Damen 1: Das Spiel (nicht nur) um Platz 2

Das Damen 1 liefert sich gegen die drittplatzierten Wizards Bern Burgdorf zu Beginn ein verhaltenes, gegen Ende aber hochspannendes Spiel mit besserem Ende für die Gäste aus dem Solothurnischen. Mit den erspielten Punkten sichern sich die Trimbacherinnen nicht nur Platz 2, sondern stehen vor der letzten Runde erneut an der Tabellenspitze.

Nach einem ausgeglichenen Spielstart war es Eisler, welche auf Pass von Wagner den Torreigen in der 8. Minute eröffnete. Die Mannschaften liessen sich gegenseitig wenig Platz, trotzdem fand 10 Minuten später ein Abschluss von Burgdorf die Lücke ins Trimbacher Tor. Bortis fand die richtige Antwort darauf mit dem erneuten Führungstreffer kurz vor dem Pausenpfiff nach einem gemäss dem Kommentatoren “braven 1. Drittel”.

Nach gut drei Minuten im Mittelabschnitt konnte Wizards Soom in einem Konterangriff wieder mit den Gästen gleichziehen. In der 25. Minute brauchten diese nach einer Zweiminutenstrafe gegen den Gastgeber allerdings nur drei Sekunden, um mittels eines schön ausgeführten Freischlags wieder vorzulegen. Mit je einem Tor mehr auf beiden Seiten ging es also in die zweite Pause.

Das letzte Drittel brachte dann alles an Spannung, was zuvor vermisst wurde: In der 53. Minute kam ein Abpraller zurück auf die Schaufel von Krebs, es gab nichts zu Halten und der neuerliche Ausgleich war Tatsache. Nur gut zwei Minuten später fand ein hoher Ball den Weg zu Soom, welche alleine vor dem Trimbacher Tor zur erstmaligen Berner Führung einnetzen konnte. Nun war es am Trainerduo Graber/Stettler, den letzten Trumpf zu ziehen: Mit leerem Torhüterposten gelang es den Gästen in Überzahl durch Wollschlegel tatsächlich, nur eine Minute vor dem Spielende den Anschluss wieder herzustellen. Die Vollendung des Comebacks folgte dann 28 Sekunden vor Schluss: Wollschlegel passte lupenrein zu der im Slot stehenden Eisler, welche ohne Nerven zu zeigen den Ball im Tor der Wizards zum Endstand von 5:4 versenkte.

Die erspielten Punkte sollten sich nach der vorletzten Runde noch als besonders wertvoll erweisen. Da der punktegleiche Tabellenführer aus Zollbrück am gleichen Abend einen Zähler abgab, werden die Trimbacher Damen das letzte Saisonspiel gegen UH Lejon Zäziwil II am Sonntag, 19.02.2017, 18.00 Uhr, zu Hause wieder als Leader bestreiten. Der UHC Trimbach freut sich auf viele Zuschauer!

Matchtelegramm

UHC Trimbach – Wizards Bern Burgdorf ll 5:4 (2:1/1:1/2:2)
Neue Schützenmatt, Burgdorf

Tore: 8. Eisler (Wagner) 1:0, 17. Kobel (Weyermann) 1:1, 20. Bortis (Wollschlegel) 2:1, 23. Soom 2:2, 25. Wollschlegel (Eisler) 3:2 (Unterzahl Wizards), 53. Krebs (Gerber) 3:3, 55. Soom (Berger) 3:4, 58.59 Wollschlegel (Gmür) 4:4, 59.32 Eisler (Wollschlegel) 5:4

UHC Trimbach: Sigrist, Andres; Blättler, Bortis, Di Nicola, Eisler, Gmür, Gurtner, Hell, Lang, Rösli, Sigl, Wagner, Wernli, Wollschlegel, Wyss, Zedi

Wizards Bern Burgdorf ll: Berger, Boillat; Bodmer, Gerber, Graf, Jordi, Käsermann, Kobel, Krebs,   Lüthi I., Lüthi St., Pena, Sidler, Soom, Weyermann

Strafen: Trimbach keine, Wizards 1x 2 Minuten

Zuschauer: 53

Bemerkungen: Trimbach ohne Cordi und Rütimann (beide verletzt); 55. Timeout Trimbach; Wollschlegel (Trimbach) und Soom (Wizards) als Best Player ausgezeichnet