Spielbericht 3. Meisterschaftsrunde Damen NLB

UHC Trimbach vs. UH Lejon Zäziwil

Rettung in die Verlängerung in letzter Sekunde!
Nach der Niederlage vom Samstag gegen Floorball Uri, hiess es am Sonntag für die Damen vom UHC Trimbach das zweite Heimspiel in Angriff zu nehmen. Zu Gast war UH Lejon Zäziwil, welche mit gut bestücktem Kader angereist waren. Die Bernerinnen mussten am Vortag ebenfalls eine Niederlage in Kauf nehmen und waren deshalb sichtlich bestrebt Punkte zu holen.

Solides erstes Drittel
Konzentriert startete die Heimmannschaft in das erste Drittel. Immer wieder schafften es die Gastgeberinnen vor das gegnerische Tor zu gelangen, leider blieben die Chancen ungenutzt. So stand das Heimteam zu diesem Zeitpunkt auch bereits mit 2 Toren im Rückstand. In der 8. Minute versenkte Rütimann dann endlich den Ball hinter der Torlinie. Drei Minuten später setzte Stalder auf Pass von Rütimann nach. Der Ausgleich hielt aber nicht lange an und so ging Zäziwil in der 14. Minute wieder in Führung. Der erneute Ausgleichstreffer konnte Zedi in der 16. Minute realisieren. Eine Sekunde vor Drittelsende verwerteten die Bernerinnen einen Freistoss direkt vor dem heimischen Tor und so ging es mit einem Zwischenstand von 3:4 in die erste Pause.

Ruhiges Mitteldrittel
Konzentriert ging es auch im zweiten Drittel weiter. Beide Mannschaften zeigten zum Teil schöne Zuspiele und kreierten vermehrt Torchancen, welche aber nicht ausgenutzt wurden. In der 29. Minute baute das Gastteam die Führung weiter aus. Die Trimbacherinnen setzten dann das gegnerische Tor vermehrt unter Druck, was in der 39. Minute durch Gmür belohnt wurde. Mit dem Stand von 4:5 ging es in die zweite Pause.

Wende im Schlussdrittel
Die Trimbacherinnen kehrten mit vollem Elan auf das Spielfeld zurück. Der Plan des Trainerduos war, mit neuer Blockkonstellation das Spiel noch zu gewinnen. Lange passierte jedoch auf beiden Seiten, zumindest tormässig, nichts. Trimbach erhöhte den Druck kontinuierlich. Drei Minuten vor Schluss stellte die Heimmannschaft auf sechs Feldspielerinnen um. In der 59. Minute konnten die Gäste, nach einer kleinen Unachtsamkeit der Trimbacherinnen, ins leere Tor schiessen. Es mag sein, dass so mancher in dieser Minute nicht mehr an einen Sieg der Heimmannschaft geglaubt hatte, doch Rütimann erzielte exakt in der gleichen Minute noch den Anschlusstreffer. Nach dem Bullygewinn der Heimmannschaft, setzte man nochmals alles daran, vor das gegnerische Tor zu gelangen und so klappte dies mit einer sauberen Auslösung problemlos. Wagner setzte sich mit einem Alleingang durch und versenkte den Ball ca. 10 Sekunden vor Schluss im gegnerischen Tor. Die Freude auf Seite von Trimbach war riesig und so konnte zumindest schon mal der erste Punkt in der NLB verbucht werden.

Kraft- und Nervenraubende Verlängerung
Nach einer kurzen Pause ging es in die Verlängerung. Von Seiten der Bernerinnen kam jetzt wieder vermehrt Druck. Trimbach kämpfte mit letzter Kraft um jeden Ball bis Wollschlegel mit einem Alleingang auf das gegnerische Tor vorstiess und unglücklicherweise den Ball nicht versenken konnte. Trimbach kassierte gegen Ende der Verlängerung eine 2-Minuten-Strafe, was nochmals viel Kraft kostete. Wenige Sekunden bevor es ins Penaltyschiessen gegangen wäre, konnte Zäziwil das Spiel doch noch für sich entscheiden.

Fazit
Die Damen von Trimbach waren nach dem Spiel vom Samstag nicht wieder zu erkennen. Sie glaubten bis zuletzt an einen Sieg, doch leider hat es schlussendlich nicht ganz dafür gereicht und sie mussten den Platz mit einem weinenden und einem lachenden Auge verlassen.

Matchtelegramm
UHC Trimbach – UH Lejon Zäziwil 6:7 n. V. (3:3, 1:2, 2:1, 0:1)
Gerbrunnen, Trimbach. 43 Zuschauer. SR Cretton/Zuber
Tore: 3. E. Gurtner (T. Lüthi) 0:1, 7. C. Bleuer 0:2, 8. A. Rütimann 1:2, 11. S. Stalder (A. Rütimann) 2:2, 14. M. Mosimann (R. Bieri) 2:3, 16. S. Zedi (M. Blättler) 3:3, 20. S. Knörr 3:4, 29. T. Lüthi (R. Sterchi) 3:5, 39. R. Gmür 4:5, 59. R. Bieri 4:6, 59. A. Rütimann 5:6, 60. D. Wagner 6:6, 70. M. Mosimann (R. Bieri) 6:7
Strafen: 3 x 2 min. gegen UHC Trimbach, 1 x 2 min. gegen UH Lejon Zäziwil
Bemerkung: 69. Timeout UHC Trimbach
Best Player: Andrea Rütimann (UHC Trimbach), Mirjam Mosimann (UH Lejon Zäziwil)

UHC Trimbach: Andres, Sigrist, Blättler, Gmür, Gurtner, Hell, Hämmerli, Lang, Rösli, Rütimann, Wagner, Wollschlegel, Zedi, Stalder, Grütter, Bortis, Wullschleger. Ohne: Cordi (verletzt) Wernli, Carere, Di Nicola (abwesend)

UH Lejon Zäziwil: Locher, Bieri, Hug, Stübi, Schmid, Gurtner, Locher, Sterchi, Lüthi, Bleuer, Badertscher, Bieri, Knörr, Mosimann, Zaugg, Marty, Gilgen, Burger, Gurtner, Fankhauser