Damen 2: Kämpfe gegen Leader zum Rückrundenstart

Zum Rückrundenstart trafen die Trimbacherinnen auf die beiden Leader, auf Rang 1 Unihockey Fricktal und Rang 2 W.T. Härkingen-Gäu. Man ging trotz kleinem Kader motiviert in die beiden Spiele, da man eigentlich nur gewinnen konnte, sei es das Spiel oder an Erfahrung.

Trimbach legte einen Glanzstart hin gegen die Leaderinnen aus dem Ficktal, bereits nach einer halben Minute gelang Fabienne auf Zuspiel von Priska das erste Tor. Fricktal liess aber nicht lange auf eine Antwort warten und erzielte den Ausgleich, sowie das Führungstor. Kurz vor der Pause konnte Priska auf Pass von Corina den Anschlusstreffer zum 2:2 erzielen.
Lobende Worte fielen in der Pause auf Seiten der Trimbachs, was wiederum neue Kräfte mobilisierte. Nach der Pause verlief das Spiel recht ausgeglichen. Leider waren plötzlich die Fricktalerinnen wieder vorne, da ein unglücklicher Ablenker einer Trimbacherin, ihnen das Führungstor bescherte. In der 33 Minute kickte eine Trimbacherin den Ball im Schutzraum mit dem Fuss weg, was zwar die heisse Situation rettete, jedoch einen Penalty herbeiführte. Dieser wurde verwertet und somit die Führung zum 4:2 ausgebaut. Bütschli nahm seinen Neujahrsvorsatz in jedem Spiel ein Timeout zu nehmen ernst. Die letzten 5 Minuten war Trimbach oft in Überzahl, dafür ohne Torhüter. Davon konnte jedoch keiner profitieren und so blieb der Spielstand unverändert, hart umkämpft, bei einer knappen 4:2 Niederlage für Trimbach.

05.02.2017, 12.40 Uhr – Unihockey Fricktal
Matchtelegramm: Unihockey Fricktal – UHC Trimbach 4:2 (2:2/2:0)
UHC Trimbach: Meister, Egger, Frech, Graber J., Haldimann, Loosli, Meier, Stamm, Wespi
Bemerkungen: Trimbach ohne Baur, Graber D., Hof, Huber, Lemp, Lütolf, Neeser, Wermelinger

Zwar hatten die Trimbacherinnen zwei Spiele Zeit sich auf die Härkingerinnen vorzubereiten. Die fehlenden Kräfte bei Trimbach waren jedoch von Spielbeginn her sichtbar. Schnell lag man mit 2 Toren im Rückstand, bis Corina auf Pass von Fabienne den Anschlusstreffer erzielte. Es passierten einige Fehler in der Zuteilung, welche durch die mangelnden Kräfte erklärbar waren. Auch das „Buebetrickli“ gelang einer Gegnerin auf Anhieb ganze zwei Mal. Vor der Pause lancierte Trimbach nochmals Kräfte und erzielte durch den ersten Block 3 Tore. Härkingen hielt aber dem Torrausch stand und somit ging man mit einem 6:4 Rückstand in die Pause.
In der zweiten Hälfte waren es klar die Gegnerinnen die das Spiel dominierten. Ihnen gelang ein Treffer nach dem andern. Die Energie bei Trimbach war aufgebraucht. Die beiden Blöcke waren ziemlich angeschlagen. Mit vereinten Kräften und Willen versuchte man die Abwehr möglichst kompakt zu gestalten, damit man nicht mehr viele Gegentore kassieren musste. Leider verlor man am Ende mit 11:4.

05.02.2017, 15.25 Uhr – W.T. Härkingen-Gäu
Matchtelegramm: W.T. Härkingen-Gäu – UHC Trimbach 11:4 (6:4/5:0)
UHC Trimbach: Egger, Meister, Frech, Graber J., Haldimann, Loosli, Meier, Stamm, Wespi
Bemerkungen: Trimbach ohne Baur, Graber D., Hof, Huber, Lemp, Lütolf, Neeser, Wermelinger