Juniorinnen U21B: Erfolgreicher Skorpscup 2016

img 3737

img 3737Juniorinnen U21B Es war ein langer und anstrengender Tag für die U21 Juniorinnen in Zollbrück. Wie im Jahr zuvor nahm man an der zweiten Austragung des Skorpscup teil. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Skorpion Emmental für die reibungslose Organisation dieses wichtigen Vorbereitungsturniers der Stufe U21B.

 

Ziele nach eigenem Fahrplan

Gegen verschiedene Teams auf dem gleichen Niveau zu spielen, ermöglicht einerseits erste Erfahrungen für neue Spielerinnen und andererseits die Integration von jüngeren Spielerinnen. Dementsprechend waren die Ziele für die Trimbacherinnen nicht primär der Turniergewinn, sondern Sicherheit im Spielsystem gewinnen, jüngere und neue Spielerinnen zu integrieren, gleicher Anteil Spielpraxis für alle und offensive Aktionen zu kreieren. Im ersten Spiel gegen die Wizards Bern-Burgdorf waren es die Trimbacherinnen, welche den Unihockeystock zum Zauberstab umfunktionierten und relativ bald 3:0 führten. In der zweiten Spielhälfte wurde versucht, den Ball in der offensiven Zone laufen zu lassen ohne voreilig den Torabschluss zu suchen. Es wurden nochmals einige Torchancen herausgespielt, jedoch blieb es beim ungefährdeten 3:0 Sieg. Im zweiten Spiel gegen Lok Reinach wurde die U21 Equipe mehr gefordert, jedoch konnte Trimbach jeweils vorlegen, sodass es die Aargauerinnen waren, die stetig einem Rückstand nachrennen mussten. Unfreiwillig übte man sich im Unterzahlspiel. Eines von insgesamt drei Powerplays nutzte Lok Reinach zum zwischenzeitlichen 1:1 Ausgleich. Auch da sollte die Devise lauten, den Ball in der Offensivzone zu halten, was noch nicht ganz nach den Vorstellungen des Trainerteams gelang. Bei numerischem Gleichstand war Trimbach das spielbestimmendere Team, sodass der 2:1 Sieg am Ende in Ordnung ging.

Drei Minuten fehlten zum Turniersieg

Im dritten Spiel traf man auf die ungeschlagenen Zulgtal Eagles. Das Toreschiessen schien für Trimbach in der Vergangenheit deutlich schwerer, sodass es umso erfreulicher war, dass auch in diesem Spiel teilweise sehr sehenswerte Tore mit Passkombinationen herausgespielt wurden. Ein Doppelschlag vom 0:1 zum 2:1 in der ersten und ein weiterer in der zweiten Spielhälfte besiegelte das Schicksal der Adler, auch wenn gegen Ende mit den beiden Anschlusstoren nochmals Spannung aufkam. Der knappe Vorsprung konnte gehalten werden und der dritte Sieg am heutigen Tag war Tatsache. Im letzten Spiel gegen den Gastgeber Skorpion Emmental hätte ein Unentschieden zum Turniersieg gereicht. Obwohl man die Nase jeweils vorne hatte und dreimal in Führung lag, liessen sich die Skorps nicht abschütteln. Die Kräfte und Konzentration gingen allmählich zu Ende und fünf Minuten vor Spielende musste der Ausgleich und nochmals zwei Minuten später gar das 3:4 hingenommen werden. Mit einer sechsten Felsspielerin sowie ohne Torhüterin versuchte man nochmals den Ausgleich zu erzielen, doch es sollte nicht mehr sein und die Skorps feierten den Turniersieg aufgrund des besseren Torverhältnisses. Die Enttäuschung auf Seiten von Trimbach war verständlich, doch das Lachen wurde bald wieder gefunden. Der zweite Turnierrang ist für das Team ein toller Erfolg. Immerhin war Trimbach das einzige Team, welches nicht drei oder gar vier Blöcke zur Verfügung hatte. Zudem konnten die gesetzten Ziele im Hinblick auf die Meisterschaft verfolgt, verschiedene Positionen und Linien getestet und wichtige Erfahrungen im Ernstkampf gesammelt werden, auch wenn dies am Ende den Turniersieg kostete.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an meine neue Trainerkollegin Debi Graber, die ihre Premiere bei der U21 an der Bande hatte und an Trainerkollege Simon Henzmann, der vom Berliner Flughafen aus die Daumen drückte;).