Spielberichte 20. und 21. Meisterschaftsrunde Damen NLB

UHC Laupen ZH – UHC Trimbach

Obwohl der Tabellenzweite UHC Laupen bereits nach dem Start ins zweitletzte Spiel der Qualifikation deutlich mehr Ballbesitz vorweisen konnte, hielt Trimbach mit viel Kampfgeist wacker dagegen. So brachten weder das Chancenplus auf Seiten des Heimteams, noch die punktuellen Vorstösse der Gäste zählbares auf die Spielanzeige, so dass die ersten 20 Minuten einen torlosen Verlauf nahmen.

In der 23. Minute eröffnete Laupen schliesslich das Score und brachte den Ball hinter die Torlinie der Gäste. Jedoch gelang es beiden Teams in der Folge nur noch, sich in Überzahlsituationen durchzusetzen und je einmal zu punkten. Ein Hochkaräter vor Laupens Gehäuse, wurde kurz vor der zweiten Pause nicht verwertet. Somit starteten die Trimbacherinnen mit einer Hypothek von einem Tor ins letzte Drittel.

Nun zogen die Gastgeberinnen ihren heutigen Trumpf aus dem Ärmel und machten sich das dezimierte Trimbacher Kader zum Vorteil. Aufkommende Unkonzentriertheiten und die zunehmend müden Beine der Gäste, wurden gnadenlos ausgenutzt und ein wahrer Torregen prasselte auf die Trimbacherinnen ein. Allein Laupens S. Wildermuth, konnte sich innerhalb von 6.5 Minuten dreimal als Torschützin eintragen lassen.  Auch ein spätes Timeout von Trimbach konnte keine Wende mehr einleiten und so verloren die Gäste nach zwei sehr gut gespielten Dritteln schlussendlich überdeutlich mit 1:8.

Matchtelegramm

UHC Laupen ZH – UHC Trimbach 8:1 (0:0, 2:1, 6:0)
Sporthalle Elba, Wald ZH. 75 Zuschauer. SR Keller/Schryber.
Tore: 23. A. Wildermuth (S. Hofmann) 1:0. 26. S. Stalder (T. Di Nicola) 1:1. 28. S. Sturzenegger (S. Hofmann) 2:1. 46. M. Zimmermann (C. Walder) 3:1. 47. S. Wildermuth (S. Gasner) 4:1. 51. S. Wildermuth (R. Widmer) 5:1. 54. S. Wildermuth (L. Vontobel) 6:1. 54. A. Holst (A. Wildermuth) 7:1. 56. S. Sturzenegger (C. Walder) 8:1
Strafen: 1 x 2 Minuten gegen UHC Laupen ZH. 2 x 2 Minuten gegen UHC Trimbach

UHC Trimbach: Andres; Blättler, Di Nicola, Gmür, Zedi, Hämmerli, Wagner, Gurtner, Hell, Wollschlegel, Rütimann, Stalder, Lang
UHC Trimbach ohne: Carere, Sigrist, Cordi, Bortis, Rösli, Wernli (alle verletzt)

UHC Laupen ZH: Wenger; Spaargaren, Grob, Holst; Keller, Sturzenegger, Gasner, L. Rüegg, Altwegg, Umbricht, Widmer, M. Rüegg, Gmür, Hofmann, A. Wildermuth, Walder, Eisenbart, S. Wildermuth, Linhardt, Vontobel, Zimmermann, Debrunner

 

UHC Trimbach – Unihockey Basel Regio

Das Spiel war erst gut drei Minuten alt, als Unihockey Basel Regio ein erstes Missverständnis in der Trimbacher Abwehr ausnutzen konnte und in Führung ging.  Die Gäste spielten effizient und Trimbach zu fehleranfällig. So konnten die Baslerinnen im ersten Drittel auch gleich mit 0:4 davonziehen. Einzig mit einer sehenswerten Kombination von Wagner auf Lang zum ersten Treffer in der 19. Minute erhielt Trimbach den Hoffnungsfunken am Lodern.

Im Mittelabschnitt hatte sich einiges zu ändern, wollten die Solothurnerinnen im letzten Qualifikationsspiel noch ein Wörtchen mitreden. Basel konnte aber gleich wieder eine Kontersituation kreieren, schob zum 1:5 ein und erhöhte im Dreiminutentakt auf 1:7. Das Timeout des Trainerduos Graber/Lampart zeigte einige Minuten später dann aber Wirkung: Wollschlegel kämpfte sich zweimal erfolgreich durch die Abwehr der Gäste und konnte in der 34. und 38. Minute einnetzen. Doch auch Basel Regio blieb noch zweimal treffsicher, so dass die Pausenbilanz mit 3:9 ernüchternd blieb.

Das 10. Tor fiel nach 44 Minuten Spielzeit, was nach dem anstrengenden Wochenende gegen Ende teilweise auch am Nervenkostüm der Gastgeberinnen nagte, worauf die Schiedsrichter Strafen auszusprechen hatten. Immerhin überstand das Heimteam die letzten Minuten in Unterzahl mit vereinten Kräften ohne weiteren Gegentreffer. Die 3:10-Niederlage war zu diesem Zeitpunkt aber ohnehin bereits klar genug.

Ende der Qualifikation – Start der Playoffs

Damit beendet der UHC Trimbach die Qualifikationsphase ihrer ersten NLB-Saison auf dem letzten Platz. Bereits am nächsten Wochenende werden die Playoffs gegen den Tabellenleader Hot Chilis Rümlang-Regensdorf ausgetragen.

Matchtelegramm

UHC Trimbach – Unihockey Basel Regio 3:10 (1:4, 2:5, 0:1)
Giroud Olma – Turnhallen BBZ, Olten. 43 Zuschauer. SR Jakob/Rüst.
Tore: 4. M. Sirola (K. Kantokorpi) 0:1. 11. G. Blank (N. Huber) 0:2. 14. J. Kesälä (I. Mäkinen) 0:3. 17. I. Mäkinen (J. Kesälä) 0:4. 19. J. Lang (D. Wagner) 1:4. 21. K. Kantokorpi (I. Mäkinen) 1:5. 24. S. Hettich (F. Koch) 1:6. 27. F. Koch (L. Mistri) 1:7. 34. F. Wollschlegel 2:7. 38. F. Wollschlegel (S. Stalder) 3:7. 38. I. Mäkinen (K. Stebler) 3:8. 39. N. Huber (S. Kramer) 3:9. 44. J. Kesälä (K. Stebler) 3:10
Strafen: 2 x 2 Minuten, 1 x 5 Minuten, 1 x 10 Minuten MS  gegen UHC Trimbach. 2 x 2 Minuten gegen Unihockey Basel Regio.

UHC Trimbach: Andres; Blättler, Di Nicola, Gmür, Zedi, Hämmerli, Wagner, Hell, Wollschlegel, Rütimann, Stalder, Lang
UHC Trimbach ohne: Gurtner, Carere, Sigrist, Cordi, Bortis, Rösli, Wernli (alle verletzt)

Unihockey Basel Regio: Sägesser, Laulajainen; Stebler, Bröckelmann, Koch, Kantokorpi, Huber, Mistri, Kramer, Müller, Doppler, Blank, Hettich, Kramer, Stocker, Kesälä, Sirola, Mäkinen, Grütter, Müller