Spielbericht 1. Meisterschaftsspiel Damen 1. Liga

Am 19.09.2020 startete nach einer durch und durch speziellen Saisonvorbereitung die Meisterschaft nun auch für die Trimbacherinnen in der ersten Liga. Im Anschluss an einige Testspiele war dies nun der erste Gradmesser.
Die Pumas aus Pfäffikon Zürich liessen sich nicht lange bitten und legten los wie die Feuerwehr. Mit aggressivem Vorchecking erschwerten sie die Aufgabe der Trimbacher Defensive maximal. Ein flüssiges Zusammenspiel war nicht möglich. Immerhin erhielt Trimbach beim zweimaligen Überzahlspiel die Möglichkeit, torgefährlich zu werden. Leider erfolglos. Zu allem Übel sah man sich nach einem Ballverlust und zwei Konter später bereits nach dem ersten Drittel mit einem 0:3 Rückstand konfrontiert. Ein weiteres Gewährenlassen des Heimteams nach deren Gusto war inakzeptabel.

Nach einer Blockoptimierung während des Pausentees, fand Trimbach etwas besser ins Spiel. Mit viel Aufwand schaffte man es, die Pumas in ihre Käfige zurück zu drängen. Schwierig gestaltete sich allerdings noch immer das Festsetzen in der gegnerischen Hälfte und das Erarbeiten von Torchancen. Trimbach rannte Mal für Mal an, konnte aber die Defensive Mauer der Pumas trotz scharfem Geschütz nicht bezwingen. Zudem wurde auch das Boxplay von Trimbach getestet, da wiederholter Stockschlag geahndet wurde. Mit einer soliden Leistung erzielten die Gegner zwar keine weiteren Gegentreffer mehr, allerdings fehlte auch die letzte offensive Konsequenz, um das Score zu Gunsten von Trimbach verändern zu können.

Im letzten Drittel wollte man nun endlich torgefährlich werden. Immerhin sah man, dass man gegen die Gegnerinnen nicht chancenlos war. Aber es lief einfach nicht für die Gäste aus Solothurn. Das Spiel plätscherte weiter vor sich hin, wie es das bereits gegen Ende des zweiten Drittels getan hatte. Trimbach bemühte sich. Allerdings musste man viel zu oft Kontersituationen ausbügeln. Anstelle des Anschlusstreffers kassierte man so prompt zwei Gegentore; das Score stand bei 0:5. Ein Shootout für die Pumas war keine Option, daher nahmen die Trimbacherinnen wieder einen Anlauf. Und siehe da; plötzlich funktionierten die besprochenen Punkte und man schaffte gute Druckphasen auf das gegnerische Tor. Nach einer gefühlten Ewigkeit gelang Andrea Rüttimann auf Zuspiel von Céline Wüthrich der Treffer zum 1:5. Darauf wollte man nun aufbauen und den Druck aufrechterhalten. Leider führten zwei Strafen gegen die Trimbacherinnen zu einem jähen Unterbruch dieser guten Phase und das Blatt wendete sich wieder. 30 Sekunden vor Schluss konnten die Gegnerinnen zum Endresultat von 1:6 einschieben.

Das Spiel zeigte auf, woran die Trimbacherinnen nun intensiv arbeiten müssen. Das Team ist bereit, sich auf das nächste Spiel zu verbessern.

UHC Trimbach – Zürich Oberland Pumas (0:3, 0:0, 1:3)
Dreifachhalle Mettlen Pfäffikon ZH. SR Reich/Friemel.

Tore: 5:01 Morf (Bieber) 0:1; 10:20 Bütler (Wildermuth) 0:2; 15:55 Bieber (Schindler) 0:3; 43:00 Bieber (Studer) 0:4; 46:03 Wildermuth (Bieber) 0:5; 55:01 Rütimann (Wüthrich) 1:5; 55:01 Brühlmann (Wildermuth) 1:6
Strafen: 3 x 2min, 2 x 2 min.

UHC Trimbach: Arnold, Gurtner, Hämmerli, Jost, Lang (T), Laudanovic, Niggli, Rippstein, Scharf, Steffen, Wullschleger, Wüthrich, Schenker, Rüttimann (C)
ohne: Wyss (abwesend)

Zürich Oberland Pumas: Spaargaren, Schwarzenbach, Studer, Wildermuth, Bieber, Tschanz, Bütler, Brauchli, Germann (C), Elmer (T), Rümmeli, Morf, Frei, Zuppiger, Brühlmann, Thöny, Väkiparta, Schlaepfer,

Best Player: UHC Trimbach: Schenker; Zürich Oberland Pumas: Bieber