Spielbericht 13. Meisterschaftsrunde Damen NLB

Die Natipause ist nicht allen bekommen

UHC Laupen – UHC Trimbach 12:2 (7:2, 3:0, 2:0)

Das Spiel hiess Aufsteiger gegen Aufsteiger, wobei die Teams sowie deren Saisonverlauf nicht unterschiedlicher sein könnten. Laupen, auf dem zweiten Platz, mit einer zum Bersten vollen Ersatzbank und auf der anderen Seite Trimbach auf dem letzten Platz mit einem schmal gehaltenen Kader. Das Hinspiel ging deutlich an die Zürcherinnen mit 9:2.

Die Rollen waren also klar verteilt und Trimbach startete denn auch erdenklich schlecht ins Spiel und kassierte in den ersten Minuten sechs Gegentore durch eine Kombination von Unachtsamkeiten im Mittelfeld und Ineffizienz in der eigenen Zone. Ein Spielstand, der nur schwer zu verdauen war.

Damit war das Credo im zweiten Drittel «Alles auf Anfang» und Wiedergutmachung war angesagt. Leider gelang dies nur mässig. Wohl konnte der Gegner durch cleveres Spiel zu zahlreichen Fehlern gezwungen werden, doch die Weiterverwertung der gewonnenen Bälle gelang kaum bis gar nicht. Das Defensivverhalten der Gäste aus Solothurn besserte sich jedoch merklich. Trotzdem lautete der Zwischenstand zur zweiten Pause 10:2.

Das Spiel war nach 40 Minuten kaum mehr zu retten. Schadensbegrenzung und Lehrgeldbezahlung galt es nun im Schlussdrittel zu betreiben. Mit «nur» zwei Gegentoren war auch hier eine Steigerung erkennbar.

Eine Reaktion auf das Spiel war dringend gefragt! Die Chance dazu wird sich bereits am Tag darauf gegen Basel Regio bieten. Keine leichte Aufgabe.

UHC Laupen – UHC Trimbach 12:2 (7:2, 3:0, 2:0)

Sporthalle Elba Wald ZH, 117 Zuschauer. SR Peter / Peter

Tore: 1. UHC Laupen 1:0, 3. UHC Laupen 2:0, 11. UHC Laupen 3:0, 11. UHC Laupen 4:0, 12. UHC Laupen 5:0, 13. UHC Laupen 6:0, 18. Wagner (Stalder) 6:1, 18. UHC Laupen 7:1, 20. Lang (Grütter) 7:2, 28. UHC Laupen 8:2, 38. UHC Laupen 9:2, 39. UHC Laupen 10:2, 55. UHC Laupen 11:2, 58. UHC Laupen 12:2.

Strafen: 1 Mal 2 Minuten gegen UHC Trimbach.

UHC Trimbach: Andres; Sigrist; Gmür, Zedi, Rütimann, Wollschlegel, Hell; Di Nicola, Grütter, Stalder, Lang, Wagner; Blättler, Gurtner, Hämmerli, Wernli.

Bemerkungen: UHC Trimbach ohne Rösli, Bortis, Cordi, Carere (abwesend/verletzt). Bestplayer UHC Trimbach: Sarah Grütter; Basel Regio: Anna Grütter