Damen 2 – Den Leader gefordert

Das Damen 2 traf im ersten Match auf die Tabellenersten „UH Lejon Zäziwil“. Mit Unterstützung von drei Spielerinnen des Damen 1 konnte das Team mit zwei vollständigen Blöcken antreten.
Die erste Halbzeit verlief wohl erfolgreicher als gedacht – nach 15 Minuten konnte der UHCT das erste Tor durch S. von Büren feiern. Die Führung konnten die Trimbacherinnen bis einige Sekunden vor Ende der ersten Halbzeit halten – mit dem Stand von 1:1 ging es in die Pause.

Mit viel Elan und Power wurde auch in der zweiten Halbzeit gespielt. In der 26. Minute konnten sich die Trimbacherinnen erneut in Führung bringen mit dem 2:1 (Tor durch R. Zimmerli). Zwischenzeitlich sprang die eigentliche Torwartin F. Egger zur Entlastung einzelner Spielerinnen als Feldspielerin ein. Die Gegnerinnen forderten sämtliche Kräfte heraus und blieben hartnäckig. Nur 3 Minuten nach dem 2. Tor der Trimbacherinnen glich Zäziwil zum Gleichstand aus.
Bis zur letzten Minute wurden Torchancen erspielt, doch es blieb beim 2:2. Hinsichtlich der Niederlage von 0:5 in der Vorrunde, konnte sich das Damen 2 mit diesem Resultat auf jeden Fall steigern. Im Weiteren war es ein spannender Match, der von den Trimbacherinnen mit „Kopf & Herz“ gespielt wurde.

Matchtelegramm: UH Lejon Zäziwil – UHC Trimbach II 2:2
Tore: 2, Trimbach, S. von Büren, R. Zimmerli
UHC Trimbach: Egger; Joss ; Frech; S. Graber; Gurtner; Pichova; von Büren; Bortis; Zimmerli; Lang; Loosli; Sprenger
Bemerkungen: ohne C. Neeser; M. Neeser; Huber; Lütolf; Meier; Meister; Wespi; D. Graber

Im zweiten Match des Tages trafen die Trimbacherinnen auf die Tabellenzweiten „Unihockey Gurmels“. Von Beginn an war das Damen 2 läuferisch gefordert, dadurch dass die Gegnerinnen den Ball schnell „laufen liessen“. Indem die Trimbacherinnen häufig Zweikämpfe suchten, konnte der Ball des Öfteren ergattert und so der Spielfluss der Gurmels-Damen unterbrochen werden. Nichtsdestotrotz wurde der UHCT bereits in der 2. Minute von einem Gegnertor überrascht – was wohl die Trimbacherinnen Aufwachen liess. Sie wurden aktiver sowohl im Defensiven als auch im Offensi-ven: Bälle wurden zum einen gut abgewehrt, und zum anderen gelangen einige saubere Passabfolgen mit Schuss aufs Gegnertor, wobei dieses meist nur knapp verfehlt wurde.
In der 26. Minute erfolgte das zweite Tor von Gurmels, was den Trainer des UHCT dazu verleitete, ein Timeout zu nehmen: Es hiess, an die eigenen Fähigkeiten zu glauben.
Direkt nach dem Timeout konnte nur knapp ein Tor der Gegnerinnen verhindert werden, indem C. Loosli den Ball aus dem Torraum schlagen konnte. Dem wurde gekontert und die kurze Timeout-Ansprache schien in der 28. Minute Wirkung zu zeigen: UHCT konnte mit einem Tor durch U. Sprenger aufholen. Ebenso wie im ersten Match wurde die Torwartin F. Egger teilweise auf dem Spielfeld einge-setzt, wodurch einzelne Spielerinnen ein bis zwei Einsätze pausieren und so Energie sammeln konnten. Die Hoffnung auf ein weiteres Unentschieden wuchs erneut. In den letzen Minuten des Spiels wurden nochmals alle Kräfte gebündelt und in das Spiel gebracht. Trotz grossem Willen, den Ausgleich zu schaffen, blieb es beim Stand von 1:2 – ein durchaus zufriedenstellendes Resultat für das Damen 2.

Matchtelegramm: UHC Trimbach II – Unihockey Gurmels 1:2
Tore: 1, Trimbach, U. Sprenger
UHC Trimbach: Egger; Joss ; Frech; S. Graber; Gurtner; Pichova; von Büren; Bortis; Zimmerli; Lang; Loosli; Sprenger
Bemerkungen: ohne C. Neeser; M. Neeser; Huber; Lütolf; Meier; Meister; Wespi; D. Graber