Juniorinnen U21: 8. Meisterschaftsrunde 28.2.2016

Zum zweiten mal in Folge nahmen wir den langen Weg nach Mendrisio (TI) auf uns, um zwei nicht leichte Gegner auf dem Feld anzutreffen.

Unser erstes Gegenüber war FB Uri, welche Tabellenmässig direkt hinter uns standen. Mit viel Motivation begannen wir die erste Halbzeit. Es war ein harter Start und gleich zu beginn mussten wir kämpfen. Bis zur 7. Minute gelang uns das sehr gut, doch dann gab es ein Rückstoss, und wir gerieten in Unterzahl 0:1 in den Rückstand.  Das wollten wir aber nicht auf uns sitzen lassen und Sanora Stalder schoss bereits 1 Minute danach das 1:1. Keiner der beiden Manschafften brachte danach das Kügelchen nochmals ins Netz. So ging die 1. Halbzeit zu ende.  Mit erneuter Motivation standen wir für die 2. Halbzeit bereit, und schon in der 21. Minute versenkte Tanja Iseli den Pass von Nicole Wyss im Tor.  Dier Treffer gab uns jedoch wahscheindlich etwas zu viel Energie und der Pass von Sarah Grütter ging nicht zur Mitspielerin sondern rollte dummerweise ins eigene Tor.  Das hiess aber für und nicht das wir aufgeben, schliesslich waren noch ganze 15 Minuten zu spielen. In der 30. Minute fiel dann das 3:2 aber leider nicht für uns. Trotz aufbauender Worte und etlichen Versuchen den Ausgleich zu schiessen gelang es und nicht. Im Gegenteil, in der 36. Minute fand der Schuss von FB Uri den Weg ins Tor. Aber wir gaben nicht auf. Wir kämpften mit allem was wir hatten. Ersetzten unsere Torhüterin gegen eine 6. Spielerin. Aber auch das nützte nichts, der Endspielstand blieb bei 2:4.

Nach dem wir die Niederlage verdaut hatten, und uns mit etwas Hörnlisalat gestärkt hatten, waren wir bereit für unseren 2. Gegner. Zug United.  Auch hier befanden wir uns Anfangs auf Augenhöhe. In der 8. Minute zeigte unser Nachwuchs denn Wille zu gewinnen, und Michelle donnerte denn Ball von Tamara Schenk ins Tor. Aber unser Gegner schlief nicht, und suchte immer wieder den Weg zum Tor. Dies gelang ihnen auch. In der 14. Minute trafen sie den Ausgleich.  Wir zeigten was wir können, und als Nadine Wullschläger nur 1 Minute danach das 2:1 traf war besonders die Freude von Nicole Wyss nicht zu übersehen, als sie ihr schreiend um denn Hals fiel.  Mit unserer super Verzeidigung gelang es den Zuger nicht den Ausgleich zu schiessen. Jedoch liessen auch ihre hintersten Spielerinnen niemand durch, und damit war die 1. Halbzeit zu ende.  In der 2. Halbzeit zogen die Zugerinnen nochmals an und wir hatten zu kämpfen. Aber wir gaben nicht nach und machten dicht. Der Ball liessen wir nicht zum Tor.  Und als Nadine Wullschläger denn pass von Nicole Wyss in der 28. Minute verwandelte stand es 3:1.  Das wollte unser Gegner nicht auf sich sitzen lassen, und gab nochmals alles. Sie ersetzten den Torhüter gegen eine 6. Spielerin, aber wir gaben ihnen keine Lücke. Wie wir im vorherigen Spiel nicht durch kamen, liessen wir auch niemand durch, und so hiess es beim Schlusspfiff 3:1. Sieg für Trimbach.