Saisonbericht Juniorinnen U21B – «Takeshi’s Castle»

Die vergangene Saison der Juniorinnen U21 war für alle Beteiligten eine grosse Herausforderung. Die sportlich gesetzten Ziele mit dem Erreichen der Aufstiegsspiele in einer starken Gruppe zeigten sich rückwirkend als zu grosse Hürde. Dennoch darf das Team auf eine ereignisreiche Zeit mit spielerischen Höhepunkten zurückblicken.

Das vorhandene Potenzial konnte aus verschiedenen Gründen nur selten gezeigt werden. Dies, weil sich bereits ab der ersten Runde das ohnehin schmale Kader mit sieben Feldspielerinnen im U21 Jahrgang als zu grosse Hypothek aufwies. So wurde bereits das erste Spiel mit einer Torhüterin und sieben Feldspielerinnen in Angriff genommen und das zweite Spiel noch verletzungsbedingt mit sechs Feldspielerinnen, wobei eine Feldspielerin eigentlich Torhüterin war. Das junge Team wurde immer wieder durch Verletzungen, Unfälle, Krankheiten oder Auslandaufenthalte gestoppt, sodass es das spielerische Potenzial selten entfalten konnte. Als Highlight darf sicherlich der Sieg gegen den Leader Basel Regio bezeichnet werden oder das Unentschieden gegen den späteren Aufsteiger Red Ants Rychenberg Winterthur. Gegen einen Sieg im «Derby» gegen Lok Reinach reichte es diese Saison leider nicht. Das Sorgekind, das schmale und angeschlagene Kader, blieb bis auf wenige Ausnahmen die ganze Saison ein treuer Begleiter der U21.

Am Ende der Saison resultierte ein solider vierter Rang, der trotz den höher gesteckten Zielen als Erfolg bezeichnet werden darf. Die Höhepunkte und Tiefpunkte wechselten sich ab und mit Mühe und Not durfte das Trainerteam jeweils zwei Blöcke auf das Matchblatt eintragen. Das Team konnte schlussendlich alle Meisterschaftsrunden bestreiten. Die anwesenden Spielerinnen zeigten trotzdem immer viel Kampfgeist und machten aus den jeweiligen Situationen das Beste. An dieser Stelle gebührt ein spezielles Dankeschön an alle Juniorinnen B, welche Verständnis für die schwierige Situation der U21 aufbrachten, das Team tatkräftig unterstützten und sich zudem sehr gut ins Team integrierten. Erfreulicherweise bleibt das Team in der kommenden Saison zusammen und das Kader ist deutlich breiter als vergangene Saison, sodass einem erneuten Versuch und Sturm auf «Takeshi’s Castle» nichts mehr im Wege steht.