Cupkrimi zum Auftakt

140810 foto cup

 140810 foto cupDer UHC Trimbach gewinnt gegen das leicht zu favorisierende UHC Wil im Cup nach harzigem Beginn und einem Steigerungslauf im letzten Spielabschnitt 4:3 nach Penaltyschiessen. Die kommende Saison und die intensive Vorbereitung sind somit perfekt lanciert. In der nächsten Cuprunde wartet NLB Ligist Frauenfeld auf die Solothurnerinnen.

 Harziger Beginn
„Dieses Spiel war einfach genial für unser neu zusammengestelltes Damen Team“, strahlte Verteidigerin Sarah Zedi nach dem Spiel mit den typischen Schlussminuten des UHC Trimbachs. Doch alles der Reihe nach. Es war dem etwas nervösen Heimteam anzusehen, dass die letzte Halleneinheit einige Wochen zurücklag. Fehlpässe, technische und taktische Mängel sowie fehlende Torchancen schlichen sich in die Anfangsminuten. Verdientermassen gingen die favorisierenden Gäste aus der Ostschweiz in Führung. Der zwischenzeitliche Ausgleichstreffer durch Zedi beantwortete der UHC Wil mit der neuerlichen Führung. Der Mittelabschnitt zeigte sich ähnlich, sodass die Gäste aus der 1. Liga mit einem 2 Tore Vorsprung ins letzte Drittel starten konnten.

Wende im Schlussabschnitt
Die Reduktion auf 2 Blöcke verfehlte seine Wirkung nicht. Endlich gelang es dem Heimteam, dem Spiel den Stempel aufzudrücken und erzeugte den nötigen Druck. Die Trimbacherinnen erkämpften sich das Momentum auf ihre Seite. Sie mussten sich jedoch bis zur 56. Minute gedulden, bis Zedi zum zweiten Mal die starke gegnerische Torhüterin bezwingen konnte und die definitive Wende einleitete. Die Wilerinnen schwächten sich zusätzlich, indem sie zweimal auf die Strafbank wanderten. Es kam wie es kommen musste und Eisler traf nach perfektem Zuspiel von Rütimann in Überzahl zum verdienten Ausgleich. Die fünfminütige Verlängerung wurde von beiden Teams nicht genutzt, sodass die Entscheidung über das Weiterkommen im Penaltyschiessen fallen musste.

Comeback im Penaltydrama
Mit Evelyn Sigrist hatten die Trimbacherinnen den entscheidenden Joker in ihren Reihen. Nach einer langwierigen Verletzungspause stand sie zum ersten Mal im Tor des UHC Trimbachs und liess sich nicht aus der Ruhe bringen. Sämtliche fünf Penaltys des Gegners parierte sie und machte ihr Comeback perfekt. „Diese Schlussminuten hatten es in sich, doch glaubten wir immer an den Sieg“, meinte Doppeltorschützin Zedi. „Es war eine perfekte Teamleistung und zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“ Somit zieht der UHC Trimbach in die nächste Cuprunde ein, wo mit Frauenfeld ein weiteres Team aus der Ostschweiz wartet.

Matchtelegramm
UHC Trimbach – UHC Wil 4:3 n.P. (1:2 / 0:1 / 2:0)

Tore: 2. Reifler (Ruoss) 0:1, 8. Zedi (Cordi) 1:1, 15. Ruoss 1:2, 30. Nägele 1:3, 56. Zedi (Eisler) 2:3, 57. Eisler (Rütimann) 3:3 (Ausschluss Kreis).
Penalty: Wil 0:0, Rütimann 0:0, Wil 0:0, Zedi 0:0, Wil 0:0, Straumann 0:0, Will 0:0, Eisler 1:0, Wil 1:0

UHC Trimbach: Sigrist; (Egger); Gmür, Bortis; Zedi, Blättler; Grütter, Rösli; Rütimann, Eisler, Zimmerli; Cordi, Hof, Straumann; Lang, Graber, Stalder.

UHC Wil: Niedermann, Dal Din, Rüst, Schönholzer, Reifler, Tannheimer, Ruoss, Storchenegger, Seibert, Huser, Kreis, Oberholzer, Nägele.

Bemerkungen: Trimbach ohne Bader.