Autor: Redaktion

Spielberichte 2. Meisterschaftsrunde D-Junioren

Am Sonntag 18.10.2020 reisten wir mit einem kleinen Kader von 6 Feldspielern und einem Torwart nach Hägendorf. Nach den beiden Niederlagen in der ersten Meisterschaftsrunde wollten die Junioren heute unbedingt die ersten Punkte nach Hause bringen.

Unser erster Gegner hiess STV Murgenthal. Wir hatten das Team aus dem Aargau von Anfang an im Griff und konnten dank einigen schönen Passkombinationen das Spiel mit 5:1 gewinnen.

Nach einem sehr langem Mittag wartete der zweite Gegner aus Lenzburg auf uns. Wir starteten gut in das Spiel, jedoch fehlten dem kleinen Kader die nötigen Kräfte, um 40 Minuten lang mit Lenzburg mithalten zu können. Das zweite Spiel endete mit 0:21.

UHC Trimbach mit: Tina Tea (T), Noelle (C), Elin, Anja, Soraya, Raffaele, Nico

Spielberichte 2. Meisterschaftsrunde Juniorinnen C

Nach 4 Wochen Pause zur ersten Meisterschaftsrunde galt endlich wieder der Ernstkampf. Doch die Vorbereitung auf die 2. Meisterschaftsrunde war nicht optimal, da während 3 Wochen, aufgrund der Herbstferien, keine Trainings möglich waren. Nichts desto trotz reisten wir motiviert nach Zürich.

Im ersten Spiel hiess unser Gegner UHC Riehen. Leider machten sich die fehlenden Trainings von Anfang an bemerkbar. Es war, als ob die Trimbacherinnen vergessen hatten, wie Unihockeyspielen geht. Obwohl wir mehrheitlich im Ballbesitz waren, wollte uns nichts gelingen. Auch ein frühes Überzahlspiel half uns nicht weiter, im Gegenteil, es schien, als ob uns dies noch mehr verunsicherte. Die Trainerinnen entschieden sich, bereits in den ersten 20 Minuten das Timeout zu nehmen und von drei auf zwei Blöcke umzustellen. Dies half; kurz vor dem Pausenpfiff konnten die Trimbacherinnen zweimal den Ball im Tor versenken. So gingen wir immerhin mit einem 2:0 Vorsprung in die Pause. Für alle war die erste Hälfte nicht befriedigend gewesen und allen war klar, dass man mehr für das Spiel machen musste. Kurz nach Anpfiff in die zweite Hälfte konnten wir den Vorsprung erhöhen. Und endlich war das «Unihockeyfeeling» bei allen wieder da. Und plötzlich klappte es auch mit den Toren. So konnten wir schlussendlich doch einen 12:0 Sieg feiern.

UHC Riehen – UHC Trimbach 12:0

Im zweiten Spiel standen wir UHC Oekingen gegenüber. Die Trainerinnen schauten sich das erste Spiel der Gegnerinnen an und ihnen wurde bewusst, dass ein Sieg gegen dieses Team nur möglich wird, wenn während 40 Minuten voller Einsatz gegeben wird und die Gegnerinnen konsequent und eng gedeckt werden. Gerade am Anfang hatten die Trimbacherinnen aber Mühe, Oekingen in Schach zu halten. Immer wieder konnten sie auf unser Goal schiessen, weil bei uns die Zuteilung nicht funktioniert hat. Mit einer starken Torhüterleistung retteten wir uns mit einer knappen Führung von 3:2 in die Pause. Auch nach der Pause blieb das Spiel ausgeglichen. Klar absetzten konnte sich keines der beiden Teams, im Gegenteil, es konnte zu jeder Zeit auf beide Seiten kippen. So mussten auch die Trimbacherinnen zwischenzeitlich einem Rückstand hinterherlaufen. Aufgeben war aber keine Option, es wurde weitergekämpft und schlussendlich konnten die Trimbacherinnen über einen 8:6 Sieg jubeln. Mit diesen beiden Siegen sicherten wir uns die zwischenzeitliche Tabellenführung.

UHC Oekingen – UHC Trimbach 6:8

Trimbach: Lara, Sheela, Milena, Janina, Alina, Silja, Nina, Aishah, Noelle, Mona, Anja

Spielbericht 4. Meisterschaftsspiel Damen 1. Liga

Derbyniederlage

Mit einem Kader von sechzehn motivierten Spielerinnen reisten die Trimbacherinnen am Samstagnachmittag in Aarau an, um ihr viertes Saisonspiel gegen den «Derbyrivalen» und Tabellenersten Team Aarau zu bestreiten.

Die Trimbacherinnen starteten gut und konzentriert ins erste Drittel. Durch hohen Druck und schnelle Pässe generierte Team Aarau die gewünschten Lücken, sodass der erste Treffer nicht lang auf sich warten liess. Trotz guter Chancen gelang es den Trimbacherinnen nicht diese zu verwandeln, sodass das erste Drittel mit drei Gegentoren abgehakt werden musste.

Nach einer kurzen Verschnaufpause und motivierenden Worten des Trainerteams, starteten die Trimbacherinnen wie gehabt mit zwei Linien ins zweite Drittel. Der Schnelligkeit und dem Druck konnte standgehalten werden, nur die Tore wollten und wollten einfach nicht gelingen. Um die Kräfte besser einteilen zu können, stellte man in der zweiten Hälfte des zweiten Drittels auf drei Linien um. Im Gesamten gelang es den Trimbacherinn im zweiten Drittel den Aarauerinnen die Stirn zu bieten. Dies zeigte sich auch darin, dass nur ein Gegentor fiel. Die Trimbacherinnen hatten vorne einige gute Möglichkeiten, doch leider wollte das Runde nicht ins Eckige.

Im dritten Drittel war das Ziel klar definiert – endlich vorne abschliessen. Nach mindestens zwei Lattenschüssen und unzähligen Schüssen aufs Tor, waren die Spielerinnen heiss darauf im letzten Drittel abzuliefern und das Spiel so zu drehen. Leider hat die Kraft hierfür nicht mehr gereicht. Die letzten zwei Spielminuten spielten die Trimbacherinnen in Überzahl und hatten so die Möglichkeit noch einmal Torgefährlich zu werden. Leider gelang dies nicht. Somit gewannen die Aarauerinnen das Derby mit 7:0.

Am 24.10.2020 bietet sich die nächste Gelegenheit die Durststrecke zu beenden. Dort dürfen wir Floorball Zurich Lioness bei uns in Trimbach begrüssen.

Team Aarau – UHC Trimbach (3:0, 1:0, 3:0)
Schachenhalle Aarau. SR S. Fiechter/ M. Fiechter
Tore: 5:01 Rieder (Fylke) 1:0; 10:41 Fylke (Birks) 2:0; 16:30 Rieder (Hofer) 3:0; 35:05 Rieder (Hofer) 4:0; 42:09 Wagner (Schär) 5:0; 44:33 Siegrist (Schär) 6:0; 44:49 Fylke 7:0
Strafen: 1 x 2min Strafe für Aarau.

UHC Trimbach: Arnold, Gurtner, Hämmerli, Jost, Laudanovic, Niggli, Rippstein, Scharf, Steffen, Walther (T), Wullschleger, Wüthrich, Wyss, Schenker, Rüttimann (C), Stamm
ohne: Lang, Eng, Gygax (abwesend)

Team Aarau: Birks, Hofer, Zgraggen, Fäs, Rieder, Wagner, Fylke, Schenk, Näf, Zobrist, Suter, Frame, Fischer, Roos, Sigrist, Grimm, Rytz, Schär, Bolt, Castell, Hunt (C), Nenn

Best Player: UHC Trimbach: Schenker; Team Aarau: Rieder

Spielberichte 1. Meisterschaftsrunde Damen 3. Liga KF

Mit einem Kader von neun Spielerinnen und zwei Goalies reisten die Trimbacherinnen am Sonntagnachmittag nach Neuendorf, um die erste Meisterschaftsrunde zu absolvieren. Die Motivation war sehr hoch, denn in diesem Jahr gilt es, am Erfolg vom letzten Jahr anzuknüpfen.

Spiel 1 vs. UHC Basel United (2:4)

Das erste Spiel startete um 15:25 Uhr gegen UHC Basel United. Eine Mannschaft, die man aus vorherigen Saisons nur zu gut kannte und man wusste, dass ein harter Kampf bevorstand.
Bereits von Beginn an wollte Trimbach Druck auf den Gegner ausüben, weshalb die ersten 10 Minuten mit 2 Linien gespielt wurde. Leider war es Basel, das nach nur drei Minuten den ersten Treffer durch ein sogenanntes «Buben-Trickli» erzielte. Trotz vollem Einsatz der Trimbacherinnen, blieb der Spielstand bis zur Pause der gleiche.
Nach einer kurzen Erholung, nahrhafter Verpflegung aus der Snack-Box, gutem Zureden des Trainers und voll geladenem Teamspirit, startete Trimbach in die 2. Halbzeit. Jedoch war es wieder Basel das in den ersten fünf Minuten das Tor traf und so ihren Vorsprung auf ein 0:2 ausweiteten.
Trimbach entschied sich für ein Timeout, um sich zu sammeln und um neu anzugreifen. Der Trainer hat wohl die richtigen Fäden gezogen, denn Frech konnte sogleich auf Zuspiel von Stamm den ersten Treffer dieser Saison für Trimbach erzielen.
Basel schlief keines Falls und konterte mit einem Gegentor. Neuer Spielstand 3:1 für Basel.
Die Trimbacherinnen sammelte noch einmal alle Kräfte und konnten nur eine Minute später ein Tor erspielen. Wieder traf Frech, der entscheidende Pass kam dieses Mal von Wermelinger.
Trotz vollem Kampfeinsatz und Erweiterung auf vier Feldspielerinnen, fehlte das letzte Quäntchen Glück, so kam es, dass Basel in der letzten Sekunde, das Spiel mit dem 2:4 für sich entschieden.

Tore: Frech 2x
Assists: Stamm, Wermelinger

Spiel 2 vs. UHC Biel-Seeland 2 (4:3)

Nach nur einem Spiel Pause, startete um 17:15 Uhr bereits das zweite Spiel dieser Runde. Dieses Mal gegen den UHC Biel-Seeland 2, ein für Trimbach unbekannter Gegner. Umso grösser war die Anspannung.
Wieder startete Trimbach mit 2 Linien, um den Druck auf den Gegner hoch zu halten. Aber auch dieses Mal traf der Gegner als Erstes ins Tor nach ca. drei Minuten Spielzeit. Die Trimbacherinnen fanden einfach nicht ins Spiel, so lag es am Torhüter, durch sichere Abwehr, die Schüsse abzuwimmeln.
Nach sieben Minuten dann endlich ein zielführender Angriff von den Trimbacher-Frauen. Heer erzielte auf Zuspiel von Stamm das Ausgleichstor. Neuer Spielstand 1:1.
Es wurde weitergekämpft und einige Minuten später konnte Trimbach sogar mit 2:1 in Führung gehen. Ein genauer Pass von Frech verhalf Stamm zu diesem Tor. Mit diesem Spielstand gingen die beiden Teams in die Pause.
Auch der Start in die 2. Halbzeit gewannen die Bielerinnen wieder für sich, so glichen Sie zum 2:2 aus.
Man merkte, dass beide Teams unbedingt den Sieg wollten. Das Spiel wurde aggressiver, die Spielerinnen gingen härter aufeinander los und Stockschläge wurden ohne Einwand des Schiedsrichters hingenommen. Trimbach liess sich davon aber nicht aufhalten und schoss sich mit Loosli in Führung. Über diese Führung konnte man sich nur kurzweilig erfreuen, denn der Gegner erzielte nur wenige Minuten später das 3:3.
Es war ein aufreibendes Spiel, für die Spielerinnen, den Trainer wie auch für die Zuschauer. Ein kleines Aufatmen, kam dann acht Minuten vor Schluss. Wermelinger schoss auf Zuspiel von Lemp, das 4:3.
Es war klar, dass in den nächsten Minuten noch viel passieren kann und Trimbach hart für seinen Vorsprung kämpfen musste. Aber trotz Timeout von Biel und danach von Trimbach, änderte sich am Spielstand zum Glück nichts mehr.
Die Trimbacherinnen nahmen voller Freude die ersten Punkte in dieser Saison mit nach Hause. Endstand 4:3 für Trimbach.

Tore: Heer, Stamm, Loosli, Wermelinger
Assists: Lemp, Frech, Stamm

Trimbach mit: Hof (T), Hafner (T), Baumgartner, Frech, Heer, Heimgartner, Lemp, Loosli, Meier, Stamm, Wermelinger
ohne: Egloff, Graber, Rösli, Strauss

Spielbericht 3. Meisterschaftsspiel Damen 1. Liga

Auswärtsniederlage

Für das Samstagsspiel stand eine lange Reise nach Chur bevor. Die Freude darüber, wieder mal mit dem Car anreisen zu können, wich bald der Ernüchterung, dass diese Fahrt durch diverse Staus und Unfälle unterwegs immer wieder abgebremst wurde. Nach mehr als 3h kam das Team endlich in Domat Ems an. Die Organisatoren hatten mit den Spielerinnen kein Verbarmen und erlaubten es nicht, das Spiel zu Gunsten einer guten Vorbereitung etwas nach hinten zu verschieben.

Die Damen liessen sich aber vorerst nicht beirren und zogen ihr warm-up durch. Bei Anpfiff jedoch die grosse Verwirrung: «Wer spielt hier mit wem?» Beide Teams in Weiss, der einzige Unterschied in der Hosenfarbe, aber dunkelviolett und dunkelblau waren aber kaum zu unterscheiden. Erst als dann die Trimbacherinnen Überzieher anzogen wurde das Ganze etwas übersichtlicher.

All diese Ereignisse entschuldigen aber nicht, dass die Trimbacherinnen das Startdrittel verschliefen und einen denkbar schlechten Spieltag einzogen. So sah man sich nach dem ersten Drittel 0:2 hinten. Das zweite Drittel (nun im blauen Trickot) war etwas besser, aber immer noch weit weg von einer guten Leistung (0:1). Erst im dritten Drittel vermochten die Trimbacherinnen Akzente zu setzten und Torchancen zu kreieren, leider ohne Erfolg. Gegen das sehr körperbetonte Spiel der Gegnerinnen hat das Gastteam bis zum Schluss kein Rezept gefunden. Durch die vielen Eigenfehler müssen die Trimbacherinnen aber diese Niederlage auf ihre eigene Kappe nehmen.

Herzlichen Dank an Mariann fürs Einspringen als Torhüterin!

Nun heisst es abhaken und den Fokus auf das nächste Spiel, kommenden Samstag gegen Aarau, zu legen.

Piranha Academy Regio – UHC Trimbach 6:0 (2:0, 1:0, 3:0)

Strafen: 2 x 2min gegen UHC Trimbach

UHC Trimbach: Hof (T), Walther (T), Arnold, Gurtner, Gygax, Hämmerli, Laudanovic, Niggli, Rippstein, Rütimann (C), Wüthrich, Wyss, Schenker
ohne: Lang, Jost, Scharf, Steffen, Wullschleger, Eng (abwesend)

Best Player: UHC Trimbach: Schenker; Piranha Regio: Goncalves

Spielbericht. 2. Meisterschaftsspiel Damen 1. Liga

Erster Saisonsieg ist Tatsache

Nach der deutlichen Saisonstartniederlage vom vergangenen Samstag, wurden in den folgenden beiden Trainings die gemachten Fehler gemeinsam analysiert, so dass die Spielerinnen optimal auf das erste Heimspiel vorbereitet waren.

Der Start verlief allerdings überhaupt nicht nach Wunsch. Bereits kurz nach der ersten Spielminute zappelte der Ball im Netz der Trimbacherinnen: eine schöne Passkombination ermöglichte den Gästen aus Zürich den Führungstreffer.
Das frühe Gegentor schien den UHC Trimbach nun definitiv wach zu rütteln, so dass in der Folge das Spieldiktat mehrheitlich übernommen wurde. Im ersten Drittel vermochte man allerdings noch keinen Torerfolg zu feiern, so dass die Einheimischen mit einem Minimalrückstand die erste Pause antraten.

Das zweite Drittel nahm man nun mit drei kompletten Linien in Angriff, mit dem Hintergedanken, den Druck möglichst hoch zu halten. Durch eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft konnten die Gäste kurz vor Spielmitte ihre Führung auf 0:2 ausbauen. Quasi im Gegenstoß eröffnete allerdings Schenker mit einer schönen Einzelaktion die Tormaschinerie der Einheimischen. Es folgte sogleich ein Abpraller-Tor der Debütantin Steffen, sowie kurz vor Drittelsende ein Überzahltreffer durch Rütimann.

Mit einem Ein-Tore-Vorsprung in das letzte Drittel zu starten ist erfahrungsgemäß kein leichtes Unterfangen, was sich auch heute wieder einmal mehr bestätigen sollte. Kurz nach Wiederanpfiff erzielten die Jets via Freistoßtor den zwischenzeitlichen Ausgleich.
In der Folge wiegte das Spielgeschehen hin und her; keines der beiden Teams wollte die greifbaren Punkte aus den Händen geben. Schließlich konnten die Trimbacherinnen in einer etwas unübersichtlichen Situation vor dem gegnerischen Gehäuse den Ball zur abermaligen Führung im Tor unterbringen. Die letzten zehn Spielminuten waren nun geprägt von Strafen und einigen nervenraubenden Aktionen, die Punkte konnten aber letztlich durch viel Kampfgeist in Trimbach gehalten werden.

Bereits am kommenden Samstag, 03. Oktober 2020, steht für den UHC Trimbach das nächste Meisterschaftsspiel auswärts gegen die Piranha Academy an, wo das Punktekonto erweitert werden möchte.

UHC Trimbach – Kloten-Dietlikon Jets II 4:3 (0:1, 3:1, 1:1)
Gerbrunnen, Trimbach. 34 Zuschauer. SR Pitschen/Senn.
Tore: 1:04 R. Frei (Schläppi) 0:1; 28:43 A. Frei (Schläppi) 0:2; 30:55 Schenker 1:2; 34:02 Steffen (Rütimann) 2:2; 39:27 Rütimann (Wyss) 3:2; 42:32 Hansen (Brunner) 3:3; 49:47 Steffen (Rütimann) 4:3
Strafen: 3 x 2 min; 2 x 2 min.

UHC Trimbach: Lang (T), Arnold, Gurtner, Hämmerli, Jost, Laudanovic, Niggli, Rippstein, Rütimann (C), Scharf, Steffen, Wüthrich, Wyss, Walther, Fürst, Schenker
ohne: Eng, Gygax (nicht spielberechtigt), Wullschleger (abwesend)

Kloten-Dietlikon Jets IIBarmet (T), Zemp (T), Frei R., Hansen, Schanz, Brunner (C), Städeli, Schläppi, Gisin, Jucker, Broger, Gyger, Frei A., Rutschmann, Kern

Best Player: UHC Trimbach: Steffen; Kloten-Dietlikon Jets II: Schläppi

Spielbericht Ligacup Damen 1/32-Final

Nachdem uns anfangs Monat mit Kestenholz-Niederbuchsiten ein gleichklassiger Gegner gegenüberstand, waren der Klassenunterschied und die Kadergrösse zu UH Rüttenen sehr deutlich. Ein Spiel im Sinne von David gegen Goliath stand uns bevor. Goliath war uns bereits vor zwei Jahren im Cup begegnet. Damals unterlag man dem Erstligisten UH Rüttenen sehr klar mit 4:26. Entsprechend waren die Karten klar verteilt.

Nach der coronabedingten Unihockeyzwangspause war die Freude jedoch gross, die zweite Cup-Runde in Angriff zu nehmen und dabei wertvolle Erfahrungen zu sammeln. Denn bekanntlich lernt man von den Besten am meisten.

Kaum hatte das erste Drittel begonnen, musste Trimbach eine Strafe überstehen. Dies gelang dank starkem Unterzahlspiel. Gerade erst komplett, gab Frech die einzig richtige Antwort auf die Strafe und platzierte den Ball im Netz. Entsprechend gross war die Freude. Man beschnupperte sich danach weiterhin bis der UH Rüttenen ab der 7. Minuten den Ball in regelmässigen Abständen in unserem Goal platzierte.

Obwohl bereits im Mitteldrittel der Abstand von 1:9 ein klares Bild zeichnete, liessen sich die Trimbacherinnen nicht entmutigen und stellten die Blöcke minimal um und setzten sich zum Ziel, der wiederkehrenden Goalvariante (Pass nach aussen – Querpass in den Slot) ein Ende zu setzen. Es gelang uns die Stürmerinnen im Slot ein wenig besser in Schach zu halten. Trotzdem mussten wir sechs weitere Treffen hinnehmen.

Vor dem letzten Drittel vermochte Nadia ein grosses Lächeln auf unsere Gesichter zu zaubern, in dem sie die neu eingeführte Verpflegungsbox in die Halle brachte. Es wurde kräftig zugegriffen und besonders die Ovi-Riegel stiessen auf grosses Interesse ganz nach dem Motto: “Mit Ovi chasches ned besser… aber länger!” Dies beschreibt wohl auch das letzte Drittel am Besten. Der Torregen wurde länger und unsere Leistung nicht besser. So dass der Trainerstaff in der 50. Minute ein Timeout nahm, um an unseren Kampfgeist zu appellieren. Eine Minute vor Schluss war es ein Pfostenschuss von Loosli, welcher uns ein letztes Mal auf ein Tor hoffen liess.

UH Rüttenen hat seine Position klar bestätigt und gezeigt wie schnelles und effizientes Unihockeyspiel aussieht. UH Rüttenen ist mehr als verdient eine Runde weiter und wird uns trotz allem als sympathischer Goliath in Erinnerung bleiben.

Mit diesem Spiel endet der diesjährige Cupausflug für den UHC Trimbach. Bereits am kommenden Sonntag 4. Oktober 2020 startet die besondere Meisterschaft in Neuendorf.

Besten Dank an dieser Stelle den Helfern, welche sich spontan zur Verfügung gestellt haben und zur Umsetzung des Schutzkonzepts beigetragen haben. Unser Dank geht ebenfalls an unseren nervenstarken Trainer Simon und an Nadia, welche uns tatkräftig an der Bande unterstützt haben.

UHC Trimbach – UH Rüttenen: 1:26 (1:9, 0:6, 0:11)

UHC Trimbach: Baumgartner, Egloff, Frech, Heer, Heimgartner, Lemp, Loosli, Meister, Stamm, Strauss, Wermelinger

ohne: Graber, Hafner, Hof, Meier, Rösli

Spielbericht 1. Meisterschaftsspiel Damen 1. Liga

Am 19.09.2020 startete nach einer durch und durch speziellen Saisonvorbereitung die Meisterschaft nun auch für die Trimbacherinnen in der ersten Liga. Im Anschluss an einige Testspiele war dies nun der erste Gradmesser.
Die Pumas aus Pfäffikon Zürich liessen sich nicht lange bitten und legten los wie die Feuerwehr. Mit aggressivem Vorchecking erschwerten sie die Aufgabe der Trimbacher Defensive maximal. Ein flüssiges Zusammenspiel war nicht möglich. Immerhin erhielt Trimbach beim zweimaligen Überzahlspiel die Möglichkeit, torgefährlich zu werden. Leider erfolglos. Zu allem Übel sah man sich nach einem Ballverlust und zwei Konter später bereits nach dem ersten Drittel mit einem 0:3 Rückstand konfrontiert. Ein weiteres Gewährenlassen des Heimteams nach deren Gusto war inakzeptabel.

Nach einer Blockoptimierung während des Pausentees, fand Trimbach etwas besser ins Spiel. Mit viel Aufwand schaffte man es, die Pumas in ihre Käfige zurück zu drängen. Schwierig gestaltete sich allerdings noch immer das Festsetzen in der gegnerischen Hälfte und das Erarbeiten von Torchancen. Trimbach rannte Mal für Mal an, konnte aber die Defensive Mauer der Pumas trotz scharfem Geschütz nicht bezwingen. Zudem wurde auch das Boxplay von Trimbach getestet, da wiederholter Stockschlag geahndet wurde. Mit einer soliden Leistung erzielten die Gegner zwar keine weiteren Gegentreffer mehr, allerdings fehlte auch die letzte offensive Konsequenz, um das Score zu Gunsten von Trimbach verändern zu können.

Im letzten Drittel wollte man nun endlich torgefährlich werden. Immerhin sah man, dass man gegen die Gegnerinnen nicht chancenlos war. Aber es lief einfach nicht für die Gäste aus Solothurn. Das Spiel plätscherte weiter vor sich hin, wie es das bereits gegen Ende des zweiten Drittels getan hatte. Trimbach bemühte sich. Allerdings musste man viel zu oft Kontersituationen ausbügeln. Anstelle des Anschlusstreffers kassierte man so prompt zwei Gegentore; das Score stand bei 0:5. Ein Shootout für die Pumas war keine Option, daher nahmen die Trimbacherinnen wieder einen Anlauf. Und siehe da; plötzlich funktionierten die besprochenen Punkte und man schaffte gute Druckphasen auf das gegnerische Tor. Nach einer gefühlten Ewigkeit gelang Andrea Rüttimann auf Zuspiel von Céline Wüthrich der Treffer zum 1:5. Darauf wollte man nun aufbauen und den Druck aufrechterhalten. Leider führten zwei Strafen gegen die Trimbacherinnen zu einem jähen Unterbruch dieser guten Phase und das Blatt wendete sich wieder. 30 Sekunden vor Schluss konnten die Gegnerinnen zum Endresultat von 1:6 einschieben.

Das Spiel zeigte auf, woran die Trimbacherinnen nun intensiv arbeiten müssen. Das Team ist bereit, sich auf das nächste Spiel zu verbessern.

UHC Trimbach – Zürich Oberland Pumas (0:3, 0:0, 1:3)
Dreifachhalle Mettlen Pfäffikon ZH. SR Reich/Friemel.

Tore: 5:01 Morf (Bieber) 0:1; 10:20 Bütler (Wildermuth) 0:2; 15:55 Bieber (Schindler) 0:3; 43:00 Bieber (Studer) 0:4; 46:03 Wildermuth (Bieber) 0:5; 55:01 Rütimann (Wüthrich) 1:5; 55:01 Brühlmann (Wildermuth) 1:6
Strafen: 3 x 2min, 2 x 2 min.

UHC Trimbach: Arnold, Gurtner, Hämmerli, Jost, Lang (T), Laudanovic, Niggli, Rippstein, Scharf, Steffen, Wullschleger, Wüthrich, Schenker, Rüttimann (C)
ohne: Wyss (abwesend)

Zürich Oberland Pumas: Spaargaren, Schwarzenbach, Studer, Wildermuth, Bieber, Tschanz, Bütler, Brauchli, Germann (C), Elmer (T), Rümmeli, Morf, Frei, Zuppiger, Brühlmann, Thöny, Väkiparta, Schlaepfer,

Best Player: UHC Trimbach: Schenker; Zürich Oberland Pumas: Bieber

Spieleberichte 1. Meisterschaftsrunde Junior/-innen D

Ganz nervös und mit der Unterstützung von drei E-Junioren starteten wir dieses Wochenende unsere Meisterschaft.

UHC Trimbach – Black Creek Schwarzenbach II 2:6

Unser erster Gegner war UHC Black Creek Schwarzenbach. Schon nach wenigen Minuten konnten wir dank einem Treffer von Elin in Führung gehen. Das Spiel blieb lange ausgeglichen. Am Schluss fehlte uns leider der letzte Schnauf und die Schwarzenbacher konnten das Spiel für sich entscheiden.

1:0 Elin, 2:0 Anja

UHC Trimbach – Team Aarau 0:21

Nur nach einem Spiel Pause wartete bereits der zweite Gegner auf uns: Aarau. Das Aargauer Team hatte uns von Anfang an unter Kontrolle und konnte, trotz einer starken Leistung unserer Torhüterin Tina Tea, zahlreich Tore erzielen.

Auch wenn es an diesem Tag für keinen Punkt gereicht hat, haben trotzdem alle Spieler einen super Einsatz gezeigt und können stolz auf sich sein.

UHC Trimbach mit: Jonathan, Marius, Anja, Noelle (C), Elin, Soraya, Mona, Ronja, Nico, Tina Tea

Spielbericht 1. Meisterschaftsrunde Juniorinnen C

Mit einem eher kleineren Kader von 7 Feldspielerinnen und einem Torhüter reisten wir am Samstag nach Uitikon ZH, um unser erstes Meisterschaftsspiel dieser Saison zu bestreiten. Unser einziger Gegner dieses Tages war Floorball Zürich Lioness, welchen wir von letzter Saison bestens kannten. Körperlich (Grösse) waren die Gegnerinnen unseren Mädels deutlich überlegen, aber das sollte noch nichts heissen…

Unglücklicherweise startete der Match nicht zu Gunsten der Trimbacherinnen. So hiess es schon kurz nach Anpfiff einen 0:1 Rückstand aufzuholen. Dies rüttelte die Trimbacher Mädels wach und sie übernahmen vorübergehend das Spielgeschehen und konnten daher auch schon bald den Ausgleichstreffer zum 1:1 erzielen. Es waren auch weiterhin unsere Girls, welche den Ball in den eigenen Reihen hielten und wunderschöne Kombinationen herausspielten. Die vereinzelten Angriffe der Gegnerinnen wurden entweder früh geblockt oder spätestens durch unsere Torhüterin souverän zunichte gemacht. So konnten wir mit einem knappen Vorsprung von 2:1 in die Pause gehen.

Nach einer kurzen Erholungsphase startete bereits die zweite Halbzeit. Wiederum waren es die Trimbacherinnen, welche den Ball in ihrem Besitz hatten und diverse schöne Abschlüsse kreierten. Der Vorsprung konnte mittlerweile auf 4:1 erhöht werden. Aufgrund eines zwischenzeitlichen Patzers in der Verteidigung, konnte Lioness jedoch noch ein zweites und letztes Tor erzielen. Die Trimbacher Mädels sammelten ihre Kräfte ein letztes Mal und drehten nochmals richtig auf. Dies hatte 4 weitere Treffer aufs UHC Trimbach Konto zur Folge. Bis zum Schluss wurde um jeden Ball gekämpft, super verteidigt und wunderschön zusammengespielt. Das Spiel konnte Trimbach souverän mit 8:2 für sich entscheiden und ging als verdienter Sieger vom Platz.

UHC Trimbach – Floorball Zürich Lioness 8:2 (2:1, 6:1)

Tore: 4x Alina, 3x Silja, 1x Sara

UHC Trimbach: Lara, Alina, Janina, Milena, Nina, Sara, Sheela, Silja,