Damen 1. Liga GF

Trainer
Mumenthaler Joel KONTAKT
Meyer Nicole KONTAKT

Trainingszeiten
Mittwoch 20:20 - 21:45 Gerbrunnen
Freitag 20:20 - 21:45 Gerbrunnen
Torhüter
#
Persönlicher Sponsor
Walther Sarah
77
Feldspieler
#
Persönlicher Sponsor
Grilz Daniela
Arnold Jolanda
9
Blum Stephanie
10
Rudin Nicole
14
 
Bitterli Eliane
18
Wollschlegel Flavia
20
www.collectors-olten.ch
Di Nicola Tanja
24
 
Cordi Arianna
27
 
Rütimann Andrea
28
Jorns Partner Treuhand AG
Lang Jenny
34
turuvani
Wullschleger Nadine
37
 
Wyss Nicole
71
KIBAG. Aus gutem Grund.

Spielplan & Resultate

Spielübersicht UHC Trimbach, Damen 1. Liga Gr. 2
Datum, ZeitGegnerOrt
26.10.2019, 18:00Kloten-Dietlikon Jets IIGerbrunnen (Trimbach)
03.11.2019, 20:00R.A. Rychenberg WinterthurOberseen (Winterthur)
09.11.2019, 18:00piranha academy regioGerbrunnen (Trimbach)
16.11.2019, 17:00UHC Lok ReinachPfrundmatt (Reinach AG)
23.11.2019, 19:30Floorball Zurich LionessGerbrunnen (Trimbach)
01.12.2019, 19:00Team AarauBerufsschule Telli (Aarau)
20.12.2019, 19:30Nesslau SharksGerbrunnen (Trimbach)
12.01.2020, 12:00Kloten-Dietlikon Jets IISporthalle Stighag (Kloten)
19.01.2020, 13:00R.A. Rychenberg WinterthurGiroud Olma - Turnhallen BBZ (Olten)
08.02.2020, 15:30piranha academy regioSporthalle Vial (Domat/Ems)
15.02.2020, 17:00UHC Lok ReinachGerbrunnen (Trimbach)
Spielübersicht UHC Trimbach, Damen 1. Liga Gr. 2
Datum, ZeitOrtGegnerResultat
18.08.2019, 18:00Gerbrunnen (Trimbach)UH Red Lions Frauenfeld0:7
22.09.2019, 19:00Sporthalle Hardau (Zürich)Floorball Zurich Lioness8:2
28.09.2019, 17:00Gerbrunnen (Trimbach)Team Aarau5:10
05.10.2019, 20:00Sporthalle Büelen (Nesslau)Nesslau Sharks7:2
Tabelle Damen 1. Liga Gruppe 2 2019/20 per 21.10.2019
Rg.TeamSpSSnVNnVNToreTDPt.
1Team Aarau3300019:6+139
2Nesslau Sharks3300020:10+109
3R.A. Rychenberg Winterthur3200118:11+76
4UHC Lok Reinach320019:9+06
5Floorball Zurich Lioness3100213:11+23
6piranha academy regio310029:12-33
7Kloten-Dietlikon Jets II300035:18-130
8UHC Trimbach300039:25-160

Berichte

  • Spielbericht 3. Meisterschaftsspiel Damen 1. Liga

    Für die dritte Meisterschaftsrunde reisten die Trimbacherinnen mit dem Car nach Nesslau in der Ostschweiz.

    Um 20.00 Uhr fiel der Startpfiff. Das erste Drittel verlief sehr ausgeglichen. Beide Teams konnten sich Chancen erspielen, doch der Ball fand den Weg ins Tor in den ersten 20 Minuten nicht.

    Das zweite Drittel startete wie das erste – mit einem Spielstand von 0:0 und einem ausgeglichenen Spielverlauf. In der 23. Minute konnten die Nesslau Sharks den Führungstreffer erzielen. Dies gab den Trimbacherinnen mehr Energie und sie erzielten in der 27. Minute durch Ariana Cordi auf den Pass von Stephanie Blum den Ausgleichstreffer.
    In der 30. Minute konnten die Ostschweizerinnen erneut in Führung gehen. Doch auch hier ging es schnell und die Trimbacherinnen konnten erneut durch Ariana Cordi auf Pass von Tanja Di Nicola ausgleichen.
    Lediglich 50 Sekunden später viel das unglückliche 3. Tor für die Sharks
    Nach dem 2. Drittel stand es somit 3:2.

    Top motiviert und voller guter Hoffnung versuchten der UHCT ins 3. Drittel zu starten. Durch einen unglücklichen Ballverlust konnten die Sharks jedoch schon nach 5 Sekunden ihre Führung ausbauen.
    In der 43. Minute sprach der Schiedsrichter eine 2-Minutenstrafe wegen Bodenspiels gegen Trimbach aus. Die Sharks konnten ihre Überzahl ausnutzen und auf 5:3 erhöhen.
    Die Trimbacherinnen versuchten in den verbliebenen 15 Minuten alles, doch der Ball wollte den Weg ins Tor nicht mehr finden. Die Sharks konnten in der 58. und 60. Minute jeweils noch ein Tor erzielen. Dies führte zu einem Endstand von 7:2 für das Heimteam.

    Weiterlesen

  • Spielbericht 2. Meisterschaftsspiel Damen 1. Liga GF

    Letzten Samstag trafen die Trimbacherinnen zuhause auf das Team Aarau. Auf beiden Seiten für einige Spielerinnen ein sehr emotionales Spiel. Nach dem 1. Meisterschaftsspiel wurde noch viel Taktisches besprochen, um gut vorbereitet in die Partie zu steigen.
    Trotzdem begann die Partie für die Damen des UHC Trimbach nicht wie erhofft. Schon in den ersten drei Spielminuten gelang es den Aarauerinnnen zweimal den Ball ins Tor der Trimbacherinnen zu befördern. Kaum zwei Minuten später folgte gar noch der dritte Treffer. Danach fand das Heimteam jedoch besser ins Spiel. In der 9. Spielminute gelang dem UHCT der erste Torerfolg und etwas später der Anschlusstreffer. Da auch Aarau nochmals reüssierte stand es zur Pause 4:2 für Aarau.

    Nach der kurzen Erholung startete Trimbach mit voller Motivation ins Mitteldrittel. So skorte das Heimteam einige Minuten nach der Pause ein weiteres Mal. Dies war noch nicht alles. Kurz darauf folgte für Trimbach der Ausgleichstreffer durch ein provoziertes Eigentor des Gegners. Die Freude währte jedoch nicht lange, denn die Aarauerinnen schossen bis zur Pause noch zwei weitere Tore. Abermals schafften die Trimbacherinnen den Anschlusstreffer, womit die Spielerinnen mit einem Spielstand von 6:5 für Aarau in die zweite Pause gingen.

    Die Pause tat den Trimbacherinnen nicht gut, denn gleich zu Beginn des Schlussabschnitts musste der UHC Trimbach drei Gegentore zulassen. Einige Minuten später, gelang Team Aarau auch noch der zehnte Treffer. Die letzten Minuten des Spiels blieben, trotz beidseitiger Chancen, torlos. So endete das Heimspiel der Trimbacherinnen mit einem 10:5-Sieg für das Team Aarau.

    UHC Trimbach – Team Aarau 5:10 (2:4; 3:2; 0:4)

    Tore: 0:1 Team Aarau; 0:2 Team Aarau; 0:3 Team Aarau; 1:3 Wollschlegel (Wyss); 2:3 Stamm; 2:4 Team Aarau; 3:4 Rütimann; 4:4 Eigentor Aarau; 4:5 Team Aarau; 4:6 Team Aarau; 5:6 Wollschlegel; 5:7 Team Aarau; 5:8 Team Aarau; 5:9 Team Aarau; 5:10 Team Aarau
    Trimbach: Walter (T); Wollschlegel (C); Rütimann; Lang; Cordi; Blum; Bitterli; Di Nicola; Wyss; Frech; Stamm; Loosli; Eisenhut

    Weiterlesen

  • Spielbericht 1. Meisterschaftsspiel Damen 1. Liga

    Nach einer alles andere als optimalen Saison-Vorbereitung, starteten das Grossfeld-Damenteam in die Saison. Als Gegner warteten die Zürcher Löwinnen in ihrer Höhle Hardau, auf das Kader des neuen Cheftrainer Joel Mumenthaler. Das nach der letzten Saison fast komplett ausgewechselte Team, musste zum Saisonauftakt auf Verstärkung aus dem erweiterten Kader zurückgreifen. So wurde die Spielerbank mit zwei U21-Juniorinnen und zwei Damen-2-Spielerinnen ergänzt.

    Die Frauschaft war trotz allen negativen Vorzeichen motiviert und voller guter Dinge für das Spiel. Vielleicht aufgrund der Kameras für die Live-Übertragung oder aus lauter Vorfreude, war die Nervosität spürbar.

    Bereits beim Einspielen zeigte sich, dass der schnelle, federnde Boden den Trimbacherinnen nicht lag. Die Lionessen machten ihrem Namen alle Ehre und spielten von Beginn an ein agiles Spiel und machten regelrecht Jagd auf ihre Gäste. Die Trimbacherinnen dagegen hatten Schwierigkeiten sich im Spiel zurecht zu finden. Erst nach 19 Minuten und zwei Gegentoren überzeugten sie mit ihrem Kampfgeist den Ball davon, dass er ins gegnerische Tor gehört.

    Anschliessend gab es in der Garderobe einiges zu diskutieren, scheinbar aber ohne die richtige Lösung zu finden. Gleich dreimal schaffte es die Kapitänin der Gegner, die zum Schluss zur ‘Best Playerin’ gewählt wurde, den Ball an der Trimbacher Torhüterin vorbei ins Netz zu schmuggeln. Alle Gegenwehr schien zwecklos.

    Die Ansage des Trainers: «dies ist das Saison entscheidende Drittel», mobilisierte noch einmal alle Kräfte der Spielerinnen. – Eine Spielerin hatte zu diesem Zeitpunkt bereits 120 Minuten Unihockey in den Beinen und im Kopf. Das mit 20 Spielerinnen fast doppelt so grosse Kader der Zürcherinnen konnte jedoch immer noch auf frische Kräfte zurückgreifen.  Sie überzeugten auch bei Standartsituationen. Diesmal gelang es den Solothurnerinnen schneller sich zu revanchieren. So überquerte der Ball in 46. Minute nach einer schnellen Ballstafette wieder einmal die Linie des orange-schwarzen Tors.

    Einen 6:2 Rückstand aufzuholen schien eine Löwenaufgabe. Schwierig aber nicht unmöglich war das Motto des Tages. Zwar gab es inzwischen ausgeglichen Chancen auf beiden Seiten der Mittellinie, das Glück war jedoch nicht auf der Seite der Reisenden. So mussten sich die Damen des UHCT inklusive Verstärkung mit 8:2 geschlagen geben.

    Resultat: 8:2 (2:1, 3:0, 3:1)

    Tore: 20. Rütimann (Stamm); 47. Rütimann (Eisenhut)

    Trimbach: Lang, Rütimann (C), Wyss, Bitterli, Blum, Rudin, Eisenhut, Loosli, Walther (T), Di Nicola

    Weiterlesen

  • Schweizer Cup Damen 1/32-Final

    Dem Oberklassigen Paroli geboten

    Die Vorzeichen für das Cupspiel gegen den NLA-Vertreter UH Red Lions Frauenfeld standen für das heimische Trimbach nicht optimal: Nach etlichen Abgängen nach der vergangenen Abstiegssaison in die 1. Liga, darf die Personalsituation als schmal bezeichnet werden. So kam es, dass der Kader für das Cupspiel aus sämtlichen Damenteams bunt durchmischt war. Die vorangegangenen zweiwöchigen Hallentrainings konnten allerdings bereits gemeinsam durchgeführt werden, so dass die Eingewöhnungsphase bis zum Anpfiff bereits überstanden war.

    Der Gast aus Frauenfeld übernahm von Beginn weg das Spieldiktat, konnte sich im ersten Drittel allerdings nur selten in die gefährlichen Zonen durchspielen. Erst kurz vor Drittelsende ging Frauenfeld durch einen umstrittenen «Treffer» in Führung.
    Im zweiten Drittel bot sich ein ähnliches Bild, allerdings vermochte Trimbach nun auch in der Offensive einige Nadelstiche zu setzen. Durch die disziplinierte Verteidigungsarbeit und einer hervorragenden Torhüterleistung der Einheimischen, endete das Mitteldrittel torlos.
    Eine Überraschung lag nun spürbar in der Luft – dafür brauchte der UHC Trimbach allerdings unbedingt einen Torerfolg. Für das letzte Drittel wurden nochmals alle Kräfte freigesetzt und die Offensive verstärkt gesucht – dies ermöglichte Frauenfeld allerdings einige Kontermöglichkeiten, welche in den letzten 10 Spielminuten in weiteren Toren für die Gäste endeten.

    Über das gesamte Spiel gesehen ist UH Red Lions Frauenfeld der verdiente Sieger. Durch die kämpferisch einwandfreie Leistung bleibt die Partie allerdings auch dem UHC Trimbach in guter Erinnerung und bildet eine solide Basis für die anstehende Saison in der 1. Liga.

    Die Damen des UHC Trimbach bedanken sich an dieser Stelle bei allen Mitwirkenden für die Vorbereitung und Durchführung dieses Cupspiels und bei den Zuschauern für die tolle Atmosphäre in der Halle.

    UHC Trimbach – UH Red Lions Frauenfeld 0:7 (0:1, 0:0, 0:6)
    Gerbrunnen, Trimbach. 73 Zuschauer. SR Chuard/Muntwiler.
    Tore: 19. L. Müggler (J. Schlub) 0:1. 50. P. Vacinova 0:2. 52. J. Kradolfer (N. Lindenstruth) 0:3. 55. P. Vacinova (S. Merz) 0:4. 56. L. Hofmann (S. Brändli) 0:5. 59. S. Merz (A. Beck) 0:6. 60. S. Merz (S. Brändli) 0:7.
    Strafen: keine Strafen. keine Strafen.

    UHC Trimbach: Walther (T), Wollschlegel (C), Lang, Wyss, Rütimann, Arnold, Di Nicola, Bitterli, Eisenhut, Knapp, Rippstein, Hämmerli, Frech, Loosli, Stamm
    ohne: Grilz, Luppi, Wullschleger (alle verletzt), Rudin, Blum (beide nicht spielberechtigt)

    UH Red Lions Frauenfeld: Steiger, Götz, Adank, Kradolfer, Müggler, Lindenstruth, Schlub, Hohl, Neff, Brändli, Birks, Hofmann, Beck, Vacinova, Merz, Meister, Lenz, Fitzi

    Best Player: UHC Trimbach: Walther; UH Red Lions Frauenfeld: Müggler

    Weiterlesen

  • Spielbericht Ligaqualifikation NLB/1.Liga Spiel 4

    Mit voller Tribüne und lautstarken Fans, begann das im Nachhinein bekanntlich letzte Spiel der Ligaqualifikation des UHC Trimbach.
    Ein neues Spielsystem, das man am Mittwoch im Training einübte, war von der ersten Minute an ersichtlich. Dadurch versuchte man die konterstarken Visperinnen im Zaum zu halten. Zwar funktionierte es gut, allerdings konnte man in der Offensive zu wenig gefährlich werden und spielte nur mit. So gelang es nicht das Spiel zu führen. Warum etwas Neues erwarten oder hoffen, was die ganze Saison schon nicht klappen wollte: Tore schiessen. Der Ball flog überall hin, nur nicht ins gegnerische Tor. Wie schon so oft, war das Glück auch heute nicht auf der Seite der Solothurnerinnen. Immerhin sah man die Fortschritte, die das Team unter der Leitung von Zweiacker in der letzten halben Saison gemacht hat, deutlich. Trotzdem reichte es nicht, um den Rückstand in der Serie noch aufzuholen und den ersehnten Ligaerhalt zu schaffen. Das Spiel ging mit 2:8 gegen die Visper Lions deutlich verloren. So steigt der UHC Trimbach nach zwei Jahren in der zweihöchsten Liga wieder in die 1. Liga ab.
    Wir werden zu gegebener Zeit wieder berichten, wie es mit der Mannschaft des UHC Trimbach weiter geht. Jetzt wünschen wir allen eine erholsame Pause.
    Danke den vielen Fans, die uns immer tatkräftig unterstützt haben und den Visper Lions gratulieren wir zum Gruppensieg der 1. Liga und zum Aufstieg in die NLB.

    UHC Trimbach – Visper Lions 2:8 (0:2, 0:3, 2:3)
    Gerbrunnen Trimbach: 89 Zuschauer

    SR: Wicht/Drapel.
    Tore für UHC Trimbach: 48. L. Andres 56. S. Grütter (A. Rütimann)
    Strafen: 3 x 2 Minuten gegen UHC Trimbach 0

    Weiterlesen