Alle Teamberichte Saison 2019/2020

Damen 1. Liga

Auch auf die Saison 2019/2020 hin hatten sich einige Änderungen im Kader sowie im Betreuungsstab der Damen abgezeichnet. So galt es in der Saisonvorbereitung als oberste Priorität, sich gegenseitig zu finden und eine gut harmonierende Truppe zu formen.
Im Cupspiel im August konnte das Team ein erstes Mal «brillieren» und rannte bis kurz vor Schluss lediglich einem unglücklichen Ein-Tore-Rückstand gegen den NLA Vertreter der Red Lions Frauenfeld hinterher. Dieser Achtungserfolg beflügelte die Spielerinnen und verhalf zu einem zusätzlichen Motivationsschub auf den Saisonstart hin.
Der Saisonstart verlief dann eher holprig. In den ersten Partien kassierte man jeweils zwischen 5 – 10 Gegentoren und konnte seinerseits nur wenige Tore erzielen. Nach der zweiwöchigen Saisonpause im Herbst kam die Tormaschinerie schliesslich zum Laufen und die Defensivarbeit schien langsam ineinander zu greifen. So konnten nacheinander zwei wichtige Heimsiege gefeiert werden. Im Anschluss folgte leider der Tiefpunkt der Saison, wo gegen den UHC Lok Reinach 11 Gegentore eingesteckt werden mussten. Diese Niederlage sollte im Nachhinein betrachtet allerdings einem Weckruf gleichkommen, so dass das Team in der Folge auch den top klassierten Teams lange Paroli bieten konnte. Meistens fehlte dem kleinen Kader gegen Ende der Spiele der letzte Schnauf, wodurch viele Partien unglücklicherweise erst im Schlussdrittel verloren gingen.
Die Gesamtbilanz der Saison lautete schliesslich 3 Siege gegenüber 11 Niederlagen, was Schlussrang 7 bedeutete. Den Ligaerhalt konnte man sich bereits 3 Runden vor Schluss sichern, womit auch das Saisonziel erreicht wurde.
Die Damen des UHC Trimbach bedanken sich an dieser Stelle bei allen Unterstützern (Staff, Zuschauern sowie Helfern) in der vergangenen (nicht immer ganz einfachen Saison) und wünschen den abtretenden Spielerinnen alles Gute für die Zukunft.

U21-Juniorinnen

Nach den Frühlingsferien 2019 starteten wir in die Vorbereitungen der Saison 19/20. Aufgrund der Turbulenzen, welche sich durch diverse Spielerabgänge ergaben, wurde im Lauf der Vorbereitungen entschieden, die U17 und die U21 zusammen zu legen und mit diesen Spielerinnen beide Meisterschaften zu bestreiten. Am 25.08.19 nahmen wir am Vorbereitungsturnier “Skorpscup” teil und spielten zum ersten Mal in der neuen Zusammensetzung. Das Turnier beendeten wir auf dem 4. Schlussrang. So starteten wir mit einem guten Gefühl am 15.09.2019 in Visp mit unserer ersten U21 Meisterschaftsrunde. Leider starteten wir bereits ohne eine Spielerin (Sina), welche sich bei einem Vorbereitungsturnier verletzte und noch nicht mitspielen durfte. Bereits im ersten Spiel verloren wir eine weitere Spielerin (Lea) verletzungsbedingt für den Rest der ganzen Saison. Den ersten Spieltag mit zwei Spielen konnten wir mit einem Punkt abschliessen. Im Verlauf der weiteren 6 Spieltage mit 12 hart umkämpften Spielen konnten wir weitere 11 Punkte erkämpfen und hatten Ende Saison 12 Punkte auf unserem Konto. Der letzte Spieltag fand am 01.03.2020 in Aarau statt, dies kurz vor dem Corona-Lockdown. Danach musste der Trainingsbetrieb eingestellt werden, auch an einen Saisonabschluss war nicht zu denken.
Das Ziel, welches wir uns anfangs Saison vorgenommen haben, im Mittelfeld mitzuspielen, haben wir mit dem 5. Schlussrang erreicht. Wir danken allen Spielerinnen und ihren Eltern für ihr Engagement und die gute Zusammenarbeit.
Die einzelnen Spielberichte sind auf der Hompage des UHC Trimbach unter Teams – Juniorinnen U21 – Berichte ersichtlich.

Das Trainerteam: Cyrill, Nadia und Roman

U17-Juniorinnen

Aus eins mach zwei. So lautete das Motto dieser Saison.
Noch in den Sommerferien wurde die U17 Mannschaft zugleich auch die U21 Mannschaft, was zum Start der Saison schon die ersten Herausforderungen zur Folge hatte.
Die ersten beiden Meisterschaftsrunden der U17 und U21 waren am gleichen Tag. So musste die U17 mit wenig U17 Spielerinnen von Trimbach, dafür mit umso mehr Unterstützung des Partnerverein UM, die Saison ins Leben rufen.
Die ersten beiden Runden wurden somit von einer komplett neu zusammen gewürfelten Mannschaft bestritten. Trotz dieser schwierigen Situation konnte in der ersten Runde der erste Punkt nach Hause gebracht werden. Zweite Runde – dasselbe Problem. Wieder eine neue Mannschaft musste ihr Können beweisen. Leider diesmal ohne Glück, sodass keine Punkte ergattert wurden.
Endlich! In der dritten Runde konnten wir mit der kompletten Frauschaft und den Unterstützern von UM antreten. Der erste Match war fies. Zuerst wurde uns der Führungstreffer aberkannt und 6 Sekunden vor Schluss, mussten wir den 2:2 Treffer hinnehmen. Die Stimmung war dementsprechend schlecht, doch jetzt hiess es, das Spiel vergessen und uns auf den nächsten Match gegen UM vorbereiten. Das wichtigste aber auch schwierigste Spiel für uns, denn das Spiel war sozusagen ein Derby und die Mannschaft galt als der Top-Favorit schlechthin. Die Mannschaft ist zu bezwingen, das wussten wir, denn dies durften wir letztes Jahr erfahren. Trotz viel Kampf und Mut konnte man aber keinen Treffer erzielen, musste allerdings 6 hinnehmen. Das Positive daran, letzte Saison ging der erste Match auch 0:6 verloren und der zweite wurde gewonnen. Man wird es sehen (oder auch nicht) ob dies nochmals gelingt und ob es ein gutes Omen war.
Vierte Runde – Heimrunde! Und hier passierte es endlich, das erste Spiel des Tages bedeutete gleichzeitig auch den ersten Sieg! Nach einem guten Start (3:1 Führung zur Pause) wurde den Zuschauern ein Krimi serviert. Plötzlich stand es 3:3. Doch wer den Krimi schreibt, wird das Ende kennen. So konnten wir nach 6 Spielen im siebten Spiel endlich unseren ersten verdienten Sieg feiern. Natürlich wollten wir auch im zweiten Spiel unseren vielen Fans zeigen, was wir können. So stand es nach den ersten 20 Minuten auch 3:1, diesmal aber leider nicht für uns. Aber wer die Mädels kennt, weiss, dass Aufgeben keine Option ist. Und plötzlich funktionierte es! Der Ball flog schon fast von allein hinter die Torlinie. Nach 40 Minuten stand es 5:5. Immerhin ein Punkt nach diesem doch sehr krampfhaften Spiel.
Kurz vor Weihnachten stand die fünfte Meisterschaftsrunde auf dem Programm. Wir sind zwar alle sehr lieb, trotzdem wollten wir heute keine Geschenke verteilen, sondern uns selbst Geschenke machen. Die Devise war klar: 4 Punkte! So konnten wir uns im ersten Spiel gegen ULA das erste Geschenk machen. Das Spiel war am Anfang sehr gut und wie so üblich beim UHC Trimbach kam dann ein kleines Tief. Dies wusste man aber zu überwinden und durfte so am Schluss einen 7:5 Sieg feiern. Mit dem zweiten Spiel startete die Rückrunde. Für unseren Gegner hiess dies, sie begegneten einer neuen Mannschaft. Denn diesmal standen ihnen alle U17 Spielerinnen und unseren Jungs von UM gegenüber. Nach einer sehr intensiven ersten Halbzeit stand es 0:0. Wie erwartet war es kein Spaziergang. Doch kurz nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit, konnten wir in Führung gehen. Was unsere Gegner nicht sehr toll fanden und kurz darauf den Ausgleich erzielten. Somit musste weitergekämpft werden. Aber der Kampf hat sich gelohnt. Nach 40 sehr intensiven Minuten konnten wir als Sieger vom Feld gehen und unser verfrühtes Weihnachtsgeschenk feiern.
Nach zwei wöchiger Pause ohne Training stand die 6 Runde vor der Tür. Die Pause war wohl etwas zu lange und man konnte im ersten Spiel nur einen Punkt nach Hause bringen. Im zweiten Spiel stand wieder ULA auf dem Programm. Mit dem guten Gefühl von der letzten Runde wollte man dieses mal wieder als Sieger vom Platz gehen. Vielleicht war das gute Gefühl zu gross und man war sich zu sicher. In die Halbzeit mussten wir mit einem 2:1 Rückstand gehen. Die Pause wurde genutzt, um uns klar zu machen, wo der Fehler liegt und was geändert werden musste. Gesagt getan. Das Team machte aus einem 1:2 Rückstand ein 5:2 Sieg und konnte so an diesem Tag weitere drei Punkte auf dem Konto zählen.
Die siebte Runde wurde eine vermeintlich schwere Runde. Musste man doch gegen besser platzierte Teams spielen. Bereit, den Kampf anzunehmen, spielten die Mädels und Jungs morgens um 9.00 Uhr ein Spiel, was von Kampf und Spielfreude überzeugte. Nach gerade mal 20 Minuten konnten bereits 5 Zähler bei uns verbucht werden und noch kein Gegentreffer. Durch kleine Fehler in der zweiten Hälfte musste man drei Treffer hinnehmen und konnte keinen mehr erzielen. Jedoch hatte dies keine Folgen, denn die ersten zwei Punkte gegen Schwarzenbach waren sicher. Das zweite Spiel war sehr zäh und hart umkämpft. Mit einem 1:2 Sieg durften wir uns aber über weitere zwei Punkte freuen, was heisst, dass an diesem Tag insgesamt wieder vier weitere Punkte auf unserem Konto waren.
Für die nächste Runde wurde bereits hart trainiert. Stand doch UM als nächster Gegner auf dem Plan. Am Dienstag wurde nochmals hart trainiert und die Taktik vertieft. Was am Freitagmittag kam ist mittlerweile allen klar. Per sofort kein Training und keine Spiele mehr.
Die U17 konnte die Saison 2019 / 2020 auf dem guten 4. Platz abschliessen. Durften / Mussten sie doch gleich zwei Meisterschaftssaison gleichzeitig spielen.
Hut ab, vor dem was dieses Team erreicht hat.

Juniorinnen C

Wir bestritten die Saison mit einen grossen Kader von 17 lizenzierten Juniorinnen, wovon ein Grossteil der Mädchen neu mit Unihockeyspielen angefangen hat. Damit alle zu genügend Meisterschaftseinsätzen kamen, durften jeweils 3 Spielerinnen mit den C-Junioren mitspielen und konnten so bei den Jungs wertvolle Erfahrungen sammeln. Es war schön zu sehen, wie alle Mädels während der Saison extreme Fortschritte machten und ein eingespieltes Team wurden. Leider hat es dieses Jahr nicht ganz in die obere Tabellenhälfte gereicht, wenn auch nur durch sehr knappe Niederlagen. Zum Schluss erkämpften wir uns den guten 5. Rang (1. der Gruppe B) mit einem starken Torverhältnis. Wir sind gespannt auf die nächste Saison.

Junioren C

Nach einer sehr tristen Saison 18/19, die unsere Junioren C abgeschlagen auf dem 10. Platz beendeten, zeigten sie in der Saison 19/20 ihr wahres Können. Mit einem eingespielten Kader, dem an den Meisterschaftsrunden mit etwas «Girlspower» der C-Juniorinnen unter die Arme gegriffen wurde, konnten einige Spiele zu unseren Gunsten entschieden werden.
Insbesondere nach der Aufteilung in eine obere und untere Tabellenhälfte – im Nachhinein wohl besser, dass es nicht für die obere Hälfte gereicht hat – blühte das Team an jedem Wochenende aufs Neue auf und beendete die Saison (leider etwas früher als üblich) auf dem 1. Platz der unteren Gruppe. Gesamthaft gesehen ein solider 6. Platz nach einer überaus ordentlichen Saison.
Auf die kommende Saison werden sich leider sowohl die Wege des Trainerstaffs als auch der Spieler trennen. Für die sportliche Zukunft wünschen wir unseren Junioren weiterhin viel Erfolg!

Dominik Thöni & Sven Haldimann