Autor: Redaktion

Spielberichte 2. Meisterschaftsrunde Damen 3. Liga KF

Am Sonntag trafen die Trimbacherinnen in Sursee auf die Gegner TV Tegerfelden und STV Spreitenbach II. Das Team war hoch motiviert und sehnte sich nach den ersten 4 Punkten an EINER Meisterschaftsrunde. Dies gelang zuletzt am 17.01.2016 in Oberwil BL.

Spiel 1 vs. TV Tegerfelden (6:1):
Bereits in der ersten Minute dominierte das Team Trimbach das Spielgeschehen und konnte trotz vielen Abschlüssen lediglich mit einem 2:1 Vorsprung in die Pause gehen.
Nach der fünfminütigen Pausenbesprechung war klar, dass dies unser Spiel ist und wir mehr Tore schiessen müssen, um die Punkte nach Hause zu bringen.
Gesagt getan! 4 Tore und keine weiteren Gegentore ist die Antwort. Somit konnte das Spiel mit 6:1 für uns entschieden werden.
Die ersten Punkte waren im Trockenen.

Tore für Trimbach: Rösli, Stamm (3), Loosli, Lemp

Spiel 2 vs. STV Spreitenbach II (5:3):
Ein hoch motivierter Gegner erwartete uns. Nach einer fünfzehnminütigen Spielverzögerung, konnten wir das Spiel mit einem Ersatzschiedsrichter beginnen. Merci Mike Baumgartner für deine Spontanität.
Das Spielgeschehen war ab der ersten Minute sehr intensiv. Erneut konnten wir die ersten 20 Minuten unsere Energie positiv einsetzen und die erste Halbzeit mit einem 2:1 für uns entscheiden. Noch nie so nah waren wir an einem Doppelsieg. Nach der Pause ging es mit noch intensiveren Tempo weiter. Der Doppelschlag liess nicht lange auf sich warten und Trimbach geriet in Rückstand. Die Trimbacherinnern liessen nicht locker und zwangen Spreitenbach zu Fehlern, die Eiskalt ausgenutzt wurden. 30 Sekunden vor Schluss machte Lemp mit einem Traumtor von der Mitte direkt ins Lattenkreuz alles klar. Endstand 5:3 für Trimbach.
Ziel erreicht; nach über 3 Jahren konnten endlich wieder 4 Punkte in einer Runde auf dem Konto der Trimbacherinnen glänzen.

Tore für Trimbach: Stamm (2), Baumgartner, Hämmerli, Lemp

Trimbach: Meister, Stamm, Loosli, Frech, Wermelinger, Graber, Baumgartner, Hämmerli, Rösli, Lemp, Heer, Heimgartner

Vielen Dank für das grossartige Publikum jedoch erwarten wir das nächste mal wieder einen DJ. 😉

Spielberichte 1. Meisterschaftsrunde Herren 4. Liga KF

Punktekonto nach Saisonstart? Business as usual!

Sanz griesst liabi Laid! Die Herren melden sich wieder aus der neuen Meisterschaftssaison 19/20. Auch in diesem Sommer liessen wir den prozentualen Körperfettanteil wieder nach oben schnellen. Einmal mehr geizten wir nicht mit Grillwarenkonsum und Bierinhalationen. Den Beachbody 2019 konnten wir also schon vergessen, bevor der Sommer richtig begonnen hatte. Das Sommertraining gestalteten wir flexibel und je nach Anzahl Männers, da wir wie jedes Jahr viele Ferienabsenzen hatten. Übrigens hatte sich niemand offiziell wegen den Klimademos abgemeldet. Weitere Information aus dem Sommer: Neuer Weltmeister im Sackhüpfen wurde Housi Bigler, welcher die 100m in 15,99s überragend zurücklegte. Die Teilnehmer legten kollektiv Protest gegen die neu an den Startböcken installierten Kameras ein…die ganze Welt hatte ihre Säcke von unten gesehen.

An dieser Runde luden wir wieder einmal zur emotionalen Achterbahnfahrt ein. Im ersten Spiel der Saison bekamen wir es mit dem unbequemen Känerkinder’schen Ballsportverein zu tun. Kurz und bündig: Die erste Halbzeit verschliefen wir komplett (1:7). Unser Spiel war so unkreativ wie die Kunst von Jean Tinguely. Er schweisste auch nur Eisen zusammen und liess es quietschen. Coach S. musste unsere Schädel kurz durchschütteln und schickte uns mit neuer Motivation zurück auf den Bitz. Die zweite Hälfte gestaltete sich ausgeglichen. Mehr als Resultatkosmetik gelang uns aber nicht mehr. Das Spiel verloren wir schlussendlich 4:9.
Notiz: Als einziger konnte Nici Novak überzeugen, welcher von den A Junioren ins Herrenteam integriert wurde. Er netzte in seinem ersten Spiel auf Aktiv-Ebene sogleich zweimal ein!

Das zweite Spiel lief ganz nach unserem Gusto. Gegen aufsässige Nuglarianer (nicht Nigerianer) fuhren wir die ersten zwei Punkte der Saison ein. In diesem Spiel lief einer besonders heiss! Simon (ohne Garfunkel) „Mika Zibanejad“ Rattaggi liess unsere Spielerbank, welche wie immer mitlitt und emotional kaum zu bändigen war, kurzerhand Lambada tanzen. Nach seinem dritten persönlichen Treffer flogen die Kopfbedeckungen in Richtung Spielfeld und der Mob johlte inbrünstig.
Der Match (mit Gilbert Gress, Raini Salzstreuer und Dave „die Wade“ Dollée) entschieden wir mit 8:4 für uns.
hämische Bemerkung: Einen kurzen Moment wurde es still in der Halle. Der Torhüter des Gegners, zeigte nach einem Stockschlag unsererseits auf sein edles Greiforgan (Adi du Wöudsou!), eine preisverdächtige Einlage, bei welchem sogar Vertreter des italienischen Fussballs gediegen einen sanften Applaus gespendet hätten. Man hätte fast denken können, dass in der altehrwürdigen Nunninger Dorfhalle gerade jemand angeschossen worden ist. Der Ersatztorhüter (Feldspieler (mit Torwarterfahrung?)), zeigte ein solides Handwerk, chapeau!)

1 Sieg, 1 Niederlage, 1mal verschlafen und 1mal hellwach…die Reflexion der ersten Runde klingt jedes Jahr ziemlich ähnlich…business as usual halt…;)

Spielbericht 3. Meisterschaftsspiel Damen 1. Liga

Für die dritte Meisterschaftsrunde reisten die Trimbacherinnen mit dem Car nach Nesslau in der Ostschweiz.

Um 20.00 Uhr fiel der Startpfiff. Das erste Drittel verlief sehr ausgeglichen. Beide Teams konnten sich Chancen erspielen, doch der Ball fand den Weg ins Tor in den ersten 20 Minuten nicht.

Das zweite Drittel startete wie das erste – mit einem Spielstand von 0:0 und einem ausgeglichenen Spielverlauf. In der 23. Minute konnten die Nesslau Sharks den Führungstreffer erzielen. Dies gab den Trimbacherinnen mehr Energie und sie erzielten in der 27. Minute durch Ariana Cordi auf den Pass von Stephanie Blum den Ausgleichstreffer.
In der 30. Minute konnten die Ostschweizerinnen erneut in Führung gehen. Doch auch hier ging es schnell und die Trimbacherinnen konnten erneut durch Ariana Cordi auf Pass von Tanja Di Nicola ausgleichen.
Lediglich 50 Sekunden später viel das unglückliche 3. Tor für die Sharks
Nach dem 2. Drittel stand es somit 3:2.

Top motiviert und voller guter Hoffnung versuchten der UHCT ins 3. Drittel zu starten. Durch einen unglücklichen Ballverlust konnten die Sharks jedoch schon nach 5 Sekunden ihre Führung ausbauen.
In der 43. Minute sprach der Schiedsrichter eine 2-Minutenstrafe wegen Bodenspiels gegen Trimbach aus. Die Sharks konnten ihre Überzahl ausnutzen und auf 5:3 erhöhen.
Die Trimbacherinnen versuchten in den verbliebenen 15 Minuten alles, doch der Ball wollte den Weg ins Tor nicht mehr finden. Die Sharks konnten in der 58. und 60. Minute jeweils noch ein Tor erzielen. Dies führte zu einem Endstand von 7:2 für das Heimteam.

Spielberichte 2. Meisterschaftsrunde Juniorinnen U21

Um die beiden Matches der 2. Runde zu bestreiten, reisten wir nach Yverdon.

Im ersten Spiel war unser Gegner die Visper Lions. Der Match war von Anfang an ziemlich ausgeglichen. Wir hatten ein paar sehr gute Chancen, konnten aber leider kein Tor erzielen. So ging die erste Halbzeit 0:0 aus. Nach der Pause konnten wir sehr schnell das 1:0 erzielen. Bald darauf stand es sogar 2:0 für uns. Danach hatten wir unseren Kopf nicht mehr ganz bei der Sache, wodurch Visp das 2:1 erzielte. Wir liessen uns aber nicht unterkriegen und beendeten den Match stolz mit einem 2:1.

1:0 Cynthia, 2:0 Camille, 2:1 Visper Lions

Im zweiten Match wartete als Gegner UH Zulgtal Eagles auf uns. Wir hatten einen nicht so guten Start ins Spiel. In der 8. Spielminute gerieten wir 0:1 in Rückstand. Wir liessen aber die Köpfe nicht hängen und kämpften weiter. So glichen wir noch vor der Pause zum 1:1 aus. Nach der Pause verlief der Match sehr gut. Wir hatten gute Torchancen. Gegen den Schluss verloren wir ein wenig die Konzentration, so dass UH Zulgtal mit 1:2 in Führung ging. So mussten wir in den letzten paar Minuten aufs Ganze gehen. Leider scheiterten wir. Der Match endete mit 3:1 für UH Zulgtal.

0:1 UH Zulgtal, 1:1 Noemi, 1:2 UH Zulgtal, 1:3 UH Zulgtal

Spielbericht 2. Meisterschaftsspiel Damen 1. Liga GF

Letzten Samstag trafen die Trimbacherinnen zuhause auf das Team Aarau. Auf beiden Seiten für einige Spielerinnen ein sehr emotionales Spiel. Nach dem 1. Meisterschaftsspiel wurde noch viel Taktisches besprochen, um gut vorbereitet in die Partie zu steigen.
Trotzdem begann die Partie für die Damen des UHC Trimbach nicht wie erhofft. Schon in den ersten drei Spielminuten gelang es den Aarauerinnnen zweimal den Ball ins Tor der Trimbacherinnen zu befördern. Kaum zwei Minuten später folgte gar noch der dritte Treffer. Danach fand das Heimteam jedoch besser ins Spiel. In der 9. Spielminute gelang dem UHCT der erste Torerfolg und etwas später der Anschlusstreffer. Da auch Aarau nochmals reüssierte stand es zur Pause 4:2 für Aarau.

Nach der kurzen Erholung startete Trimbach mit voller Motivation ins Mitteldrittel. So skorte das Heimteam einige Minuten nach der Pause ein weiteres Mal. Dies war noch nicht alles. Kurz darauf folgte für Trimbach der Ausgleichstreffer durch ein provoziertes Eigentor des Gegners. Die Freude währte jedoch nicht lange, denn die Aarauerinnen schossen bis zur Pause noch zwei weitere Tore. Abermals schafften die Trimbacherinnen den Anschlusstreffer, womit die Spielerinnen mit einem Spielstand von 6:5 für Aarau in die zweite Pause gingen.

Die Pause tat den Trimbacherinnen nicht gut, denn gleich zu Beginn des Schlussabschnitts musste der UHC Trimbach drei Gegentore zulassen. Einige Minuten später, gelang Team Aarau auch noch der zehnte Treffer. Die letzten Minuten des Spiels blieben, trotz beidseitiger Chancen, torlos. So endete das Heimspiel der Trimbacherinnen mit einem 10:5-Sieg für das Team Aarau.

UHC Trimbach – Team Aarau 5:10 (2:4; 3:2; 0:4)

Tore: 0:1 Team Aarau; 0:2 Team Aarau; 0:3 Team Aarau; 1:3 Wollschlegel (Wyss); 2:3 Stamm; 2:4 Team Aarau; 3:4 Rütimann; 4:4 Eigentor Aarau; 4:5 Team Aarau; 4:6 Team Aarau; 5:6 Wollschlegel; 5:7 Team Aarau; 5:8 Team Aarau; 5:9 Team Aarau; 5:10 Team Aarau
Trimbach: Walter (T); Wollschlegel (C); Rütimann; Lang; Cordi; Blum; Bitterli; Di Nicola; Wyss; Frech; Stamm; Loosli; Eisenhut

Spielberichte 1. Meisterschaftsrunde C-Juniorinnen

In dieser Saison starteten wir gleich mit dem, was uns letzte Saison verwehrt blieb und zwar mit einer Heimrunde. Umso mehr wollten wir zeigen, dass es unser Territorium war. Hochmotiviert starteten die Mädels in den Match gegen Floorball Zürich Lioness. Schon bald konnten wir uns über die ersten Tore freuen und gingen mit einem 5:0 Vorsprung in die Pause. Das Ziel war klar – dieses Spiel wollten wir nicht mehr aus der Hand geben. Wir hofften auf einen «zu Null» Sieg, was wäre das für ein Auftakt gewesen! Leider mussten wir doch mit ansehen, wie eine Löwin den Ball in unserem Tor versenkte. Jedoch störte uns das nicht weiter in unserem Spielverlauf. Die Trimbacherinnen skorten munter weiter zum Endstand von 10:1.

Nach gerade mal einem Spiel Pause ging es gegen die Crusaders 95 Zürich. Schnell merkten wir, dass es ein komplett anderes Spiel geben wird. Die Zürcherinnen nutzten es knallhart aus, dass die Trimbacherinnen nicht konsequent bei den Leuten standen. So hiess das Pausenresultat 3:1 für Zürich. Mit dem Motto «das dräihe mer no» starteten wir in die zweite Spielhälfte. Das Spiel verlief lange auf beiden Seiten ausgeglichen. Leider bremsten wir uns selber mit einer Strafe. Und prompt fiel ein Tor, jedoch zu unserem Glück für uns. Es brauchte nun keine zusätzliche Motivation mehr. Das Spiel neigte sich dem Ende zu, aber alle mobilisierten nochmals ihre Kräfte. Zumindest ein Unentschieden lag drin. Zusätzlich konnten wir auch noch in Überzahl spielen. Doch ausgerechnet in dieser heissen Phase begann die Schiedsrichterin aus unserer Sicht gegen uns zu pfeifen. So konnten wir leider nichts mehr bewirken und verloren knapp mit 2:3. Trotzdem können unsere Mädels stolz auf sich sein. Sie zeigten bis zum Ende einen starken Willen und eine Entschlossenheit, diesen Match zu drehen.

Trimbach: Sheela, Noelle, Janina, Lara, Alina, Silja, Nina, Emilia, Anja, Nadia, Samira, Mirjam

Bericht Kickoff Saison 2019/2020

Wie jedes Jahr läutete der Unihockeyclub Trimbach mit dem Kickoffevent die neue Saison ein.
Der diesjährige Anlass startete mit dem Sponsorenlauf der Nachwuchsabteilung.
Insgesamt 37 junge Unihockeyaner/-innen zeigten während 15 Minuten was in ihnen steckt und versuchten so viele Runden wie möglich zurück zu legen. Sie wurden dabei tatkräftig von den anwesenden Eltern und Vereinsmitgliedern angefeuert.
Im Anschluss an eine kleine Pause startete das alljährliche Mix-Turnier mit fast
60 Teilnehmer/-innen. In sieben gemischte Mannschaften aufgeteilt, wurden bis zum Mittag mit viel Spass, Einsatz, Eifer und Schweiss Punkte eingesammelt, um sich für die Finalspiele am Nachmittag zu qualifizieren.
Nach einer Stärkung in unserer Festwirtschaft und einer kleinen Shoppingtour beim Stand unseres Sponsors Tramondi, ging es weiter mit dem Ablichten der neuen Vereinsfotos. Ein grosses Dankeschön an Claude Hurni für die tolle Arbeit!
Schliesslich wurde in den Finalspielen hart um den Sieg gekämpft. Dies Sieger durften die Vereinstrophäe gefüllt mit Schoggistängeli sichtlich stolz, aber auch erschöpft entgegennehmen.
Es war ein gelungener Anlass bei welchem definitiv der Spass im Vordergrund stand.
An dieser Stelle möchten wir uns bei unserem Sponsor «Tramondi» bedanken, welcher vor Ort war und sein vielseitiges Angebot vorgestellt hat.

Spielbericht 1. Meisterschaftsspiel Damen 1. Liga

Nach einer alles andere als optimalen Saison-Vorbereitung, starteten das Grossfeld-Damenteam in die Saison. Als Gegner warteten die Zürcher Löwinnen in ihrer Höhle Hardau, auf das Kader des neuen Cheftrainer Joel Mumenthaler. Das nach der letzten Saison fast komplett ausgewechselte Team, musste zum Saisonauftakt auf Verstärkung aus dem erweiterten Kader zurückgreifen. So wurde die Spielerbank mit zwei U21-Juniorinnen und zwei Damen-2-Spielerinnen ergänzt.

Die Frauschaft war trotz allen negativen Vorzeichen motiviert und voller guter Dinge für das Spiel. Vielleicht aufgrund der Kameras für die Live-Übertragung oder aus lauter Vorfreude, war die Nervosität spürbar.

Bereits beim Einspielen zeigte sich, dass der schnelle, federnde Boden den Trimbacherinnen nicht lag. Die Lionessen machten ihrem Namen alle Ehre und spielten von Beginn an ein agiles Spiel und machten regelrecht Jagd auf ihre Gäste. Die Trimbacherinnen dagegen hatten Schwierigkeiten sich im Spiel zurecht zu finden. Erst nach 19 Minuten und zwei Gegentoren überzeugten sie mit ihrem Kampfgeist den Ball davon, dass er ins gegnerische Tor gehört.

Anschliessend gab es in der Garderobe einiges zu diskutieren, scheinbar aber ohne die richtige Lösung zu finden. Gleich dreimal schaffte es die Kapitänin der Gegner, die zum Schluss zur ‘Best Playerin’ gewählt wurde, den Ball an der Trimbacher Torhüterin vorbei ins Netz zu schmuggeln. Alle Gegenwehr schien zwecklos.

Die Ansage des Trainers: «dies ist das Saison entscheidende Drittel», mobilisierte noch einmal alle Kräfte der Spielerinnen. – Eine Spielerin hatte zu diesem Zeitpunkt bereits 120 Minuten Unihockey in den Beinen und im Kopf. Das mit 20 Spielerinnen fast doppelt so grosse Kader der Zürcherinnen konnte jedoch immer noch auf frische Kräfte zurückgreifen.  Sie überzeugten auch bei Standartsituationen. Diesmal gelang es den Solothurnerinnen schneller sich zu revanchieren. So überquerte der Ball in 46. Minute nach einer schnellen Ballstafette wieder einmal die Linie des orange-schwarzen Tors.

Einen 6:2 Rückstand aufzuholen schien eine Löwenaufgabe. Schwierig aber nicht unmöglich war das Motto des Tages. Zwar gab es inzwischen ausgeglichen Chancen auf beiden Seiten der Mittellinie, das Glück war jedoch nicht auf der Seite der Reisenden. So mussten sich die Damen des UHCT inklusive Verstärkung mit 8:2 geschlagen geben.

Resultat: 8:2 (2:1, 3:0, 3:1)

Tore: 20. Rütimann (Stamm); 47. Rütimann (Eisenhut)

Trimbach: Lang, Rütimann (C), Wyss, Bitterli, Blum, Rudin, Eisenhut, Loosli, Walther (T), Di Nicola

Spielberichte 1. Meisterschaftsrunde Juniorinnen U17

Für die erste Meisterschaftsrunde mussten wir U17-Spielerinnen weder früh aufstehen noch weit reisen. Dafür stand uns eine ganz andere Herausforderung bevor. Und zwar mussten wir mit einer komplett fremden Mannschaft die Saison beginnen, das heisst, dass sich die meisten Spieler von UM und Spielerinnen des UHCT das erste Mal sahen. Mit dieser eher schwierigen Voraussetzung hiess es für uns also ab nach Olten und unseren Gegnerinnen, den Skorpions Emmental Zollbrück II sowie UH Lejon Zäziwil zu zeigen, dass auch eine neu zusammen gewürfelte Mannschaft eine saubere Leistung auf das Feld bringen kann.

Nach einem kurzen Kennenlernen und einem gemeinsamen Einlaufen, warteten unsere Gegnerinnen schon auf uns. Unser Ziel war es, in jeden Schuss der Gegnerinnen rein zu stehen und dem Spiel ein hohes Tempo zu verleihen. Wir kämpften zwei Halbzeiten und haben im Grossen und Ganzen eine sehr gute Leistung an den Tag gelegt, welche leider aber nicht belohnt wurde. Trotz aller Mühe passierten uns kleine Fehler, die unsere Gegnerinnen gnadenlos ausnutzten. Dazu kam noch, dass der Ball einfach nicht ins gegnerische Tor wollte und wir unsere Torchancen als Chancen stehen lassen mussten. Dies führte am Ende zu einer Niederlage von 6:2, dafür zu einem sehr starken Teamzusammenhalt.

Nach einer kurzen Pause ging es für uns dann auch schon weiter und wie die UM-Jungs sagen würden, warteten schon wieder so grosse Mädchen auf uns. Doch wir probierten uns auch ein zweites Mal nicht von ihrer Körpergrösse einschüchtern zu lassen. Wir wollten mit der gleichen Taktik an das Spiel gehen, ausser dass wir logischerweise mehr Tore erzielen wollten. Und dies setzten wir auch hervorragend um. Wir gingen nach kürzester Zeit 2:0 in Führung. Leider nahm die Konzentration immer mehr ab und unsere Gegnerinnen schossen ebenfalls zwei Tore. Doch das letzte Wort war noch nicht gesprochen. Wir konnten ein weiteres Tor erzielen, so dass wir 3:2 in Führung gingen. Am Ende des Spiels mussten wir uns aber mit einem Unentschieden zufriedengeben.

Zum Schluss können wir trotz allem ein Punkt und viele neue Erfahrungen mit nach Hause bringen. Das Team kann stolz auf sich sein, dass sie aus so einer ungewohnten Situation das Bestmögliche gemacht haben.

Trimbach: Nadia, Lara, Silja, Liliane, Fiona, Livia, Milo, Manuel, Luca, Fabio, Nils, Tim, Timon, Hannes, Cederic, Laurenz, Noah, Till

Spielberichte 1. Meisterschaftsrunde Juniorinnen U21

Schon war es wieder so weit. Am Sonntag, 15.09.2019 fand die erste Meisterschaftsrunde statt. Um diese ersten beiden Matches zu bestreiten, musste die U21 den weiten Weg nach Visp auf sich nehmen.

Den ersten Match dieser Saison bestritt der UHC Trimbach gegen Black Creek Schwarzenbach. Der UHC Trimbach startete gut in die Partie und erzielte als erstes Team einen Treffer durch einen Freistoss. Später folgte auch noch das 2:0 für den UHCT. Mit diesem Resultat gingen die beiden Teams in die Pause. Nach der Pause hatte der UHC Trimbach zu kämpfen, denn in den ersten 2 Spielminuten gelangen den Schwarzenbacherinnen gerade 3 Tore hintereinander. Danach hatte sich der UHCT wiedergefunden, auch dann als sich kurze Zeit später eine Spielerin von Trimbach verletzte. Der Rest der Partie blieb ziemlich ausgeglichen, so dass Schwarzenbach diesen Match mit 3.2 gewann.

Nach einer kurzen Verschnaufpause, begann für den UHC Trimbach schon das zweite Spiel gegen Yverdon. Obwohl es einige Torchancen auf beiden Seiten gab, gelang lange Zeit niemandem ein Treffer. Schliesslich war es Yverdon, das durch einen Freistoss in Führung ging. Mit dem 1:0 ging es auch in die Pause. Danach ging das Spiel weiter, wie es aufgehört hatte. Erst gegen Ende der Partie glich Trimbach zum 1:1 aus. In den letzten paar Minuten gab es noch viele Tormöglichkeiten für den UHC Trimbach, leider ohne Glück. So endete die zweite Begegnung mit 1:1.

UHC Trimbach- Black Creek Schwarzenbach
1:0 Fürst (Eisenhut); 2:0 Nasrat (Wyss); 2:1 Schwarzenbach; 2:2 Schwarzenbach; 3:2 Schwarzenbach
UHC Trimbach- Yverdon
0:1 Yverdon; 1:1 Eisenhut (Wermelinger)

UHC Trimbach mit:     Studer, Steffen, Nasrat, Wyss, Wermelinger, Walther, Rippstein, Haudenschild, Fürst, Violo, Eisenhut