feld zu kämpfen. Wir probierten mittels Überzahl noch ins Spielgeschehen einzugreifen, doch statt aufzuholen kassierten wir nach jedem Ballverlust aufgrund der präzisen Schüsse der Gegner direkt nochmals ein Gegentor. So meldete die Anzeigetafel nun bereits ein 3:8 zu unseren Ungunsten. Immerhin konnte Lea mit einem Buebetrickli zum 4:8 noch ein bisschen an der Resultatkosmetik arbeiten. Dies hielt jedoch nicht lange an und die Bohrmaschinen topften zum 4:9 Schlussresultat ein. Immerhin das Stängeli (wahrscheinlich in Kombination mit Kuchen) konnte noch verhindert werden.

Bohrmaschine Zeiningen – UHC Trimbach 9:4 (2:3)

Tore für Trimbach: Sarah W., Fabienne, Priska, Lea (alle je 1 Tor)

Nach einer langen Erholungsphase und vielen Kaffees (ok, nicht bei allen) starteten wir hochmotiviert in den zweiten Match. Uns stand die Begegnung mit den zweitplatzierten Löwen aus Oensingen bevor. Wir als zukünftige Tiger freuten uns natürlech sehr über diese tierische Begegnung. Das Heimteam aus Oensingen lief mit einem riesengrossen Kader von 15 Spielerinnen auf. Wir absolvierten diesen Match mit zwei Linien. Das Spiel startete mit einem schnellen Tempo und guten Aktionen auf beiden Seiten. Auch dieser Match war sehr ausgeglichen und so blieb es bis zur 13. Minute 0:0. Durch eine kurze Unkonzentriertheit konnten die Löwinnen mit 0:3 davonziehen und sich diesen Vorsprung bis in die Pause krallen. Trotz dieses Vorsprungs der Gegnerinnen wussten wir, dass wir mit Ihnen auf Augenhöhe waren und noch nichts verloren war. Zuversichtlich starteten wir in die zweite Halbzeit. Schon bald mussten wir jedoch das 0:4 hinnehmen. Aber an Aufgeben war nicht zu denken. Wir powerten nochmals richtig los und wurden kurz darauf mit dem Tor von Priska auf Pass von Fuble belohnt. Kurze Zeit später machte sich Sarah W. auf den Weg und konnte den Pass von Lea wunderschön versenken. Nun stand es also bereits 2:4. Dies gab den Gegnern zu denken und so rief der Zoowärter seine Löwinnen umgehend für ein Timeout zusammen. Auch wir sammelten nochmals die letzten Kräfte und waren bereit weiterzukämpfen. Unglücklicherweise landete der Ball leider nochmals in unserem Tor, so dass wir wieder ein 2:5 Rückstand aufholen mussten. Immerhin konnte Priska kurz vor Schluss noch auf 3:5 verkürzen. Dies war dann auch das Endresultat: Fazit: Es war ein hart umkämpfter, spannender Match und wir dürfen trotz der Niederlage stolz auf unsere Leistung sein.

SC Oensingen Lions – UHC Trimbach 5:3 (3:0)

Tore für Trimbach: Priska (2), Lea (1)