Spielbericht 4. Meisterschaftsspiel Damen 1. Liga

Einen Punkt gewonnen oder 2 Punkte verschenkt?

Mit viel Elan und Siegeswillen begaben sich die Trimbacherinnen auf die Reise nach Konolfingen. Dieser Weg ist zumindest für die langjährigen Spielerinnen kein unbekannter und die Halle auch noch in bester Erinnerung. Beim Einlaufen entlang des idyllischen Bächlis kann man nochmal die guten Vorsätze für das anstehende Spiel durchgehen und sich mental darauf vorbereiten.

Zu Anfang starteten beide Teams gut ins Spiel und es kam auf der einen, wie auch der anderen Seite zu Chancen. Diese wurden jedoch entweder geblockt oder stellten für die jeweils hinterste Frau keine allzu grosse Gefahr dar. In der 14. Minute fand dann der erste Ball den Weg ins Trimbacher Tor. Bei den Solothurnerinnen kam etwas Nervosität auf, worunter die Passqualität litt. Trotzdem konnte der Spielstand bis zur ersten Pause bei 1:0 gehalten werden.

Mit neuen Kräften wollte man dem Heimteam wieder das Trimbacher-Spiel aufdrängen. Dies gelang nicht und somit waren es die Löwinnen, welche nach nur 23 Sekunden ein weiteres Mal jubeln durften. Das Heimteam konnte die Druckphase weiterhin aufrechterhalten. In den Reihen der Trimbacherinnen passierten zu viele Fehler. Pässe kamen nicht dort an, wo gedacht, die Zuordnung liess zu wünschen übrig und es herrschte Chaos im Stellungsspiel. Als der Ball dann doch den Weg zu Rütimann fand, fasste sich diese ein Herz und lochte im Alleingang, sauber ins Eck ein. Langsam kehrte die Ruhe zurück und der Ball lief aus Sicht der Angereisten nach Wunsch. Das Torfeuer wurde dann in der 37. ein weiteres Mal durch Rütimann auf Pass von Dietschi eröffnet. Danach ging es Schlag auf Schlag und es folgten in den nächsten 3 Minuten 2 weitere Tore für die Gäste. Somit stand es in der Partie zur zweiten Pause 2:4 und die Trimbacherinnen schritten zufrieden zur Garderobenbesprechung.

Für das Schlussdrittel wollte man an die Leistung anknüpfen. Weiterhin aufmerksam bleiben, kämpfen, präsent sein und Chancen in Tore ummünzen. Ganz so gut wie vor dem Unterbruch lief es aus Sicht der Solothurnerinnen nicht mehr. Nichtsdestotrotz, versuchten sie ihr Bestes. Aber auch in diesem Drittel konnte zuerst das Heimteam punkten. In der 47. setzte Wyss zum Lauf an, selbst der Versuch der Löwin, diese Gazelle zu stoppen misslang und auch wenn sie erwischt worden wäre, hielt der Unparteiische bereits die Hand zur Strafe empor. Unbeeindruckt setzte die Gazelle ihren Lauf fort und versenkte das Runde im Eckigen. Weiterhin schenken sich die beiden Teams nichts und kämpfen um Punkte. Zäziwil konnte ausgleichen, Trimbach begab sich nochmal in Führung, welche jedoch ein weiteres Mal durch das Heimteam ausgeglichen wurde. Und dann, sechs Sekunden vor Schluss eine Strafe gegen Trimbach, aufgrund von Sperren. Nach Ablauf der Zeit, stand es 6:6. Trimbach startete mit einer Frau weniger in die Overtime und überstand dies nur sehr kurz. Mit einem perfekt platzierten Schuss machte Lejon den Sack zu und schickte die Solothurnerinnen mit einem Punkt nach Hause.

Weiter auf Punktejagd gehen die Trimbacherinnen am Samstag 30. Oktober 2021, um 19:00 Uhr in der heimischen Gerbrunnen Turnhalle in Trimbach.   – be there!

UH Lejon Zäziwil – UHC Trimbach 7:6 n.V. (1:0, 1:4, 4:2)

SLM Arena, Konolfingen. 10 Zuschauer. SR Kammerer / Maurer

Tore: 13:07 Roux-Jost (Glücki) 1:0, 20:23 Roux-Jost 2:0, 24:14 Rütimann 2:1, 36:13 Rütimann (Dietschi) 2:2, 37:55 Laudanovic (Rütimann) 2:3, 38:46 Dietschi 2:4, 42:23 Salvisberg 3:4, 45:41 With (Salvisberg) 4:4, 46:52 Wyss 4:5, 51:58 Dietschi (Rütimann) 4:6, 54:11 Glücki (Schenk) 5:6, 58:19 Schenk (Hug) 6:6, 60:13 Roux-Jost (Schenk) 7:6

Strafen: 1 x 2min gegen UHC Trimbach

UHC Trimbach: Arnold, Gurtner, Lang (T), Laudanovic, Niggli, Rippstein, Rütimann (C), Steffen, Wüthrich, Wyss, Dietschi, Schmid, Hämmerli, Rösli

Ohne: Jost, Schenker, Knapp (alle abwesend)

Best Player: UHC Trimbach: Lang ; UH Lejon Zäziwil: Roux-Jost