Autor: Redaktion

Spielberichte 9. Meisterschaftsrunde Juniorinnen U17

An diesem Sonntag war die letzte Meisterschaftsrunde der u14/17 Junioren/-innen. Bereits um 9:00 Uhr fing der erste Match in Lenzburg an. Dies hiess für uns, dass wir ca. um 8:00 Uhr bei der Sporthalle sein mussten. Halb verschlafen, doch voller Adrenalin durften wir unseren ersten Match gegen Team Aarau und später gegen UHC Obersiggenthal spielen. Wir alle wollten die zwei letzten Spiele noch gewinnen.
Wir wussten, dass Aarau ein sehr starkes Team ist, dennoch haben wir uns nicht entmutigen lassen. Nach einem guten Start liess Trimbach gegen Ende der ersten Halbzeit den GegnerInnen etwas mehr Platz. Das Team Aarau nutze dies und führte nach der ersten Halbzeit mit 4 Toren. Wir merkten, dass unser Team die Konzentration verlor und aus diesem Grund beschlossen wir in der zweiten Halbzeit diese zu verbessern. Ausserdem war unser Ziel mehr Abschlüsse zu erzielen. Durch die vermehrten Schüsse auf’s Tor ist es uns gelungen, ein Tor zu erzielen. Dennoch bekamen wir 6 Tore und somit war das Endresultat 10:1.

Bei unserem zweiten Spiel standen wir einem Gegner gegenüber, der sich in der Tabelle nur wenige Plätze vor uns befand. Um 10:50 fing das Spiel gegen UHC Obersiggenthal an. Wir konnten anhand des ersten Matches für jede Linie eine eigene Taktik ausarbeiten und waren somit gut vorbereitet. So gelang es uns mit Hilfe von Teamgeist und Wille deutlich offensiver zu spielen. So kamen wir zu vielen Abschlüssen, die jedoch das Ziel zum Teil sehr knapp verfehlten. Ein vermeindliches Tor unsererseits wurde vom Schiedsrichterpaar nicht gegeben, weil der Ball nicht ganz hinter der Linie war. Dies führte zu einer Unkonzentriertheit unsererseits, was unsere Gegner sofort mit einem Konter ausnutzten. So erhielten wir ein Gegentor. Wir liessen aber nicht nach.
Es gelang uns leider nicht mehr, den Augleichstreffer zu erzielen. Wir verloren den Match mit 0:1 und beendeten unsere Saison mit dem Wissen, dass es nächstes Jahr weitergeht und wir als noch sehr junges Team noch viel erreichen können.

Trimbach: Lara (T), Mika (T), Janina (C), Sara, Anja, Milena, Mona, Selina, Annick, Nadia, Valerie, Avana, Kevin, Raffaele, Tabea, Nico, Selina, Nicolas, Yannick, Luis, Ramon, Jonas

Spielberichte 9. Meisterschaftsrunde Damen 3. Liga KF

Die diesjährige Heimrunde stand an und wir freuten uns mit einem Kader von sieben Feldspielerinnen und zeitweise zwei Goalies unsere letzten Saisonspiele gegen die Spielerinnen vom UHC Basel United und TV Bubendorf zu bestreiten.
In unserem ersten Spiel trafen wir auf UHC Basel United. Voller Zuversicht und Ehrgeiz starteten wir in die erste Halbzeit. Nach umkämpften 20 Minuten, ging es mit 1:3 für den UHC Basel United in die Pause.
Nach einer kurzen Verschnaufpause und einigen motivierenden Worten von unserem Aushilfscoach Simon, ging es weiter in die zweite Hälfte des Spiels.
Wir schafften es die Baslerinnen unter Druck zu setzen, indem wir weiterkämpften und bis zum 3:4 herankamen. In den letzten Minuten schafften es die Trimbacherinnen in Überzahl das 4:4 zu schiessen und sich somit den ersten Punkt in der Heimrunde zu holen.

Tore: Corina Loosli, Priska Stamm, Sarah Wermelinger, Fabienne Frech

Trimbach mit: Melanie Meister (Tor), Sarah Wermelinger (C), Sarah Baumgartner, Priska Stamm, Fabienne Frech, Corina Loosli, Debora Heimgartner, Alina Scharf

Nach einem Match Pause ging es weiter im Programm.
Das zweite Spiel des Tages bestritten die Trimbacherinnen gegen die Tabellenersten vom TV Bubendorf. Die Bubendorferinnen sind (wie immer) mit einem überschaubaren Kader angereist, was sie aber nicht weniger gefährlich macht.
Die erste Hälfte des Spiels lief ziemlich ausgeglichen. Keines der beiden Teams konnte sich richtig absetzen und so ging es mit einem 2:2 in die Pause.
Ziel für die letzte Hälfte war jetzt, dass letzte Meisterschaftsspiel dieser Saison nicht abzugeben und für Melli, Sarah und unsere Fans einen gebührenden Abschluss heimzubringen.
In den verbliebenen 20 Minuten legten beide Teams nochmal eine Schippe drauf, um den Sieg für sich einzufahren. Durch eine Zwei-Minuten-Strafe gegen den UHC wegen Stockschlag, bekamen die Bubendorferinnen die Möglichkeit sich abzusetzen. Dies gelang ihnen durch eine starke Defence des UHC Trimbach nicht.
In den letzten Minuten und bei einem Zwischenstand von 4:5 für den TV Bubendorf, zog Simon das Team-Timeout.
Jedem war klar was nun passiert, Goalie raus und in Überzahl alles geben, um auszugleichen. Das 5:5 erzielten die Trimbacherinnen in Überzahl und somit fand der Krimi UHC Trimbach gegen TV Bubendorf auch sein Ende.

Vielen Dank an Meli und Sarah W.!
Für sie war es das letzte Spiel in der Damen 2. Wir wünschen euch alles Gute und wir haben immer ein Plätzchen frei für euch, sobald Ihr wieder zurückkommen wollt. 🙂

Strafen: 1 x 2 Minuten für Trimbach
Tore: Priska Stamm (3), Corina Loosli, Sarah Wermelinger
Trimbach mit: Melanie Meister (Tor), Marian Hof (Tor), Sarah Wermelinger (C), Sarah Baumgartner, Priska Stamm, Fabienne Frech, Corina Loosli, Debora Heimgartner, Alina Scharf

Mobiliar Unihockey Cupfinals: Vor der Pandemie ist nach der Pandemie

Am vergangenen Samstag 26. Februar 2022 konnten die Mobiliar Unihockey Cupfinals nach einem Jahr Corona-Pause stattfinden. Vor dem Lockdown im Jahr 2020 hatte der Anlass noch stattgefunden. Umso grösser war dieses Mal die Freude, dass der Event der JuniorInnen-Abteilung dieses Jahr nach Aufhebung der Massnahmen ohne Einschränkungen stattfinden konnte.

Mit neun Juniorinnen und einem Junior reisten wir dieses Jahr mit dem Zug zur Wankdorfhalle in Bern. Wir durften noch die letzten Minuten des Kleinfeld Ligacup der Frauen miterleben. Die Fans vom UHC Oekingen machten mächtig Stimmung, so dass wir schon das erste Mal die Ohrenstöpsel benötigten. (Dabei sollte es nicht bleiben.) Wir sassen ganz in der Nähe des Spielfeldrandes.

Auch beim Kleinfeld Ligacup der Herren wurde sich nichts geschenkt. Wir durften Matthias Hofbauer, einen der besten Unihockeyspieler der Schweiz in Aktion bestaunen. Nach so viel Adrenalin stärkten wir uns am Verpflegungsstand und mussten danach die Halle kurzzeitig verlassen. Weshalb alle Fans die Halle verlassen mussten, bleibt bis heute unklar.

Nicht weniger motiviert kehrten wir nach einer Weile in die Halle zurück und entschieden uns für einen weniger dicht besiedelten Sektor in der Halle. Kurz darauf schienen sich die Fans der Kloten-Dietlikon Jets um uns herum zu vermehren. So auch die akkustische Unterstützung der Fans für das Grossfeld-Team der Frauen. Wir fieberten mit und durften den umkämpften Sieg der Jets mit 4:3 gegen die Skorpion Emmental live miterleben.

Während dem ganzen Tag wurden die Stände der Sponsoren besucht, um dort am Glücksrad zu drehen, Wettbewerb-Talons auszufüllen und Geschenke zu erhalten.

Der UHC Trimbach bedankt sich bei der tollen Truppe für die Teilnahme am Event der JuniorInnen-Abteilung. Ein besonderer Dank gilt zudem Sabina Scheurer, welche auch dieses Jahr wieder als engagierte Begleitperson mit von der Partie war.

   

   

 

 

Spielberichte 9. Meisterschaftsrunde Juniorinnen U21

Nach einer Zwangspause und somit zwei Meisterschaftsrunden weniger hiess es für die U21-Juniorinnen ein letztes Mal in dieser Saison früh aufstehen. Es ging in das idyllische Konolfingen, in welchem es auch das letzte Mal war, dass die U21 mit diesem Kader auflief. An diesem Sonntag lauteten die Gegner erneut UC Yverdon und der Gastgeber, UH Lejon Zäziwil, wie an der letzten gespielten Meisterschaftsrunde.

Um 10:55 Uhr erwartete uns der UC Yverdon. Nach der letzten bitteren 6:2 Niederlage war es aus Sicht von Trimbach nun Zeit für eine Revanche. Die Trimbacherinnen, sowie auch das Team aus Yverdon, konnten gut ins Spiel starten. Es ergab sich eine ausgeglichene Partie, in welcher sich keines der beiden Teams einen Fehler leisten durfte. Nach einer kleinen Unaufmerksamkeit konnte der UC Yverdon den Führungstreffer erzielen. Doch die Juniorinnen liessen den Kopf nicht hängen und drückten immer mehr nach vorne. Und dies wurde auch belohnt. So wurde ein wunderschöner Schuss direkt ins «Ängeli» gesetzt und liess die gegnerische Torhüterin chancenlos. Auch wenn beide Teams noch auf den Führungstreffer drückten, glückte es keinem der beiden Teams. So ging eine Partie auf Augenhöhe mit einem verdienten Unentschieden aus.

Nach einer langen Pause und dem allerletzten Spiel in dieser Saison wartete der UH Lejon Zäziwil auf die Trimbacherinnen. Dass es kein einfaches Spiel wird, war allen klar. Doch, dass es so hart startet, wahrscheinlich auch niemandem, denn schon nach 3 Minuten stand es 2:0 für Lejon. Danach konnten sich die U21-Juniorinnen wieder fangen und die spiel- und abschlussstaken Gastgeberinnen bändigen. Bis zur Pause konnten keine weiteren Tore erzielt werden. Nach der Pause passierte so etwas wie ein Déjà-vu, denn Lejon traf gleich wieder zweimal innerhalb weniger als 3 Minuten. Doch auch aus diesem Tief konnten sich die Trimbacherinnen wieder retten und mussten nur noch einen weiteren Treffer entgegennehmen. So ging das letzte Spiel mit einer 5:0 Niederlage zu Ende.

Letzte Meisterschaftsrunde heisst auch Abschied nehmen. In diesem Sinne wünschen wir unseren vier Spielerinnen, Sina, Fabia, Milena und Noemi, welche uns auf die kommende Saison verlassen, alles Gute – wir werden euch vermissen!

Und nun verabschiedet sich das U21 Team; en gueti Ziit und bis bald!

UHC Trimbach – UC Yverdon

0:1 Yverdon; 1:1 Sina

UHC Trimbach – UH Lejon Zäziwil

0:1 Lejon; 0:2 Lejon; 0:3 Lejon; 0:4 Lejon; 0:5 Lejon

Trimbach: Nadia, Fabia, Michelle, Milena, Amélie, Noemi, Lana, Livia P., Hannah, Lara, Sina & Livia O.

Spieleberichte 6. Meisterschaftsrunde Juniorinnen U21

2 von 3 mal Yverdon-les-Bains geschafft. An diesem Sonntag vor Weihnachten reisten die U21-Juniorinnen ein erneutes Mal nach Yverdon-les-Bains. Eine auch bekannte Situation für die Trimbacherinnen waren die kurzfristigen Änderungen im Kader. Die Flexibilität besassen die jungen Spielerinnen jedoch schon und konnten so unbeeindruckt in den Spieltag starten.

Im ersten Spiel des Tages musste das Team direkt gegen den Tabellenzweiten ihr Können beweisen. Die Spielerinnen des UH Lejon Zäziwil bauten von Spielbeginn her sofort Druck auf. Die Defensive war von Anfang an gefordert. Doch dann passierte das, womit niemand gerechnet hatte. Nach einem Ballgewinn in der Defensive, einem schnell ausgeführten Konter und grossem Erstaunen auf Seite Lejons, konnten die Trimbacherinnen als erste den Ball ins Netz versenken. Und dann stand auf der Anzeigetafel plötzlich 1:0 für Trimbach. Ein Gefühl, dass die Spielerinnen so noch nicht kannten. Zur Pause stand es 1:3 für Lejon. Ein Pausenresultat, das die Trimbacherinnen gut akzeptieren konnten, denn es wurde gegen ein sehr spielstarkes Team gespielt. Auch nach der Pause wurde weitergekämpft. Dank einem solidarischen und kampfwilligen Auftritt und einer ausgezeichneten Leistung unserer Torhüterin, konnte Lejon kein weiters Tor erzielen. Somit verabschiedete man sich an diesem Sonntag von Lejon zwar mit einer 3:1 Niederlage, aber einem Spiel, aus dem wir sehr viel Positives mitnehmen können.

Im zweiten Spiel wartete der Gastgeber UC Yverdon auf uns. Ein Gegner, welcher uns eher auf Augenhöhe begegnet und daher ein Spiel, in welchem ein Sieg durchaus möglich wäre. Die Spielerinnen des UHC Trimbach starteten gut in die Partie. Konzentration, Kampfgeist und gute Defensivarbeit waren der Schlüssel zum Erfolg. Eine 2:0 Führung war die Bilanz in der Pause. Dass Yverdon unbedingt gewinnen wollte, ist wohl allen klar. Daher kamen sie wach und aggressiv aus der Pause zurück. Ihre Fans stärkten ihnen den Rücken und dann musste es wohl so sein, dass Yverdon gleich 6-mal das Tor traf. 2:6 lautete das Schlussresultat. Ein bitteres Spiel, welches die Spielerinnen noch lange beschäftigte. Im Nachhinein aber auch ein Spiel, aus welchem man viel lernen konnte.

Insgesamt konnten die U21-Juniorinnen zwar keine Punkte mit nach Hause nehmen, doch es war dennoch ein sehr erfolgreiches Wochenende. Eine Meisterschaftsrunde, welche uns den Fortschritt im Vergleich zu früheren Runden aufzeigte und die uns viel lernen liess.

Das U21-Team wünscht besinnliche Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr 🙂

Spielbericht 9. Meisterschaftsrunde Damen 1. Liga

Kein Weihnachtswunder

Nach drei spielfreien Wochenenden starteten wir letzten Samstag motiviert in unsere letzte Heimrunde in diesem Jahr. Der Gegner an diesem Abend hiess UHC La-Chaux-de-Fonds. Im September trugen wir ein knappes Spiel gegen die Neuenburgerinnen aus. Wir waren also bereit zu kämpfen, um dieses Mal die vollen drei Punkte bei uns zu behalten. In den letzten Trainings wurde hart gearbeitet, Fehler wurden analysiert und es wurden neue Spielformen erlernt.

Leider waren wir auch an diesem Samstag durch diverse Abwesenheiten geprägt. Dafür dürfen wir uns über den Neuzugang von Tanja Steiger freuen.

Der Start in diese Partie ist uns missglückt.  Es wurde unsauber gespielt, was viele unnötige Ballverluste zur Folge hatte. Dass das Schlussresultat von 0:2 nach 20 Minuten nicht höher ausgefallen ist, haben wir unserer Torhüterin Jenny Lang zu verdanken.

Man hatte auch im zweiten Drittel mit der Spielweise der Gäste zu kämpfen. Die Neuenburgerinnen konnten unsere Unkonzentriertheit erneut ausnutzen und ihr Konto mit drei weiteren Toren bereichern.

Das dritte Drittel war dann endlich geprägt von guten Aktionen auf beiden Seiten. Wir kamen vermehrt über die Mittellinie hinaus und konnten den Ball auf das gegnerische Tor bringen. Obwohl wir uns im letzten Drittel wieder gefangen hatten, passierte leider kein Wunder mehr. Das Schlussresultat hiess 0:7. Diese drei Punkte wären wohl das schönste frühzeitige Weihnachtsgeschenk gewesen.

Das Damen 1 Team wünscht allen eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Start in das neue Jahr 2022.

Wir freuen uns auf alle weiteren Partien, welche wir (hoffentlich) noch austragen dürfen.

UHC Trimbach mit: Arnold, Gurtner (C), Lang (T), Laudanovic, Niggli, Rippstein, Steiger, Walther, Wermelinger, Wüthrich, Wyss, Zingaro

UHC Trimbach ohne: Rütimann, Schenker (beide krank), Rösli (verletzt), Jost, Steffen (abwesend)

Strafen: 2 x 2 Min gegen UHC La Chaux-de-Fonds; 1 x 2 Min gegen UHC Trimbach

Bestplayer: M. Jubin (La Chaux-de-Fonds) J. Lang (Trimbach)

Schiedsrichter: A. Aeschbacher, M. Müller

Spielberichte 5. Meisterschaftsrunde Damen 3. Liga KF

Zum ersten Mal in dieser Saison machten wir uns mit einem fast vollständigen Kader von 9 Feldspielerinnen und einem Torhüter auf den Weg nach Oensingen um die nächsten zwei Meisterschaftsspiele zu bestreiten.

Der erste Gegner dieses Tages waren die Bohrmaschinen aus Zeiningen. Das Spiel startete ausgeglichen, wir waren es jedoch, die mit einem schönen Tor durch Sarah W. auf Pass von Corina das Score zum 1:0 eröffneten. Die Bohrmaschinen konnten jedoch bald darauf zum 1:1 ausgleichen. Fuble hatte da jedoch etwas dagegen und brachte uns direkt wieder in Führung. Durch eine gut herausgespielte Kombination konnte Priska auf perfekten Pass von Lea sogar zum 3:1 erhöhen. Kurz vor der Pause musste jedoch noch der Anschlusstreffer zum 2:3 hingenommen werden. Mit diesem Stand verabschiedeten wir uns in die Pause. Nach der Pause hatten wir Mühe wieder ins Spiel zu finden und kassierten kurz nach Start ein Eigentor, welches zum Ausgleich der Gegner führte. Durch unseren Einbruch konnten unsere Gegner bis zum 3:6 davonziehen. Wir waren leider immer einen Schritt zu spät, verteidigten nicht konsequent genug oder hatten mit ersten Schmerzen auf dem Feld zu kämpfen. Wir probierten mittels Überzahl noch ins Spielgeschehen einzugreifen, doch statt aufzuholen kassierten wir nach jedem Ballverlust aufgrund der präzisen Schüsse der Gegner direkt nochmals ein Gegentor. So meldete die Anzeigetafel nun bereits ein 3:8 zu unseren Ungunsten. Immerhin konnte Lea mit einem Buebetrickli zum 4:8 noch ein bisschen an der Resultatkosmetik arbeiten. Dies hielt jedoch nicht lange an und die Bohrmaschinen topften zum 4:9 Schlussresultat ein. Immerhin das Stängeli (wahrscheinlich in Kombination mit Kuchen) konnte noch verhindert werden.

Bohrmaschine Zeiningen – UHC Trimbach 9:4 (2:3)

Tore für Trimbach: Sarah W., Fabienne, Priska, Lea (alle je 1 Tor)

Nach einer langen Erholungsphase und vielen Kaffees (ok, nicht bei allen) starteten wir hochmotiviert in den zweiten Match. Uns stand die Begegnung mit den zweitplatzierten Löwen aus Oensingen bevor. Wir als zukünftige Tiger freuten uns natürlech sehr über diese tierische Begegnung. Das Heimteam aus Oensingen lief mit einem riesengrossen Kader von 15 Spielerinnen auf. Wir absolvierten diesen Match mit zwei Linien. Das Spiel startete mit einem schnellen Tempo und guten Aktionen auf beiden Seiten. Auch dieser Match war sehr ausgeglichen und so blieb es bis zur 13. Minute 0:0. Durch eine kurze Unkonzentriertheit konnten die Löwinnen mit 0:3 davonziehen und sich diesen Vorsprung bis in die Pause krallen. Trotz dieses Vorsprungs der Gegnerinnen wussten wir, dass wir mit Ihnen auf Augenhöhe waren und noch nichts verloren war. Zuversichtlich starteten wir in die zweite Halbzeit. Schon bald mussten wir jedoch das 0:4 hinnehmen. Aber an Aufgeben war nicht zu denken. Wir powerten nochmals richtig los und wurden kurz darauf mit dem Tor von Priska auf Pass von Fuble belohnt. Kurze Zeit später machte sich Sarah W. auf den Weg und konnte den Pass von Lea wunderschön versenken. Nun stand es also bereits 2:4. Dies gab den Gegnern zu denken und so rief der Zoowärter seine Löwinnen umgehend für ein Timeout zusammen. Auch wir sammelten nochmals die letzten Kräfte und waren bereit weiterzukämpfen. Unglücklicherweise landete der Ball leider nochmals in unserem Tor, so dass wir wieder ein 2:5 Rückstand aufholen mussten. Immerhin konnte Priska kurz vor Schluss noch auf 3:5 verkürzen. Dies war dann auch das Endresultat: Fazit: Es war ein hart umkämpfter, spannender Match und wir dürfen trotz der Niederlage stolz auf unsere Leistung sein.

SC Oensingen Lions – UHC Trimbach 5:3 (3:0)

Tore für Trimbach: Priska (2), Lea (1)

Spielberichte 5. Meisterschaftsrunde Juniorinnen U21A

An diesem Sonntag mussten die Trimbacherinnen ausnahmsweise nicht durch die halbe Schweiz reisen. Sie mussten «nur» knapp 45 Minuten in das «nahgelegene» Huttwil fahren. Als Gegner erwarteten die U21-Juniorinnen der Erst- und Drittplatzierte.

Zuerst hiess es Aergera Giffers, dem Tabellenanführer, Paroli zu bieten. Dass heute viel Defensivarbeit geleistet werden muss, war allen klar. Die erste Halbzeit verging und die Spielerinnen von Giffers konnten nur zweimal einschieben. Dies dank viel Kampfgeist der Trimbacherinnen, der Torumrandung und einer überragenden Leistung unserer Torhüterin, Nadia. Die Pause kam und sie wäre aus Sicht der Trimbacherinnen wohl besser nicht gekommen. Man kam zwar aus der Pause mit dem klaren Ziel auf den Anschlusstreffer zu drücken, jedoch ohne die Defensive zu vernachlässigen. Dieser Plan wollte jedoch nicht wirklich aufgehen und nach einigen Konzentrationslücken und Zuteilungsfehler stand es plötzlich 6:0 für Giffers. Die Juniorinnen wurden von Giffers völlig überrollt, denn sie nutzten eiskalt jede Chance aus. Das Schlussresultat stand mit 6:0 für Giffers und die Solothurnerinnen mussten eine erneute Niederlage einstecken.

Doch die Trimbacherinnen wären ja nicht die Trimbacherinnen, wenn sie sich nicht für das zweite Spiel aufgerafft hätten und mit einer neuen Ladung Kampfgeist in die zweite Partie gestürzt hätten. Einmal mehr hiess es an diesem Tag in alle Schüsse reinzustehen, die Richtung Tor flogen. In der Defensive wurde sauber gearbeitet, man konnte schöne Auslösungen vollbringen, aber vor dem gegnerischen Tor scheiterte es dann. Und anstelle, dass die Trimbacherinnen endlich mal den Ball hinter die Linie brachten, konnte auch Zulgtal eine 2:0 Führung zur Pause rausspielen. In den ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit brachte man Zulgtal immer mal wieder zur Verzweiflung und auch der gegnerische Torwart musste sich strecken, damit er nicht hinter sich greifen muss. Aber der Anschlusstreffer wollte einfach nicht fallen. Und dann nach guten 10 Minuten folgte ein Einbruch bei den Solothurnerinnen. Es folgten zwei Treffer von Zulgral innerhalb kürzester Zeit. Zum Schluss drückten die Juniorinnen nochmals nach vorne, aber sie blieben leider erfolgslos. Somit musste das U21-Team die zweite Niederlage mit einem Schlussresultat von 4:0 für Zulgtal entgegennehmen.

Es ging zwar ohne Punkte nach Hause, dennoch zeigten die Trimbacherinnen, dass sie auch sehr guten Gegner das Leben schwer machen können. Und ein erneutes Mal zeigte das Team, welch Kämpferteam es ist, denn der Kopf wird nicht so schnell hängen gelassen.

UHC Trimbach – Unihockey Aergera Giffers

0:1 Aergera; 0:2 Aergera; 0:3 Aergera; 0:4 Aergera; 0:5 Aergera; 0:6 Aergera

UHC Trimbach – UH Zulgtal Eagles

0:1 Zulgtal; 0:2 Zulgtal; 0:3 Zulgtal; 0:4 Zulgtal

Trimbach: Lara, Nadia, Milena, Noemi, Amélie, Julia, Fabia, Lana, Hannah, Livia P., Michelle, Janina, Sina, & Livia O.

Trimbacherin fährt an die WM!

Die erst 17-jährige Trimbacherin Anja Wyss wird die Schweiz an der Damen Unihockey WM im schwedischen Uppsala vertreten. Anja hat in unserem Verein die Juniorinnenstufe durchlaufen und spielt seit 3 Jahren nun für die Wizards Bern Burgdorf. Vom 25.11- 6.12 drückt der ganze Verein Anja ganz fest die Daumen und fiebert mit der Schweizer Nationalmannschaft mit. Wir sind stolz auf dich!

Die Spiele der Schweiz der Vorrunde finden wie folgt statt:

27.11.2021 19:30 Tschechien Schweiz
29.11.2021 16:00 Schweiz Lettland
30.11.2021 19:45 Schweiz Polen

Alle weiteren Infos auf der Seite https://www.wfc2021.se/.

Die Spiele werden ebenfalls auf SRF gezeigt.