Trainingsweekend des Damen 1 und der U21

150907 tw damen u21

150907 tw damen u21A wie Arbeit: In beiden Teams wurde in den vielen Trainingsstunden viel gelernt und (meistens) hart gearbeitet;o)

B wie BEO: Das Damen 1 mass sich gegen niemand anderen als gegen das in die NLA aufgestiegene Team Unihockey Berner Oberland. Das Resultat darf durchaus als Überraschung bezeichnet werden und bleibt fairerweise an dieser Stelle geheim;o).

C wie Chauffeur: Mit Christoph hatte die U21 einen kompetenten Buschauffeur in ihren Reihen, auch wenn vermutet wurde, dass ein Polizeiwagen doch etwas schneller wäre;o)

 

D wie Dschungelstars: Die U21 ist wie die Dschungelstars auf der Jagd nach Sternen, nur mit dem Teamspruch happerte es noch etwas in der Feinabstimmung;o)

E wie Essen: Das traumhafte Abendessen mit noch traumhafteren Salaten bei den Eltern von Jolanda dürfte wohl allen noch lange in Erinnerung sein. Herzlichen Dank an dieser Stelle nochmals an Jolanda‘s Mutter.

F wie Ferien: Für alle Vorgesetzten oder Mitarbeitende: Nein ein Trainingsweekend hat nicht die geringste Ähnlichkeit mit Ferien.

G wie Geburtstag: Mit Nadine hatte die U21 fast traditionsgemäss ein Geburtstagskind im Trainingsweekend in ihren Reihen, welcher auch im kleinen und geheimen Rahmen der gefürchtet und berüchtigten U21 Unterkunft gefeiert wurde.

H wie Hirsch: Da das P schon besetzt ist erhält nun das H die Ehre für den hochgeehrten Platzhirsch des Damen 1.

I wie Integration: Mit dem Trainingsweekend wurde ein weiterer Schritt getan, um neue und/oder jüngere Spielerinnen in die entsprechenden Teams zu integrieren.

J wie Juniorinnen: Die Juniorinnen forderten das Damen 1 im letzten Training heraus und mussten trotz kämpferischem Einsatz als Verliererinnen vom Platz. Ganz nach dem Motto Alter vor Schönheit;o)

K wie Krankheit: Das Damen 1 blieb leider nicht von Krankheiten verschont in diesem Weekend und an dieser Stelle nochmals gute Besserung an die betreffenden Spielerinnen.

L wie Lachen: Neben seriösen Trainingseinheiten wurde selbstverständlich viel gelacht.

M wie Müdigkeit: Die Müdigkeit dürfte bei einigen am Sonntagabend spürbar gewesen sein. Ansonsten ist die U21 im Besitz eines deutlichen Fotosbeweises aus der Heimfahrt mit dem Bus.

N wie Naturtalente: Da die U21 ohne Torhüterin im Trainingsweekend auskommen musste, sprangen einige Torhüterinnen (Feldspielerinnen des Damen) und Torhüter (Trainer) ein. Manche(r) gab eine gute Figur ab;o).Herzlichen Dank nochmals an dieser Stelle an Jenny, Ari, Evi, Role, Dani und Christoph.

O wie Organisation: Alles klappte tiptop, ein grosser Dank dafür.

P wie Putzaktion: Aufgrund verschiedener schwarzer Striche am Boden in der Halle gab es wohl die grossartigste (und lauteste?)Putzaktion des Damen 1 ever;o)

Q wie Quarktorte: Unglaubliche fünf Mal griff Role am Freitagabend die Küche von Jolanda’s Mutter an und erhaschte sich dieselbe Anzahl Stücke der Quarktorte. Er führt damit unangefochten die interne Süssigkeits-Ess-Skorerwertung an.

R wie Raiffeisen Arena: Das Unihockeyschmuckstück in Seftigen dürfte noch mancher Spielerin als glorreicher Abend in bester Erinnerung bleiben;o).

S wie Spielabend: Mit einem unterhaltsamen Spielabend erweiterte das Damen 1 den Wissenshorizont auf vielfältige Art und Weise.

T wie Teamtaufe: Mit einer tollen Geschichte mit noch tolleren Wörtern wurden auch die Neuen im Team des Damen 1 ganz offiziell aufgenommen. Danke allen fürs Mitmachen.

U wie Unterkunft: Die U21 begnügte sich mit einem Massenlager in den Tiefen von Wimmis mit unendlich vielen Türen, (Geistern?) und dunklen Ecken. Doch der Staubsauger wurde am Ende doch noch gefunden.

V wie Videoanalyse: Dank dem grossartigen Trainerteam des Damen 1 konnte jede Spielerin persönlich einige Inputs für die kommende Saison mitnehmen.

W wie Wimmis: Der Ort unserer (zumindest für fast alle;o)) gemütlichen Unterkunft.

X wie Xenophilie: Das Damen 1 Team hat mittlerweile ein fast grösseres Einzugsgebiet als manches NLA Team (von Bern über Zug nach Graubünden), sodass die im Raum Trimbach wohnenden Spielerinnen und Trainer durchaus stolz auf ihre Fremdenfreundlichkeit sein dürfen;o).

Y wie Yummy: Dank Denise (unserer Power(wo)man-Teilnehmerin) hatte das Damen 1 keine Essenssorgen am Freitagmittag. Die Fajitas waren super. Danke auch an dieser Stelle nochmals für die Verpflegung.

Z wie Ziele: Viele Ziele wurden definiert und man darf gespannt sein, ob beide Teams diese in der kommenden Spielzeit erreichen werden.