Spielbericht 19. Meisterschaftsrunde Damen NLB

Der UHC Trimbach traf drei Runden vor Schluss der regulären Meisterschaft auf den Leader aus Rümlang-Regensorf. Eben dieses Team wird voraussichtlich auch zum Play-off-Gegner der Solothurnerinnen – keine leichte Aufgabe also. Das Spiel fand in Zofingen statt und weckte im Vorfeld gute Erinnerungen an die Partie vom 6. Januar, die ebenfalls im Bildungszentrum der Thutstadt ausgetragen worden war. Damals bot das Heimteam den Gästen aus dem Tessin einen harten Kampf und schrammte knapp an einem Sieg vorbei.

Die Hot Chilis allerdings stellten gleich zu Beginn der Partie klar, dass sie nicht zufällig auf dem ersten Tabellenrang stehen. Das 1:0 dämpfte dann die eher zurückhaltend gestarteten Trimbacherinnen noch mehr. Es dauerte eine Weile bis sich diese nach einem weiteren Gegentor wieder gefangen hatten.

Der Start ins zweite Drittel gelang den Gastgeberinnen dann viel besser. Überhaupt war das Mitteldrittel der beste Spielabschnitt aus Sicht des UHC Trimbach. Mit sechs schönen Schüssen aufs Tor, wobei zwei dann auch im Tor landeten, bäumte sich das Team gegen die überlegenen Zürcherinnen noch einmal auf. Am Ende war aber Rümlang-Regensdorf zu stark. Trimbach glänzte immer wieder mit Einzelaktionen, während die Hot Chilis als Team geschlossener auftaten.  Sie waren das aggressivere Team, das jederzeit zum Abschluss bereit war. So ist das Endresultat von 11:2 für die Chilis nicht weiter verwunderlich. Zwar zeigten die Trimbacherinnen in den letzten 10 Minuten noch einmal etwas von ihrem Können, den Rest haben sie sich aber für die Playoffs aufgespart.