Spielbericht 7. Meisterschaftsrunde Damen NLB

UHC Trimbach – Basel Regio

Vom Regen in die Traufe
Das Ziel der Runde war, endlich die rote Laterne abgeben zu können und das vergangene Wochenende wiedergutzumachen. Und die Chancen standen nicht schlecht an diesem Sonntag.

Doch entgegen der eigenen Erwartungen, misslang auch an diesem Sonntag der Start. Bereits nach 18 Sekunden erzielten die Baslerinnen das 1:0. Auf einen Ballverlust an der Bande, konnte nicht entsprechend reagiert werden. Die Trimbacherinnen mussten in der Folge oft unter Druck reagieren und konnten auch einen Bandenabpraller in der siebten Minute nicht klären, welcher wiederum versenkt wurde. Trotzdem wurde unermüdlich weitergekämpft. Carere bereitete drei Minuten später den Anschlusstreffer für Di Nicola vor. Wollschlegel liess es sich nicht nehmen, kurz darauf mit einem weiteren Tor den Ausgleich zu erzielen. Die Trimbacherinnen konnten nun gut mithalten und erspielten sich einige Chancen. Trotzdem waren es die Gastgeberinnen, die kurz vor er Pause noch den Führungstreffer erzielten.

Das zweite Drittel gestaltete sich ausgeglichen. Die Baslerinnen hatten mehr Ballbesitz, doch die Gäste kamen ebenfalls zu ihren Chancen, welche jedoch nicht verwertet werden konnten. Druck und der Zug aufs Tor fehlten, wie so oft. So waren es auch die Baslerinnen, die mit einem weiteren Tor die Führung ausbauen konnten. Die Reaktion folgte wenig später, als Hell nach einem Freistoss das Runde im Eckige versenkte. Ein gutes Drittel endete für die Trimbacherinnen mit einem weiteren unnötigen Gegentreffer, welcher nach einer Unachtsamkeit nicht mehr vermieden werden konnte.

Die endgültige Wende eines einst guten Spiels folgte, als den Gastgeberinnen ein Torschuss gutgeschrieben wurde, welcher die rote Linie nie passierte. Der Schiedsrichterentscheid brachte das Gastteam aus dem Konzept und machte dem Gegner die Bahn für einen Doppelschlag frei. Auch ein Timeout, mit anschliessend neuen Blöcken, konnte dem nicht entgegenwirken. Wollschlegel vermochte den Vorsprung kurzzeitig zu verkürzen, doch bereits wenig später folgten zwei weitere Tore, welche das Schlussresultat von 10:4 besiegelten.

Innert weniger Minuten machten die Trimbacherinnen eine sehr ansprechende Leistung zu Nichte.

Basel Regio – UHC Trimbach 10:4 (3:2, 2:1, 5:1)
Sandgruben Basel, 60 Zuschauer. SR François Brüderli | Yves Misteli
Tore: 1. Basel Regio 1:0, 8. Basel Regio 2:0, 11. T. Di Nicola (A. Carere) 2:1, 12. A. Rütimann (J. Lang) 2:2, 13. Basel Regio 3:2, 30. Basel Regio 4:2, 32. J. Hell (F. Wollschlegel) 4:3, 34. Basel Regio 5:3, 48. Basel Regio 6:3, 51. Basel Regio 7:3, 53. Basel Regio 8:3, 57. F. Wollschlegel (A. Rütimann) 8:4, 59. Basel Regio (Ausschluss J. Hell) 9:4, 60. Basel Regio 10:4
Strafen: 1 x 2 Minuten gegen UHC Trimbach.
UHC Trimbach: Andres, Hell, Blättler, Bortis, Zedi, Carere, Wollschlegel (C), Wagner, Rütimann, Gurtner, Di Nicola, Hämmerli, Sigrist, Lang.
Bemerkungen: UHC Trimbach ohne Rösli, Gmür, Cordi (alle verletzt), Wernli (abwesend).