Juniorinnen U21

KONTAKT
Trainer
Bitterli Roman KONTAKT

Trainingszeiten
Dienstag 18:55 - 20:20 Gerbrunnen
Freitag 18:55 - 20:20 Gerbrunnen
Torhüterinnen
#
Baisotti Flavia
77
Shatrolli Nadia
15
Feldspielerinnen
#
Altermatt Lana
2
Hummel Hannah
5
Heller Michelle
22
Müller Milena
17
Otz Livia
26
Portmann Livia
10
Schenker Sina
3
Steffen Nora
6
Studer Julia
7
Violo Noemi
30
Zingaro Fabia
18
Förderkader
#
Leuenberger Janina
4
Leuenberger Lara
1
Novoselec Nina 12

Spielplan & Resultate

Gegner
Gegner

Berichte

  • Spielberichte 9. Meisterschaftsrunde Juniorinnen U21

    Nach einer Zwangspause und somit zwei Meisterschaftsrunden weniger hiess es für die U21-Juniorinnen ein letztes Mal in dieser Saison früh aufstehen. Es ging in das idyllische Konolfingen, in welchem es auch das letzte Mal war, dass die U21 mit diesem Kader auflief. An diesem Sonntag lauteten die Gegner erneut UC Yverdon und der Gastgeber, UH Lejon Zäziwil, wie an der letzten gespielten Meisterschaftsrunde.

    Um 10:55 Uhr erwartete uns der UC Yverdon. Nach der letzten bitteren 6:2 Niederlage war es aus Sicht von Trimbach nun Zeit für eine Revanche. Die Trimbacherinnen, sowie auch das Team aus Yverdon, konnten gut ins Spiel starten. Es ergab sich eine ausgeglichene Partie, in welcher sich keines der beiden Teams einen Fehler leisten durfte. Nach einer kleinen Unaufmerksamkeit konnte der UC Yverdon den Führungstreffer erzielen. Doch die Juniorinnen liessen den Kopf nicht hängen und drückten immer mehr nach vorne. Und dies wurde auch belohnt. So wurde ein wunderschöner Schuss direkt ins «Ängeli» gesetzt und liess die gegnerische Torhüterin chancenlos. Auch wenn beide Teams noch auf den Führungstreffer drückten, glückte es keinem der beiden Teams. So ging eine Partie auf Augenhöhe mit einem verdienten Unentschieden aus.

    Nach einer langen Pause und dem allerletzten Spiel in dieser Saison wartete der UH Lejon Zäziwil auf die Trimbacherinnen. Dass es kein einfaches Spiel wird, war allen klar. Doch, dass es so hart startet, wahrscheinlich auch niemandem, denn schon nach 3 Minuten stand es 2:0 für Lejon. Danach konnten sich die U21-Juniorinnen wieder fangen und die spiel- und abschlussstaken Gastgeberinnen bändigen. Bis zur Pause konnten keine weiteren Tore erzielt werden. Nach der Pause passierte so etwas wie ein Déjà-vu, denn Lejon traf gleich wieder zweimal innerhalb weniger als 3 Minuten. Doch auch aus diesem Tief konnten sich die Trimbacherinnen wieder retten und mussten nur noch einen weiteren Treffer entgegennehmen. So ging das letzte Spiel mit einer 5:0 Niederlage zu Ende.

    Letzte Meisterschaftsrunde heisst auch Abschied nehmen. In diesem Sinne wünschen wir unseren vier Spielerinnen, Sina, Fabia, Milena und Noemi, welche uns auf die kommende Saison verlassen, alles Gute – wir werden euch vermissen!

    Und nun verabschiedet sich das U21 Team; en gueti Ziit und bis bald!

    UHC Trimbach – UC Yverdon

    0:1 Yverdon; 1:1 Sina

    UHC Trimbach – UH Lejon Zäziwil

    0:1 Lejon; 0:2 Lejon; 0:3 Lejon; 0:4 Lejon; 0:5 Lejon

    Trimbach: Nadia, Fabia, Michelle, Milena, Amélie, Noemi, Lana, Livia P., Hannah, Lara, Sina & Livia O.

    Weiterlesen

  • Spieleberichte 6. Meisterschaftsrunde Juniorinnen U21

    2 von 3 mal Yverdon-les-Bains geschafft. An diesem Sonntag vor Weihnachten reisten die U21-Juniorinnen ein erneutes Mal nach Yverdon-les-Bains. Eine auch bekannte Situation für die Trimbacherinnen waren die kurzfristigen Änderungen im Kader. Die Flexibilität besassen die jungen Spielerinnen jedoch schon und konnten so unbeeindruckt in den Spieltag starten.

    Im ersten Spiel des Tages musste das Team direkt gegen den Tabellenzweiten ihr Können beweisen. Die Spielerinnen des UH Lejon Zäziwil bauten von Spielbeginn her sofort Druck auf. Die Defensive war von Anfang an gefordert. Doch dann passierte das, womit niemand gerechnet hatte. Nach einem Ballgewinn in der Defensive, einem schnell ausgeführten Konter und grossem Erstaunen auf Seite Lejons, konnten die Trimbacherinnen als erste den Ball ins Netz versenken. Und dann stand auf der Anzeigetafel plötzlich 1:0 für Trimbach. Ein Gefühl, dass die Spielerinnen so noch nicht kannten. Zur Pause stand es 1:3 für Lejon. Ein Pausenresultat, das die Trimbacherinnen gut akzeptieren konnten, denn es wurde gegen ein sehr spielstarkes Team gespielt. Auch nach der Pause wurde weitergekämpft. Dank einem solidarischen und kampfwilligen Auftritt und einer ausgezeichneten Leistung unserer Torhüterin, konnte Lejon kein weiters Tor erzielen. Somit verabschiedete man sich an diesem Sonntag von Lejon zwar mit einer 3:1 Niederlage, aber einem Spiel, aus dem wir sehr viel Positives mitnehmen können.

    Im zweiten Spiel wartete der Gastgeber UC Yverdon auf uns. Ein Gegner, welcher uns eher auf Augenhöhe begegnet und daher ein Spiel, in welchem ein Sieg durchaus möglich wäre. Die Spielerinnen des UHC Trimbach starteten gut in die Partie. Konzentration, Kampfgeist und gute Defensivarbeit waren der Schlüssel zum Erfolg. Eine 2:0 Führung war die Bilanz in der Pause. Dass Yverdon unbedingt gewinnen wollte, ist wohl allen klar. Daher kamen sie wach und aggressiv aus der Pause zurück. Ihre Fans stärkten ihnen den Rücken und dann musste es wohl so sein, dass Yverdon gleich 6-mal das Tor traf. 2:6 lautete das Schlussresultat. Ein bitteres Spiel, welches die Spielerinnen noch lange beschäftigte. Im Nachhinein aber auch ein Spiel, aus welchem man viel lernen konnte.

    Insgesamt konnten die U21-Juniorinnen zwar keine Punkte mit nach Hause nehmen, doch es war dennoch ein sehr erfolgreiches Wochenende. Eine Meisterschaftsrunde, welche uns den Fortschritt im Vergleich zu früheren Runden aufzeigte und die uns viel lernen liess.

    Das U21-Team wünscht besinnliche Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr 🙂

    Weiterlesen

  • Spielberichte 5. Meisterschaftsrunde Juniorinnen U21A

    An diesem Sonntag mussten die Trimbacherinnen ausnahmsweise nicht durch die halbe Schweiz reisen. Sie mussten «nur» knapp 45 Minuten in das «nahgelegene» Huttwil fahren. Als Gegner erwarteten die U21-Juniorinnen der Erst- und Drittplatzierte.

    Zuerst hiess es Aergera Giffers, dem Tabellenanführer, Paroli zu bieten. Dass heute viel Defensivarbeit geleistet werden muss, war allen klar. Die erste Halbzeit verging und die Spielerinnen von Giffers konnten nur zweimal einschieben. Dies dank viel Kampfgeist der Trimbacherinnen, der Torumrandung und einer überragenden Leistung unserer Torhüterin, Nadia. Die Pause kam und sie wäre aus Sicht der Trimbacherinnen wohl besser nicht gekommen. Man kam zwar aus der Pause mit dem klaren Ziel auf den Anschlusstreffer zu drücken, jedoch ohne die Defensive zu vernachlässigen. Dieser Plan wollte jedoch nicht wirklich aufgehen und nach einigen Konzentrationslücken und Zuteilungsfehler stand es plötzlich 6:0 für Giffers. Die Juniorinnen wurden von Giffers völlig überrollt, denn sie nutzten eiskalt jede Chance aus. Das Schlussresultat stand mit 6:0 für Giffers und die Solothurnerinnen mussten eine erneute Niederlage einstecken.

    Doch die Trimbacherinnen wären ja nicht die Trimbacherinnen, wenn sie sich nicht für das zweite Spiel aufgerafft hätten und mit einer neuen Ladung Kampfgeist in die zweite Partie gestürzt hätten. Einmal mehr hiess es an diesem Tag in alle Schüsse reinzustehen, die Richtung Tor flogen. In der Defensive wurde sauber gearbeitet, man konnte schöne Auslösungen vollbringen, aber vor dem gegnerischen Tor scheiterte es dann. Und anstelle, dass die Trimbacherinnen endlich mal den Ball hinter die Linie brachten, konnte auch Zulgtal eine 2:0 Führung zur Pause rausspielen. In den ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit brachte man Zulgtal immer mal wieder zur Verzweiflung und auch der gegnerische Torwart musste sich strecken, damit er nicht hinter sich greifen muss. Aber der Anschlusstreffer wollte einfach nicht fallen. Und dann nach guten 10 Minuten folgte ein Einbruch bei den Solothurnerinnen. Es folgten zwei Treffer von Zulgral innerhalb kürzester Zeit. Zum Schluss drückten die Juniorinnen nochmals nach vorne, aber sie blieben leider erfolgslos. Somit musste das U21-Team die zweite Niederlage mit einem Schlussresultat von 4:0 für Zulgtal entgegennehmen.

    Es ging zwar ohne Punkte nach Hause, dennoch zeigten die Trimbacherinnen, dass sie auch sehr guten Gegner das Leben schwer machen können. Und ein erneutes Mal zeigte das Team, welch Kämpferteam es ist, denn der Kopf wird nicht so schnell hängen gelassen.

    UHC Trimbach – Unihockey Aergera Giffers

    0:1 Aergera; 0:2 Aergera; 0:3 Aergera; 0:4 Aergera; 0:5 Aergera; 0:6 Aergera

    UHC Trimbach – UH Zulgtal Eagles

    0:1 Zulgtal; 0:2 Zulgtal; 0:3 Zulgtal; 0:4 Zulgtal

    Trimbach: Lara, Nadia, Milena, Noemi, Amélie, Julia, Fabia, Lana, Hannah, Livia P., Michelle, Janina, Sina, & Livia O.

    Weiterlesen

  • Spielberichte 4. Meisterschaftsrunde Juniorinnen U21B

    In dieser Saison werden drei Meisterschaftsrunden in Yverdon-les-Bains ausgetragen. An diesem Sonntag nahmen die U21-Juniorinnen das erste Mal den Weg nach Yverdon-les-Bains auf sich. Am Bahnhof in Olten wartete die erste Hiobsbotschaft auf die jungen Spielerinnen. Drei Feldspielerinnen haben kurzfristig abgesagt. Somit schmälert sich das Kader von 11 Spielerinnen und 2 Goalies auf 8 Spielerinnen und 2 Goalies. Um einigermassen vernünftig zu spielen, wurde ein Goalie kurzerhand zur Feldspielerin. Somit hiess es ein erneutes Mal, dass mit Blöcken gespielt wurde, welche in dieser Konstellation so noch nie zusammengespielt haben. Und dabei hätte man doch heute zwei Gegner gehabt, die spielerisch mehr oder weniger auf dem gleichen Niveau gewesen wären.

    UHC Black Creek Schwarzenbach, der erste Gegner des Tages, konnte die Unsicherheit eiskalt ausnutzen. Sie gingen innerhalb der ersten 30 Sekunden in Führung. Das 2:0 für Schwarzenbach folgte. Es schien ganz danach, dass nun auch die Trimbacherinnen erwachten, denn endlich folgte eine Reaktion. Der Anschlusstreffer war da. Das Ganze hielt jedoch nicht lange an und Schwarzenbach erkämpfte sich ihren zwei Tore Vorsprung wieder. Mit einem 3:1 Rückstand ging es dann in die Pause. Was danach los war, weiss wohl niemand. Auf jeden Fall stand es plötzlich 5:1. Das Time Out auf Seiten der Trimbacherinnen war die Konsequenz. Die Devise war klar; Tore schiessen. Gesagt, getan. Denn der Ball lag ein zweites Mal hinter dem Goalie von Schwarzenbach. Da hörte das Motto gesagt, getan auch schon wieder auf. Die einzigen, die den Ball nochmal zweimal hinter die Linie brachten, waren die Schwarzenbacherinnen. Dieser Match gehörte ganz klar in die Kategorie; so schnell wie möglich vergessen.

    Als nächstes warteten der UHC Visper Lions auf die Juniorinnen. Man startete sicherer in die Partie. Dies hielt aber nicht lange an und nach ca. 5 Minuten stand es 1:0 für Visp. Die Trimbacherinnen fingen sich und kämpften für den Anschlusstreffer. Doch das Glück wollte einfach nicht auf die Seite von Trimbach springen. Man drückte nach vorne, hatte über lange Strecken den Ball, aber alles half nichts. Und so mussten sich die Spielerinnen ein zweites Mal an diesem Tag geschlagen geben. Aus Sicht Trimbachs ein bitteres 1:0 für Visp.

    Nun steht bereits in zwei Wochen die nächste Meisterschaftsrunde in Huttwil an. Bis dahin gibt es für die Juniorinnen viel zu tun. Aber aufgeben ist keine Option für die Kämpferinnen.

    UHC Trimbach – UHC Black Creek Schwarzenbach

    0:1 Schwarzenbach; 0:2 Schwarzenbach; 1:2 Livia P.; 1:3 Schwarzenbach; 1:4 Schwarzenbach; 1:5 Schwarzenbach; 2:5 Sina; 2:6 Schwarzenbach; 2:7 Schwarzenbach

    UHC Trimbach – UHC Visper Lions

    0:1 Visp

    Trimbach: Lara, Nadia, Milena, Lana, Hannah, Livia P., Michelle, Janina, Sina & Livia O.

    Weiterlesen

  • Spielberichte 3. Meisterschaftsrunde Juniorinnen U21

    Es ist bereits die dritte Meisterschaftsrunde, jedoch die erste an welcher die Trimbacherinnen auch vor Ort sind. In der ersten Meisterschaftsrunde gaben die beiden Gegner (UHC Visper Lions & UHC Black Creek Schwarzenbach) Forfait. Somit konnten unsere Juniorinnen mit vier Punkten in die Saison starten und waren so zwischenzeitlich sogar auf dem ersten Tabellenplatz. Die vier Punkte waren aber schnell wieder verschenkt, denn bereits für die zweite Meisterschaftsrunde in Seftigen gaben die Trimbacherinnen selber Forfait aufgrund eines zu schmalen Kaders.

    Somit begann die Saison für unsere Unihockeyanerinnen erst am 24.10.2021 in der dritten Meisterschaftsrunde so richtig. Und sie begann wirklich richtig, denn um 07.50 Uhr war in Boningen bei Wyss Transport Besammlung, wo der Weg nach dem 1½-stündigen entfernten Giffers in Angriff genommen wurde. Das Ganze direkt nach der Herbstferienpause und mit zum Teil völlig neu zusammengesetzten Blöcken. Die Herausforderung für unsere Spielerinnen lautete heute, sich in den Blöcken zu finden und defensiv möglichst sauber zu arbeiten.

    Der erste reelle Gegner dieser Saison lautete UC Yverdon. Die fehlende gemeinsame Spielpraxis merkte man den Trimbacherinnen an, was auch dazu führte, dass Yverdon zur Pause 3:0 in Führung gehen konnte. In der Pause hiess es dann Krone richten und weiterkämpfen. Langsam kam auch auf Seite vom UHC Trimbach Sicherheit ins Spiel und man begegnete den Gegnerinnen von Minute zu Minute mehr auf Augenhöhe. In der zweiten Halbzeit resultierte ein 3:1 für Yverdon, sodass Yverdon schlussendlich mit einem 6:1 Sieg vom Platz gehen konnte. Nicht das gewünschte Resultat aus der Sicht von Trimbach und dennoch haben unsere Juniorinnen super gekämpft und eine gute erste Leistung gezeigt.

    Für das zweite Spiel des Tages traten den Trimbacherinnen den Spielerinnen des UH Lejon Zäziwil gegenüber. Nachdem die Trimbacherinnen in ihrer Matchpause den Gegnerinnen bei ihrem ersten Spiel zuschauen konnte, wusste man, dass es ein hartes Spiel wird. Dies konnte man auch in der Ansprache der Trainerin in der Garderobe heraushören. Sie hob hervor, dass die Gegnerinnen uns nichts schenken werden und alle Chancen eiskalt ausnutzen. Für die U21 hiess das: Saubere, defensive Arbeit und die Gegnerinnen nicht schiessen lassen. Gesagt getan, die Trimbacherinnen standen hinten rein und liessen Lejon fast keine Chance, sodass sie bis zur Pause nur zweimal einschieben konnten. Eine gute erste Halbzeit wurde gespielt und dann war anscheinend die Luft aus. In den kommenden zwanzig Minuten konnte Lejon sechsmal den Ball hinter die Linie bringen. Das Schlussresultat stand – 8:0 für UH Lejon Zäziwil und der Frust und die Enttäuschung bei den Trimbacherinnen war gross.

    Im Nachhinein muss man die Zauberinnen des UHC Trimbach aber loben. Denn es wurde gekämpft bis zum Schluss und man liess die Köpfe nicht hängen. Die gute Nachricht ist: Vergleicht man die ersten Spielminuten im ersten Match und die letzten im Zweiten, so kann man schon grosse Fortschritte in den eigenen Reihen feststellen – es wird also.

    Heja Fraue!

    UHC Trimbach – UH Yverdon

    0:1 Yverdon; 0:2 Yverdon; 0:3 Yverdon; 1:3 Milena; 1:4 Yverdon; 1:5 Yverdon; 1:6 Yverdon

    UHC Trimbach – UH Lejon Zäziwil

    0:1 Lejon; 0:2 Lejon; 0:3 Lejon; 0:4 Lejon; 0:5 Lejon; 0:6 Lejon; 0:7 Lejon; 0:8 Lejon

    Trimbach: Lara, Nadia, Julia, Fabia, Sina, Milena, Noemi, Michelle, Lana, Hannah, Livia P., Janina, Livia O.

    Weiterlesen