Autor: Redaktion

Street Floorball Rink Sommer 2021

Alles begann am Montag, 14. Juni mit der Anlieferung von 5 Europaletten und 2 Rollwagen mit dem ganzen Material. Am gleichen Abend konnten wir das Street-Floorball-Feld auf dem Hartplatz neben der Gerbrunnen-Turnhalle aufbauen. Eine logistische Herausforderung war vor allem das Zusammensetzen des Bodens. Ab Dienstag konnten wir dann mit den ersten Vereinstrainings beginnen. Auch die Schule konnte das Feld für den Turnunterricht nutzen.

Im Verlauf der nachfolgenden Woche wurde das Feld rege von allen Teams in verschiedenen Variationen genützt. Den Höhepunkt bildete ein Trainingsspiel unserer C-Juniorinnen gegen die Mannschaft von den Wild Tigers Härkingen-Gäu. Am Samstag konnten wir dann einen gemeinsamen Trainingstag mit unserem zukünftigen Fusionspartner durchführen.

In der dritten und letzten Woche waren die Einsatzmöglichkeiten wegen der starken Gewitter sehr eingeschränkt. Dennoch konnten wir am Samstag 3. Juli mit einer Skill Challenge und einem Turnier mit gemischten Mannschaften einen tollen Abschluss finden. Gemeinsam wurde dann das Aussenfeld abgebaut und noch vor dem nächsten Regen verpackt.

Alles in allem waren diese drei Wochen ein absolut neues Erlebnis mit sehr vielen positiven Punkten. Wir hoffen, dass wir das einmal wiederholen können. Der Unihockeysport ist nach der langen Pause wieder in Bewegung und das ist gut so!

Ein grosses Dankeschön an dieser Stelle an alle, die das Streetfloorball in Trimbach ermöglicht haben:

  • Swiss Unihockey, die diese Dienstleistung den Vereinen kostenlos zur Verfügung stellt
  • Sportchef Peter Zaugg für die Organisation und Koordination
  • Den Herren, Damen und Junioren/innen für die Mithilfe beim Auf- und Abbau
  • Den Trainern für die Flexibilität
  • Der Gemeinde für die konstruktive Zusammenarbeit

Skill Day Special Olympics – Unihockey trotz allem

Die Massnahmen rund um das Corona-Virus erlaubten uns dieses Jahr leider wieder nicht, ein Turnier für die Athleten von Special Olympics mit einer geistigen Behinderung durchzuführen. Ganz auf den Anlass verzichten wollten wir aber nicht und haben uns einen spannenden Skill-Day ausgedacht. An verschiedenen Posten haben sich die Athleten messen können.

Beeindruckend war, wie alle Athleten trotz der Hitze Vollgas gaben. Sei es bei der Geschwindigkeitsmessung für den Schuss, beim Torwandschiessen, Slalom, Bandenpass, Dribbling oder bei der Übung mit den blinkenden Lichtern. Es war spannend zu sehen, wie gut sie die Übungen absolvierten und sich im Verlauf des Nachmittags sogar noch steigern konnten. Vor der Siegerehrung gab es dann für alle das wohlverdiente Glace. Auch erste Gespräche über Testspiele zwischen den Bärau Tigers aus Langnau und dem UHC Trimbach haben stattgefunden.

Der Anlass ist trotz allen EInschränkungen sehr gelungen, wir haben viele lachende Gesichter sehen können. Wir freuen uns schon wieder auf das Turnier im 2022!

www.specialolympics.ch

Saison 2020/2021

Saison 2020/21

Am 23. Oktober 2020 entschied sich SwissUnihockey die Meisterschaft per sofort zu unterbrechen. Der Vorstand beschloss am selben Wochenende, den Trainingsbetrieb des UHC Trimbach einzustellen.

Unsere Aktivteams waren in dieser Zwangspause jedoch nicht untätig. Mit unserem Partner, das Physiotherapiezentrum Move in Olten, konnten spontan Trainingseinheiten organisiert werden. Einmal pro Woche treffen sich die SpielerInnen virtuell, um die Stabilität und Kraft zu verbessern.

Dank des neuen Schutzkonzeptes von SwissUnihockey durften wir in der Zeit vom 16. November bis 11. Dezember 2020 wieder mit Einschränkungen in die Halle. Für Spieler unter 16 Jahren konnten die Trainings praktisch gleich weitergeführt werden. Im Damen 1 wurde in diesem Monat wieder fleissig an Ausdauer, Kraft und Stocktechnik gearbeitet, alles was mit Maske und Abstand möglich war. Unser Damen 2 sowie die Herren verzichteten auf ein gemeinsames Training vor Ort.

Seit der erneuten Schliessung der Hallen am 11. Dezember müssen wir wieder auf alternative Trainings ausweichen.

Ob die Saison 2020/21 weitergeführt wird, ist noch ungewiss. Wir hoffen jedoch das Beste und bleiben dran. Bliibet gsund!

Spielberichte 2. Meisterschaftsrunde D-Junioren

Am Sonntag 18.10.2020 reisten wir mit einem kleinen Kader von 6 Feldspielern und einem Torwart nach Hägendorf. Nach den beiden Niederlagen in der ersten Meisterschaftsrunde wollten die Junioren heute unbedingt die ersten Punkte nach Hause bringen.

Unser erster Gegner hiess STV Murgenthal. Wir hatten das Team aus dem Aargau von Anfang an im Griff und konnten dank einigen schönen Passkombinationen das Spiel mit 5:1 gewinnen.

Nach einem sehr langem Mittag wartete der zweite Gegner aus Lenzburg auf uns. Wir starteten gut in das Spiel, jedoch fehlten dem kleinen Kader die nötigen Kräfte, um 40 Minuten lang mit Lenzburg mithalten zu können. Das zweite Spiel endete mit 0:21.

UHC Trimbach mit: Tina Tea (T), Noelle (C), Elin, Anja, Soraya, Raffaele, Nico

Spielberichte 2. Meisterschaftsrunde Juniorinnen C

Nach 4 Wochen Pause zur ersten Meisterschaftsrunde galt endlich wieder der Ernstkampf. Doch die Vorbereitung auf die 2. Meisterschaftsrunde war nicht optimal, da während 3 Wochen, aufgrund der Herbstferien, keine Trainings möglich waren. Nichts desto trotz reisten wir motiviert nach Zürich.

Im ersten Spiel hiess unser Gegner UHC Riehen. Leider machten sich die fehlenden Trainings von Anfang an bemerkbar. Es war, als ob die Trimbacherinnen vergessen hatten, wie Unihockeyspielen geht. Obwohl wir mehrheitlich im Ballbesitz waren, wollte uns nichts gelingen. Auch ein frühes Überzahlspiel half uns nicht weiter, im Gegenteil, es schien, als ob uns dies noch mehr verunsicherte. Die Trainerinnen entschieden sich, bereits in den ersten 20 Minuten das Timeout zu nehmen und von drei auf zwei Blöcke umzustellen. Dies half; kurz vor dem Pausenpfiff konnten die Trimbacherinnen zweimal den Ball im Tor versenken. So gingen wir immerhin mit einem 2:0 Vorsprung in die Pause. Für alle war die erste Hälfte nicht befriedigend gewesen und allen war klar, dass man mehr für das Spiel machen musste. Kurz nach Anpfiff in die zweite Hälfte konnten wir den Vorsprung erhöhen. Und endlich war das «Unihockeyfeeling» bei allen wieder da. Und plötzlich klappte es auch mit den Toren. So konnten wir schlussendlich doch einen 12:0 Sieg feiern.

UHC Riehen – UHC Trimbach 12:0

Im zweiten Spiel standen wir UHC Oekingen gegenüber. Die Trainerinnen schauten sich das erste Spiel der Gegnerinnen an und ihnen wurde bewusst, dass ein Sieg gegen dieses Team nur möglich wird, wenn während 40 Minuten voller Einsatz gegeben wird und die Gegnerinnen konsequent und eng gedeckt werden. Gerade am Anfang hatten die Trimbacherinnen aber Mühe, Oekingen in Schach zu halten. Immer wieder konnten sie auf unser Goal schiessen, weil bei uns die Zuteilung nicht funktioniert hat. Mit einer starken Torhüterleistung retteten wir uns mit einer knappen Führung von 3:2 in die Pause. Auch nach der Pause blieb das Spiel ausgeglichen. Klar absetzten konnte sich keines der beiden Teams, im Gegenteil, es konnte zu jeder Zeit auf beide Seiten kippen. So mussten auch die Trimbacherinnen zwischenzeitlich einem Rückstand hinterherlaufen. Aufgeben war aber keine Option, es wurde weitergekämpft und schlussendlich konnten die Trimbacherinnen über einen 8:6 Sieg jubeln. Mit diesen beiden Siegen sicherten wir uns die zwischenzeitliche Tabellenführung.

UHC Oekingen – UHC Trimbach 6:8

Trimbach: Lara, Sheela, Milena, Janina, Alina, Silja, Nina, Aishah, Noelle, Mona, Anja

Spielbericht 4. Meisterschaftsspiel Damen 1. Liga

Derbyniederlage

Mit einem Kader von sechzehn motivierten Spielerinnen reisten die Trimbacherinnen am Samstagnachmittag in Aarau an, um ihr viertes Saisonspiel gegen den «Derbyrivalen» und Tabellenersten Team Aarau zu bestreiten.

Die Trimbacherinnen starteten gut und konzentriert ins erste Drittel. Durch hohen Druck und schnelle Pässe generierte Team Aarau die gewünschten Lücken, sodass der erste Treffer nicht lang auf sich warten liess. Trotz guter Chancen gelang es den Trimbacherinnen nicht diese zu verwandeln, sodass das erste Drittel mit drei Gegentoren abgehakt werden musste.

Nach einer kurzen Verschnaufpause und motivierenden Worten des Trainerteams, starteten die Trimbacherinnen wie gehabt mit zwei Linien ins zweite Drittel. Der Schnelligkeit und dem Druck konnte standgehalten werden, nur die Tore wollten und wollten einfach nicht gelingen. Um die Kräfte besser einteilen zu können, stellte man in der zweiten Hälfte des zweiten Drittels auf drei Linien um. Im Gesamten gelang es den Trimbacherinn im zweiten Drittel den Aarauerinnen die Stirn zu bieten. Dies zeigte sich auch darin, dass nur ein Gegentor fiel. Die Trimbacherinnen hatten vorne einige gute Möglichkeiten, doch leider wollte das Runde nicht ins Eckige.

Im dritten Drittel war das Ziel klar definiert – endlich vorne abschliessen. Nach mindestens zwei Lattenschüssen und unzähligen Schüssen aufs Tor, waren die Spielerinnen heiss darauf im letzten Drittel abzuliefern und das Spiel so zu drehen. Leider hat die Kraft hierfür nicht mehr gereicht. Die letzten zwei Spielminuten spielten die Trimbacherinnen in Überzahl und hatten so die Möglichkeit noch einmal Torgefährlich zu werden. Leider gelang dies nicht. Somit gewannen die Aarauerinnen das Derby mit 7:0.

Am 24.10.2020 bietet sich die nächste Gelegenheit die Durststrecke zu beenden. Dort dürfen wir Floorball Zurich Lioness bei uns in Trimbach begrüssen.

Team Aarau – UHC Trimbach (3:0, 1:0, 3:0)
Schachenhalle Aarau. SR S. Fiechter/ M. Fiechter
Tore: 5:01 Rieder (Fylke) 1:0; 10:41 Fylke (Birks) 2:0; 16:30 Rieder (Hofer) 3:0; 35:05 Rieder (Hofer) 4:0; 42:09 Wagner (Schär) 5:0; 44:33 Siegrist (Schär) 6:0; 44:49 Fylke 7:0
Strafen: 1 x 2min Strafe für Aarau.

UHC Trimbach: Arnold, Gurtner, Hämmerli, Jost, Laudanovic, Niggli, Rippstein, Scharf, Steffen, Walther (T), Wullschleger, Wüthrich, Wyss, Schenker, Rüttimann (C), Stamm
ohne: Lang, Eng, Gygax (abwesend)

Team Aarau: Birks, Hofer, Zgraggen, Fäs, Rieder, Wagner, Fylke, Schenk, Näf, Zobrist, Suter, Frame, Fischer, Roos, Sigrist, Grimm, Rytz, Schär, Bolt, Castell, Hunt (C), Nenn

Best Player: UHC Trimbach: Schenker; Team Aarau: Rieder

Spielberichte 1. Meisterschaftsrunde Damen 3. Liga KF

Mit einem Kader von neun Spielerinnen und zwei Goalies reisten die Trimbacherinnen am Sonntagnachmittag nach Neuendorf, um die erste Meisterschaftsrunde zu absolvieren. Die Motivation war sehr hoch, denn in diesem Jahr gilt es, am Erfolg vom letzten Jahr anzuknüpfen.

Spiel 1 vs. UHC Basel United (2:4)

Das erste Spiel startete um 15:25 Uhr gegen UHC Basel United. Eine Mannschaft, die man aus vorherigen Saisons nur zu gut kannte und man wusste, dass ein harter Kampf bevorstand.
Bereits von Beginn an wollte Trimbach Druck auf den Gegner ausüben, weshalb die ersten 10 Minuten mit 2 Linien gespielt wurde. Leider war es Basel, das nach nur drei Minuten den ersten Treffer durch ein sogenanntes «Buben-Trickli» erzielte. Trotz vollem Einsatz der Trimbacherinnen, blieb der Spielstand bis zur Pause der gleiche.
Nach einer kurzen Erholung, nahrhafter Verpflegung aus der Snack-Box, gutem Zureden des Trainers und voll geladenem Teamspirit, startete Trimbach in die 2. Halbzeit. Jedoch war es wieder Basel das in den ersten fünf Minuten das Tor traf und so ihren Vorsprung auf ein 0:2 ausweiteten.
Trimbach entschied sich für ein Timeout, um sich zu sammeln und um neu anzugreifen. Der Trainer hat wohl die richtigen Fäden gezogen, denn Frech konnte sogleich auf Zuspiel von Stamm den ersten Treffer dieser Saison für Trimbach erzielen.
Basel schlief keines Falls und konterte mit einem Gegentor. Neuer Spielstand 3:1 für Basel.
Die Trimbacherinnen sammelte noch einmal alle Kräfte und konnten nur eine Minute später ein Tor erspielen. Wieder traf Frech, der entscheidende Pass kam dieses Mal von Wermelinger.
Trotz vollem Kampfeinsatz und Erweiterung auf vier Feldspielerinnen, fehlte das letzte Quäntchen Glück, so kam es, dass Basel in der letzten Sekunde, das Spiel mit dem 2:4 für sich entschieden.

Tore: Frech 2x
Assists: Stamm, Wermelinger

Spiel 2 vs. UHC Biel-Seeland 2 (4:3)

Nach nur einem Spiel Pause, startete um 17:15 Uhr bereits das zweite Spiel dieser Runde. Dieses Mal gegen den UHC Biel-Seeland 2, ein für Trimbach unbekannter Gegner. Umso grösser war die Anspannung.
Wieder startete Trimbach mit 2 Linien, um den Druck auf den Gegner hoch zu halten. Aber auch dieses Mal traf der Gegner als Erstes ins Tor nach ca. drei Minuten Spielzeit. Die Trimbacherinnen fanden einfach nicht ins Spiel, so lag es am Torhüter, durch sichere Abwehr, die Schüsse abzuwimmeln.
Nach sieben Minuten dann endlich ein zielführender Angriff von den Trimbacher-Frauen. Heer erzielte auf Zuspiel von Stamm das Ausgleichstor. Neuer Spielstand 1:1.
Es wurde weitergekämpft und einige Minuten später konnte Trimbach sogar mit 2:1 in Führung gehen. Ein genauer Pass von Frech verhalf Stamm zu diesem Tor. Mit diesem Spielstand gingen die beiden Teams in die Pause.
Auch der Start in die 2. Halbzeit gewannen die Bielerinnen wieder für sich, so glichen Sie zum 2:2 aus.
Man merkte, dass beide Teams unbedingt den Sieg wollten. Das Spiel wurde aggressiver, die Spielerinnen gingen härter aufeinander los und Stockschläge wurden ohne Einwand des Schiedsrichters hingenommen. Trimbach liess sich davon aber nicht aufhalten und schoss sich mit Loosli in Führung. Über diese Führung konnte man sich nur kurzweilig erfreuen, denn der Gegner erzielte nur wenige Minuten später das 3:3.
Es war ein aufreibendes Spiel, für die Spielerinnen, den Trainer wie auch für die Zuschauer. Ein kleines Aufatmen, kam dann acht Minuten vor Schluss. Wermelinger schoss auf Zuspiel von Lemp, das 4:3.
Es war klar, dass in den nächsten Minuten noch viel passieren kann und Trimbach hart für seinen Vorsprung kämpfen musste. Aber trotz Timeout von Biel und danach von Trimbach, änderte sich am Spielstand zum Glück nichts mehr.
Die Trimbacherinnen nahmen voller Freude die ersten Punkte in dieser Saison mit nach Hause. Endstand 4:3 für Trimbach.

Tore: Heer, Stamm, Loosli, Wermelinger
Assists: Lemp, Frech, Stamm

Trimbach mit: Hof (T), Hafner (T), Baumgartner, Frech, Heer, Heimgartner, Lemp, Loosli, Meier, Stamm, Wermelinger
ohne: Egloff, Graber, Rösli, Strauss

Spielbericht 3. Meisterschaftsspiel Damen 1. Liga

Auswärtsniederlage

Für das Samstagsspiel stand eine lange Reise nach Chur bevor. Die Freude darüber, wieder mal mit dem Car anreisen zu können, wich bald der Ernüchterung, dass diese Fahrt durch diverse Staus und Unfälle unterwegs immer wieder abgebremst wurde. Nach mehr als 3h kam das Team endlich in Domat Ems an. Die Organisatoren hatten mit den Spielerinnen kein Verbarmen und erlaubten es nicht, das Spiel zu Gunsten einer guten Vorbereitung etwas nach hinten zu verschieben.

Die Damen liessen sich aber vorerst nicht beirren und zogen ihr warm-up durch. Bei Anpfiff jedoch die grosse Verwirrung: «Wer spielt hier mit wem?» Beide Teams in Weiss, der einzige Unterschied in der Hosenfarbe, aber dunkelviolett und dunkelblau waren aber kaum zu unterscheiden. Erst als dann die Trimbacherinnen Überzieher anzogen wurde das Ganze etwas übersichtlicher.

All diese Ereignisse entschuldigen aber nicht, dass die Trimbacherinnen das Startdrittel verschliefen und einen denkbar schlechten Spieltag einzogen. So sah man sich nach dem ersten Drittel 0:2 hinten. Das zweite Drittel (nun im blauen Trickot) war etwas besser, aber immer noch weit weg von einer guten Leistung (0:1). Erst im dritten Drittel vermochten die Trimbacherinnen Akzente zu setzten und Torchancen zu kreieren, leider ohne Erfolg. Gegen das sehr körperbetonte Spiel der Gegnerinnen hat das Gastteam bis zum Schluss kein Rezept gefunden. Durch die vielen Eigenfehler müssen die Trimbacherinnen aber diese Niederlage auf ihre eigene Kappe nehmen.

Herzlichen Dank an Mariann fürs Einspringen als Torhüterin!

Nun heisst es abhaken und den Fokus auf das nächste Spiel, kommenden Samstag gegen Aarau, zu legen.

Piranha Academy Regio – UHC Trimbach 6:0 (2:0, 1:0, 3:0)

Strafen: 2 x 2min gegen UHC Trimbach

UHC Trimbach: Hof (T), Walther (T), Arnold, Gurtner, Gygax, Hämmerli, Laudanovic, Niggli, Rippstein, Rütimann (C), Wüthrich, Wyss, Schenker
ohne: Lang, Jost, Scharf, Steffen, Wullschleger, Eng (abwesend)

Best Player: UHC Trimbach: Schenker; Piranha Regio: Goncalves

Spielbericht. 2. Meisterschaftsspiel Damen 1. Liga

Erster Saisonsieg ist Tatsache

Nach der deutlichen Saisonstartniederlage vom vergangenen Samstag, wurden in den folgenden beiden Trainings die gemachten Fehler gemeinsam analysiert, so dass die Spielerinnen optimal auf das erste Heimspiel vorbereitet waren.

Der Start verlief allerdings überhaupt nicht nach Wunsch. Bereits kurz nach der ersten Spielminute zappelte der Ball im Netz der Trimbacherinnen: eine schöne Passkombination ermöglichte den Gästen aus Zürich den Führungstreffer.
Das frühe Gegentor schien den UHC Trimbach nun definitiv wach zu rütteln, so dass in der Folge das Spieldiktat mehrheitlich übernommen wurde. Im ersten Drittel vermochte man allerdings noch keinen Torerfolg zu feiern, so dass die Einheimischen mit einem Minimalrückstand die erste Pause antraten.

Das zweite Drittel nahm man nun mit drei kompletten Linien in Angriff, mit dem Hintergedanken, den Druck möglichst hoch zu halten. Durch eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft konnten die Gäste kurz vor Spielmitte ihre Führung auf 0:2 ausbauen. Quasi im Gegenstoß eröffnete allerdings Schenker mit einer schönen Einzelaktion die Tormaschinerie der Einheimischen. Es folgte sogleich ein Abpraller-Tor der Debütantin Steffen, sowie kurz vor Drittelsende ein Überzahltreffer durch Rütimann.

Mit einem Ein-Tore-Vorsprung in das letzte Drittel zu starten ist erfahrungsgemäß kein leichtes Unterfangen, was sich auch heute wieder einmal mehr bestätigen sollte. Kurz nach Wiederanpfiff erzielten die Jets via Freistoßtor den zwischenzeitlichen Ausgleich.
In der Folge wiegte das Spielgeschehen hin und her; keines der beiden Teams wollte die greifbaren Punkte aus den Händen geben. Schließlich konnten die Trimbacherinnen in einer etwas unübersichtlichen Situation vor dem gegnerischen Gehäuse den Ball zur abermaligen Führung im Tor unterbringen. Die letzten zehn Spielminuten waren nun geprägt von Strafen und einigen nervenraubenden Aktionen, die Punkte konnten aber letztlich durch viel Kampfgeist in Trimbach gehalten werden.

Bereits am kommenden Samstag, 03. Oktober 2020, steht für den UHC Trimbach das nächste Meisterschaftsspiel auswärts gegen die Piranha Academy an, wo das Punktekonto erweitert werden möchte.

UHC Trimbach – Kloten-Dietlikon Jets II 4:3 (0:1, 3:1, 1:1)
Gerbrunnen, Trimbach. 34 Zuschauer. SR Pitschen/Senn.
Tore: 1:04 R. Frei (Schläppi) 0:1; 28:43 A. Frei (Schläppi) 0:2; 30:55 Schenker 1:2; 34:02 Steffen (Rütimann) 2:2; 39:27 Rütimann (Wyss) 3:2; 42:32 Hansen (Brunner) 3:3; 49:47 Steffen (Rütimann) 4:3
Strafen: 3 x 2 min; 2 x 2 min.

UHC Trimbach: Lang (T), Arnold, Gurtner, Hämmerli, Jost, Laudanovic, Niggli, Rippstein, Rütimann (C), Scharf, Steffen, Wüthrich, Wyss, Walther, Fürst, Schenker
ohne: Eng, Gygax (nicht spielberechtigt), Wullschleger (abwesend)

Kloten-Dietlikon Jets IIBarmet (T), Zemp (T), Frei R., Hansen, Schanz, Brunner (C), Städeli, Schläppi, Gisin, Jucker, Broger, Gyger, Frei A., Rutschmann, Kern

Best Player: UHC Trimbach: Steffen; Kloten-Dietlikon Jets II: Schläppi