Damen 1: Mit einer Niederlage ins neue Jahr

Die Trimbacherinnen starten erdenklich schlecht ins neue Jahr und verlieren zu Hause gegen den Tabellenvorletzten UC Yverdon nach Verlängerung.

 

Schlechter Start
Die Trimbacherinnen verschliefen die ersten Spielminuten komplett und kassierten bis zur 6. Minute bereits 2 Gegentreffer. Man zeigte sich vorerst aber nicht geschockt, sondern reagierte mit dem Anschlusstreffer von Rütimann. Trimbach hatte nun mehr vom Spiel, traf aber nur das Gehäuse und nicht das Netz. Mit dem 1-Tore Rückstand gings in die erste Pause.

Im Mitteldrittel gabs lange nichts zählbares, bis Yverdon nach Spielhälfte nach einem Eckschlag erneut jubeln konnte. Die Zuteilung in der Trimbacher Defensive stimmte nicht.

Lebenszeichen im Schlussabschnitt
Entschlossen stiegen die Solothurnerinnen in den letzten Spielabschnitt, doch es gelang den Waadtländerinnen durch Konter auf 5-2 davon zu ziehen. Trimbach ersetzte die Torhüterin 4 Minuten vor Ende durch eine 6. Feldspielerin, was die Wirkung nicht verfehlte. Wenige Sekunden später erzielte Hell den 3. und nochmals 27 Sekunden später Wollschlegel den Anschlusstreffer. Das Momentum schien zu kippen und tatsächlich gelang Trimbach 2 Minuten vor dem Ende der Ausgleich. Weil man sich nicht mit einer Verlängerung zufrieden zeigen wollte, spielte man die reguläre Spielzeit mit 6 Feldspielerinnen zu Ende. Jedoch konnte das Heimteam die Verlängerung nicht verhindern.

In der Overtime mussten die Trimbacherinnen bald in Unterzahl agieren, überstanden diese allerdings problemlos, doch Yverdon gelang nach 64.47 der spielentscheidende Treffer.

Die Niederlage war definitiv unnötig, doch es gelang dem Heimteam nach der 2-wöchigen Trainingspause nicht, direkt wieder Fahrt aufzunehmen. Nächste Gelegenheit bietet sich bereits nächsten Samstag. In der heimischen Gerbrunnen werden die Zulgtal Eagles erwartet.

Matchtelegramm

UHC Trimbach – UC Yverdon  5:6 n.V. (1:2 / 1:3 / 3:1 / 0:1)

Tore: 4.28 Yverdon 0:1, 05.55 Yverdon 0:2, 10.16 Rütimann (Eisler) 1:2, 38.40 Yverdon 1:3, 42.30 Yverdon 1:4, 44.13 Rütimann (Eisler), 45.26 Yverdon 2:5, 56.35 Hell (Wollschlegel) 3:5, 57.02 Wollschlegel (Eisler) 4:5, 58.25 Wollschlegel (Eisler) 5;5, 64.47 Yverdon 5:6

UHC Trimbach: Sigrist; Bortis, Gmür; Eisler, Rütimann, Lang; Hell, Rösli; Wollschlegel, Wyss, Di Nicola; Blättler, Zedi; Gurtner, Sigl, Wernli; Fricker, Wagner

UC Yverdon: De Oliveria, Durux, Martin, Neff, Oulquey, Predoz, Rouge, Schneider, Bialley, Flück L., Flück N., Klopfenstein, Chantonnens

Strafen: Trimbach 1×2 Minuten, Yverdon keine

Zuschauer: 20

Bemerkungen: Trimbach ohne Cordi (verletzt), 35. Timeout Trimbach, Wollschlegel (Trimbach) und De Oliveira (Yverdon) als Best Player ausgezeichnet.