Damen 1. Liga GF

Trainer
Nadia Bortis KONTAKT

Trainingszeiten
Mittwoch 19:45 - 21:45 Gerbrunnen
Freitag 19:45 - 21:45 Gerbrunnen
Torhüter
#
Persönlicher Sponsor
Lang Jenny  34  
Walther Sarah    
Feldspieler
#
Persönlicher Sponsor
Arnold Jolanda 9  
Eng Larissa
 
 
Fürst Michelle
4
 
Gurtner Daniela 14  
Gygax Deborah    
Hämmerli Yolanda 8  
Jost Andrea 98  
Laudanovic Kristina
7
 
Markwalder Noemi    
Niggli Laura
25
 
Rippstein Lea
27
 
Rütimann Andrea
28
 
Scharf Alina
89
 
Schenker Sina
6
 
Steffen Vanessa
3
 
Wullschleger Nadine
37
 
Wüthrich Celine 17  
Wyss Nicole  71  

Spielplan & Resultate

Spielübersicht UHC Trimbach, Damen 1. Liga Gr. 2
Datum / ZeitGegnerOrt
31.10.2020, 19:00R.A. Rychenberg Winterthur IIGerbrunnen (Trimbach)
28.11.2020, 19:00Zürich Oberland PumasGerbrunnen (Trimbach)
06.12.2020, 15:00Kloten-Dietlikon Jets IISporthalle Stighag (Kloten)
19.12.2020, 19:00piranha academy regioGerbrunnen (Trimbach)
15.01.2021, 19:30Team AarauGerbrunnen (Trimbach)
24.01.2021, 19:00Floorball Zurich LionessSporthalle Hardau (Zürich)
13.02.2021, 15:00R.A. Rychenberg Winterthur IIOberseen (Winterthur)
Spielübersicht UHC Trimbach, Damen 1. Liga Gr. 2
Datum / ZeitOrtGegnerResultat
16.08.2020, 19:00Gerbrunnen (Trimbach)Unihockey Gurmels3:6
19.09.2020, 17:00Dreifachhalle Mettlen (Pfäffikon ZH)Zürich Oberland Pumas6:1
26.09.2020, 19:00Gerbrunnen (Trimbach)Kloten-Dietlikon Jets II4:3
03.10.2020, 18:00Sporthalle Vial (Domat/Ems)piranha academy regio6:0
10.10.2020, 19:30Schachenhalle (Aarau)Team Aarau7:0
24.10.2020, 19:30Gerbrunnen (Trimbach)Floorball Zurich Lioness-:-
Tabelle Damen 1. Liga Gruppe 2 2020/21 per 27.10.2020
Rg.TeamSpSSnVNnVNTTDPQ
1Team Aarau3300022:5+173.0
2piranha academy regio4300125:11+142.25
3Zürich Oberland Pumas3200114:7+72.0
4Floorball Zurich Lioness4200215:18-31.5
5R.A. Rychenberg Winterthur II3100212:18-61.0
6UHC Trimbach410035:22-170.75
7Kloten-Dietlikon Jets II3000310:22-120.0

Berichte

  • Spielbericht 4. Meisterschaftsspiel Damen 1. Liga

    Derbyniederlage

    Mit einem Kader von sechzehn motivierten Spielerinnen reisten die Trimbacherinnen am Samstagnachmittag in Aarau an, um ihr viertes Saisonspiel gegen den «Derbyrivalen» und Tabellenersten Team Aarau zu bestreiten.

    Die Trimbacherinnen starteten gut und konzentriert ins erste Drittel. Durch hohen Druck und schnelle Pässe generierte Team Aarau die gewünschten Lücken, sodass der erste Treffer nicht lang auf sich warten liess. Trotz guter Chancen gelang es den Trimbacherinnen nicht diese zu verwandeln, sodass das erste Drittel mit drei Gegentoren abgehakt werden musste.

    Nach einer kurzen Verschnaufpause und motivierenden Worten des Trainerteams, starteten die Trimbacherinnen wie gehabt mit zwei Linien ins zweite Drittel. Der Schnelligkeit und dem Druck konnte standgehalten werden, nur die Tore wollten und wollten einfach nicht gelingen. Um die Kräfte besser einteilen zu können, stellte man in der zweiten Hälfte des zweiten Drittels auf drei Linien um. Im Gesamten gelang es den Trimbacherinn im zweiten Drittel den Aarauerinnen die Stirn zu bieten. Dies zeigte sich auch darin, dass nur ein Gegentor fiel. Die Trimbacherinnen hatten vorne einige gute Möglichkeiten, doch leider wollte das Runde nicht ins Eckige.

    Im dritten Drittel war das Ziel klar definiert – endlich vorne abschliessen. Nach mindestens zwei Lattenschüssen und unzähligen Schüssen aufs Tor, waren die Spielerinnen heiss darauf im letzten Drittel abzuliefern und das Spiel so zu drehen. Leider hat die Kraft hierfür nicht mehr gereicht. Die letzten zwei Spielminuten spielten die Trimbacherinnen in Überzahl und hatten so die Möglichkeit noch einmal Torgefährlich zu werden. Leider gelang dies nicht. Somit gewannen die Aarauerinnen das Derby mit 7:0.

    Am 24.10.2020 bietet sich die nächste Gelegenheit die Durststrecke zu beenden. Dort dürfen wir Floorball Zurich Lioness bei uns in Trimbach begrüssen.

    Team Aarau – UHC Trimbach (3:0, 1:0, 3:0)
    Schachenhalle Aarau. SR S. Fiechter/ M. Fiechter
    Tore: 5:01 Rieder (Fylke) 1:0; 10:41 Fylke (Birks) 2:0; 16:30 Rieder (Hofer) 3:0; 35:05 Rieder (Hofer) 4:0; 42:09 Wagner (Schär) 5:0; 44:33 Siegrist (Schär) 6:0; 44:49 Fylke 7:0
    Strafen: 1 x 2min Strafe für Aarau.

    UHC Trimbach: Arnold, Gurtner, Hämmerli, Jost, Laudanovic, Niggli, Rippstein, Scharf, Steffen, Walther (T), Wullschleger, Wüthrich, Wyss, Schenker, Rüttimann (C), Stamm
    ohne: Lang, Eng, Gygax (abwesend)

    Team Aarau: Birks, Hofer, Zgraggen, Fäs, Rieder, Wagner, Fylke, Schenk, Näf, Zobrist, Suter, Frame, Fischer, Roos, Sigrist, Grimm, Rytz, Schär, Bolt, Castell, Hunt (C), Nenn

    Best Player: UHC Trimbach: Schenker; Team Aarau: Rieder

    Weiterlesen

  • Spielbericht 3. Meisterschaftsspiel Damen 1. Liga

    Auswärtsniederlage

    Für das Samstagsspiel stand eine lange Reise nach Chur bevor. Die Freude darüber, wieder mal mit dem Car anreisen zu können, wich bald der Ernüchterung, dass diese Fahrt durch diverse Staus und Unfälle unterwegs immer wieder abgebremst wurde. Nach mehr als 3h kam das Team endlich in Domat Ems an. Die Organisatoren hatten mit den Spielerinnen kein Verbarmen und erlaubten es nicht, das Spiel zu Gunsten einer guten Vorbereitung etwas nach hinten zu verschieben.

    Die Damen liessen sich aber vorerst nicht beirren und zogen ihr warm-up durch. Bei Anpfiff jedoch die grosse Verwirrung: «Wer spielt hier mit wem?» Beide Teams in Weiss, der einzige Unterschied in der Hosenfarbe, aber dunkelviolett und dunkelblau waren aber kaum zu unterscheiden. Erst als dann die Trimbacherinnen Überzieher anzogen wurde das Ganze etwas übersichtlicher.

    All diese Ereignisse entschuldigen aber nicht, dass die Trimbacherinnen das Startdrittel verschliefen und einen denkbar schlechten Spieltag einzogen. So sah man sich nach dem ersten Drittel 0:2 hinten. Das zweite Drittel (nun im blauen Trickot) war etwas besser, aber immer noch weit weg von einer guten Leistung (0:1). Erst im dritten Drittel vermochten die Trimbacherinnen Akzente zu setzten und Torchancen zu kreieren, leider ohne Erfolg. Gegen das sehr körperbetonte Spiel der Gegnerinnen hat das Gastteam bis zum Schluss kein Rezept gefunden. Durch die vielen Eigenfehler müssen die Trimbacherinnen aber diese Niederlage auf ihre eigene Kappe nehmen.

    Herzlichen Dank an Mariann fürs Einspringen als Torhüterin!

    Nun heisst es abhaken und den Fokus auf das nächste Spiel, kommenden Samstag gegen Aarau, zu legen.

    Piranha Academy Regio – UHC Trimbach 6:0 (2:0, 1:0, 3:0)

    Strafen: 2 x 2min gegen UHC Trimbach

    UHC Trimbach: Hof (T), Walther (T), Arnold, Gurtner, Gygax, Hämmerli, Laudanovic, Niggli, Rippstein, Rütimann (C), Wüthrich, Wyss, Schenker
    ohne: Lang, Jost, Scharf, Steffen, Wullschleger, Eng (abwesend)

    Best Player: UHC Trimbach: Schenker; Piranha Regio: Goncalves

    Weiterlesen

  • Spielbericht. 2. Meisterschaftsspiel Damen 1. Liga

    Erster Saisonsieg ist Tatsache

    Nach der deutlichen Saisonstartniederlage vom vergangenen Samstag, wurden in den folgenden beiden Trainings die gemachten Fehler gemeinsam analysiert, so dass die Spielerinnen optimal auf das erste Heimspiel vorbereitet waren.

    Der Start verlief allerdings überhaupt nicht nach Wunsch. Bereits kurz nach der ersten Spielminute zappelte der Ball im Netz der Trimbacherinnen: eine schöne Passkombination ermöglichte den Gästen aus Zürich den Führungstreffer.
    Das frühe Gegentor schien den UHC Trimbach nun definitiv wach zu rütteln, so dass in der Folge das Spieldiktat mehrheitlich übernommen wurde. Im ersten Drittel vermochte man allerdings noch keinen Torerfolg zu feiern, so dass die Einheimischen mit einem Minimalrückstand die erste Pause antraten.

    Das zweite Drittel nahm man nun mit drei kompletten Linien in Angriff, mit dem Hintergedanken, den Druck möglichst hoch zu halten. Durch eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft konnten die Gäste kurz vor Spielmitte ihre Führung auf 0:2 ausbauen. Quasi im Gegenstoß eröffnete allerdings Schenker mit einer schönen Einzelaktion die Tormaschinerie der Einheimischen. Es folgte sogleich ein Abpraller-Tor der Debütantin Steffen, sowie kurz vor Drittelsende ein Überzahltreffer durch Rütimann.

    Mit einem Ein-Tore-Vorsprung in das letzte Drittel zu starten ist erfahrungsgemäß kein leichtes Unterfangen, was sich auch heute wieder einmal mehr bestätigen sollte. Kurz nach Wiederanpfiff erzielten die Jets via Freistoßtor den zwischenzeitlichen Ausgleich.
    In der Folge wiegte das Spielgeschehen hin und her; keines der beiden Teams wollte die greifbaren Punkte aus den Händen geben. Schließlich konnten die Trimbacherinnen in einer etwas unübersichtlichen Situation vor dem gegnerischen Gehäuse den Ball zur abermaligen Führung im Tor unterbringen. Die letzten zehn Spielminuten waren nun geprägt von Strafen und einigen nervenraubenden Aktionen, die Punkte konnten aber letztlich durch viel Kampfgeist in Trimbach gehalten werden.

    Bereits am kommenden Samstag, 03. Oktober 2020, steht für den UHC Trimbach das nächste Meisterschaftsspiel auswärts gegen die Piranha Academy an, wo das Punktekonto erweitert werden möchte.

    UHC Trimbach – Kloten-Dietlikon Jets II 4:3 (0:1, 3:1, 1:1)
    Gerbrunnen, Trimbach. 34 Zuschauer. SR Pitschen/Senn.
    Tore: 1:04 R. Frei (Schläppi) 0:1; 28:43 A. Frei (Schläppi) 0:2; 30:55 Schenker 1:2; 34:02 Steffen (Rütimann) 2:2; 39:27 Rütimann (Wyss) 3:2; 42:32 Hansen (Brunner) 3:3; 49:47 Steffen (Rütimann) 4:3
    Strafen: 3 x 2 min; 2 x 2 min.

    UHC Trimbach: Lang (T), Arnold, Gurtner, Hämmerli, Jost, Laudanovic, Niggli, Rippstein, Rütimann (C), Scharf, Steffen, Wüthrich, Wyss, Walther, Fürst, Schenker
    ohne: Eng, Gygax (nicht spielberechtigt), Wullschleger (abwesend)

    Kloten-Dietlikon Jets IIBarmet (T), Zemp (T), Frei R., Hansen, Schanz, Brunner (C), Städeli, Schläppi, Gisin, Jucker, Broger, Gyger, Frei A., Rutschmann, Kern

    Best Player: UHC Trimbach: Steffen; Kloten-Dietlikon Jets II: Schläppi

    Weiterlesen

  • Spielbericht 1. Meisterschaftsspiel Damen 1. Liga

    Am 19.09.2020 startete nach einer durch und durch speziellen Saisonvorbereitung die Meisterschaft nun auch für die Trimbacherinnen in der ersten Liga. Im Anschluss an einige Testspiele war dies nun der erste Gradmesser.
    Die Pumas aus Pfäffikon Zürich liessen sich nicht lange bitten und legten los wie die Feuerwehr. Mit aggressivem Vorchecking erschwerten sie die Aufgabe der Trimbacher Defensive maximal. Ein flüssiges Zusammenspiel war nicht möglich. Immerhin erhielt Trimbach beim zweimaligen Überzahlspiel die Möglichkeit, torgefährlich zu werden. Leider erfolglos. Zu allem Übel sah man sich nach einem Ballverlust und zwei Konter später bereits nach dem ersten Drittel mit einem 0:3 Rückstand konfrontiert. Ein weiteres Gewährenlassen des Heimteams nach deren Gusto war inakzeptabel.

    Nach einer Blockoptimierung während des Pausentees, fand Trimbach etwas besser ins Spiel. Mit viel Aufwand schaffte man es, die Pumas in ihre Käfige zurück zu drängen. Schwierig gestaltete sich allerdings noch immer das Festsetzen in der gegnerischen Hälfte und das Erarbeiten von Torchancen. Trimbach rannte Mal für Mal an, konnte aber die Defensive Mauer der Pumas trotz scharfem Geschütz nicht bezwingen. Zudem wurde auch das Boxplay von Trimbach getestet, da wiederholter Stockschlag geahndet wurde. Mit einer soliden Leistung erzielten die Gegner zwar keine weiteren Gegentreffer mehr, allerdings fehlte auch die letzte offensive Konsequenz, um das Score zu Gunsten von Trimbach verändern zu können.

    Im letzten Drittel wollte man nun endlich torgefährlich werden. Immerhin sah man, dass man gegen die Gegnerinnen nicht chancenlos war. Aber es lief einfach nicht für die Gäste aus Solothurn. Das Spiel plätscherte weiter vor sich hin, wie es das bereits gegen Ende des zweiten Drittels getan hatte. Trimbach bemühte sich. Allerdings musste man viel zu oft Kontersituationen ausbügeln. Anstelle des Anschlusstreffers kassierte man so prompt zwei Gegentore; das Score stand bei 0:5. Ein Shootout für die Pumas war keine Option, daher nahmen die Trimbacherinnen wieder einen Anlauf. Und siehe da; plötzlich funktionierten die besprochenen Punkte und man schaffte gute Druckphasen auf das gegnerische Tor. Nach einer gefühlten Ewigkeit gelang Andrea Rüttimann auf Zuspiel von Céline Wüthrich der Treffer zum 1:5. Darauf wollte man nun aufbauen und den Druck aufrechterhalten. Leider führten zwei Strafen gegen die Trimbacherinnen zu einem jähen Unterbruch dieser guten Phase und das Blatt wendete sich wieder. 30 Sekunden vor Schluss konnten die Gegnerinnen zum Endresultat von 1:6 einschieben.

    Das Spiel zeigte auf, woran die Trimbacherinnen nun intensiv arbeiten müssen. Das Team ist bereit, sich auf das nächste Spiel zu verbessern.

    UHC Trimbach – Zürich Oberland Pumas (0:3, 0:0, 1:3)
    Dreifachhalle Mettlen Pfäffikon ZH. SR Reich/Friemel.

    Tore: 5:01 Morf (Bieber) 0:1; 10:20 Bütler (Wildermuth) 0:2; 15:55 Bieber (Schindler) 0:3; 43:00 Bieber (Studer) 0:4; 46:03 Wildermuth (Bieber) 0:5; 55:01 Rütimann (Wüthrich) 1:5; 55:01 Brühlmann (Wildermuth) 1:6
    Strafen: 3 x 2min, 2 x 2 min.

    UHC Trimbach: Arnold, Gurtner, Hämmerli, Jost, Lang (T), Laudanovic, Niggli, Rippstein, Scharf, Steffen, Wullschleger, Wüthrich, Schenker, Rüttimann (C)
    ohne: Wyss (abwesend)

    Zürich Oberland Pumas: Spaargaren, Schwarzenbach, Studer, Wildermuth, Bieber, Tschanz, Bütler, Brauchli, Germann (C), Elmer (T), Rümmeli, Morf, Frei, Zuppiger, Brühlmann, Thöny, Väkiparta, Schlaepfer,

    Best Player: UHC Trimbach: Schenker; Zürich Oberland Pumas: Bieber

    Weiterlesen

  • Spielbericht Schweizer Cup Damen 1/32-Final

    Nach einer, sagen wir mal speziellen Saisonvorbereitung, wurde am Sonntag, 16. August 2020 das Cup-Spiel zwischen den Damen vom UHC Trimbach und Unihockey Gurmels in der Gerbrunnen Trimbach ausgetragen. Da nur 100 Personen in die Halle zugelassen wurden, dies aufgrund der kantonalen Bestimmungen wegen COVID-19, mussten einige Zuschauer das Spiel von draussen her mitverfolgen.

    Die Damen vom UHC Trimbach starteten unkonzentriert in das erste Drittel. Viele Fehler wurden gemacht, welche Unihockey Gurmels gnadenlos gleich doppelt in der 5. Spielminute ausnutzten. Trimbach stand unter hohem Druck, denn Gurmels versuchte mit allen Mitteln, den Spielaufbau von Trimbach zu unterdrücken, was ihnen zum Teil gelang. Doch wir fragten uns, ob Gurmels diesen Druck aufrechterhalten kann oder, ob sie nicht bereits zu viel Energie verpulverten. Mit einem Zwischenstand von 0:2 ging es in die erste Drittelspause.

    Die Pause tat den Spielerinnen vom UHC Trimbach gut. Neue Energie konnte getankt werden und Fehler, welche unbedingt vermieden werden sollten, wurden ausgiebig diskutiert. Deshalb kehrte die Mannschaft knapp, aber gerade noch rechtzeitig auf das Spielfeld zurück. Trimbach erspielte sich immer mehr Torchancen, welche einmal durch Andrea Rütimann ausgenutzt werden konnte. Da Trimbach im zweiten Drittel immer mehr in der offensive Zone spielen konnte, gab es aber auch viele Lücken in der defensiven Zone, welche durch Gurmels gleich dreimal in diesem Drittel ausgenutzt wurden.

    Das dritte Drittel startete gut für die Trimbacherinnen. Viele Torchancen wurden erspielt, welche aber noch nicht ausgenutzt werden konnten. Doch endlich konnte Trimbach in der 53. Spielminute durch einen Weitschuss von Yolanda Hämmerli den Anschlusstreffer zum 2:5 erzielen. Kurze Zeit später doppelte Nicole Wyss zum 3:5 nach. Trimbach drehte zum Schluss nochmals auf, jede ging für jede und kämpfte um jeden Ball, doch es reichte leider nicht. Gurmels konnte in der 57. Minute den Siegestreffer erzielen und entschied den Match für sich.

    UHC Trimbach – Unihockey Gurmels 3:6 (0:2, 1:3, 2:1)

    Gerbrunnen Trimbach, 48 Zuschauer, SR Chuard/Muntwiler

    Tore: 5. F. Bélet (Gygax Marielle) 0:1, 5. Christen Jasmin (Wieland Chantal) 0:2, 26. Walther Eva (Brunner-Schwab Isabelle) 0:3, 27. Wieland Chantal (Dorthe Romane) 0:4, 34. Rütimann Andrea (Wüthrich Céline) 1:4, 39.Dorthe Romane (Christen Jasmin) 1:5, 53. Hämmerli Yolanda (Wüthrich Céline) 2:5, 55. Wyss Nicole (Andrea Rütimann) 3:5, 57. Gygax Marielle (Hüsler Daria) 3:6.

    Strafen: 4 x 2 Minuten gegen UHC Trimbach. 3 x 2 Minuten gegen Unihockey Gurmels

    Best Player: UHC Trimabch: Sina Schenker – Unihockey Gurmels: Gygax Marielle

    Weiterlesen