Spielbericht 12. Meisterschaftsrunde Damen 1. Liga

Keine Punkte trotz kämpferisch einwandfreier Leistung

Kurz nach Sonntag-Mittag stand für die Trimbacherinnen das Heimspiel gegen das aktuell zweitplatzierte Team des R.A. Rychenberg Winterthur in der nahegelegenen Giroud Olma BBZ Olten auf dem Plan (besten Dank für die Zusammenarbeit und Ermöglichung an den Partnerverein Unihockey Mittelland).

Aufgrund der Abwesenheit von beiden Stammtorhüterinnen half uns kurzfristig Melanie Meister vom Damen II aus. Aufstellungsmässig hielt man bis auf kleinste personell zwingenden Massnahmen an den Linien des vergangenen Wochenendes fest, so dass die Automatismen weiter gefestigt werden können.

Der Start ins Spiel gelang dem Gast aus Winterthur besser – nach einer Unachtsamkeit in der Defensive konnten sie nach nicht einmal zwei Spielminuten den Ball aus kürzester Distanz zum 0:1 einschieben. Der UHC Trimbach liess sich davon allerdings nicht beirren und durch gute offensive Störrarbeit konnte Cordi den Ausgleich erzielen. Kurz darauf allerdings die Ernüchterung – nach einem gut vorgetragenen Freistoss erzielte Winterthur wiederum die Führung. Die Trimbacherinnen zogen allerdings in der Person von Rütimann nach und erzielten ebenfalls via Freistoss den erneuten Ausgleichstreffer. Einige Zeigerumdrehungen später war die Reihe nun an Trimbach: durch einen wunderbaren Konter erzielte schliesslich Wollschlegel die erstmalige Führung für das Heimteam, was gleichzeitig auch dem Pausenstand von 3:2 entsprach.

Trotz knapper Führung im Rücken, war für das Heimteam klar, dass an der Leistung des ersten Drittels nahtlos angeknüpft werden musste, wollte man heute Punkte einfahren. Kurz nach Wiederanpfiff konnte Rütimann aus spitzem Winkel die Führung für die heimischen Farben auf zwei Tore ausbauen. Mit einem glücklichen Weitschuss gelang dem Gast der Anschlusstreffer zum 4:3. Das Spiel wog in dieser Phase hin und her, schliesslich konnten die Gäste eine ihrer Chancen zum Ausgleich verwerten. Daraufhin folgte eine Unterzahlsituation für die Trimbacherinnen, welche durch viel Kampfgeist schadlos überstanden werden konnte. Beide Teams sehnten nach einem hektischen Drittel den Pausenpfiff und eine Verschnaufpause herbei.

Der ausgeglichene Spielstand verhiess viel Spannung für das letzte Drittel. Beide Teams gaben keinen Ball verloren und es entwickelte sich ein Kampf auf Biegen und Brechen. Nach etwas mehr als fünf gespielten Minuten verfing sich der Helm der Trimbacher Torhüterin in den Tornetzen, worauf die Gäste die kurze Verwirrung auf dem Platz gnadenlos ausnutzten und den Ball zum 4:5 ins Tor einschoben. Das Heimteam gab sich noch nicht geschlagen, leider konnten die Chancen allerdings nicht mehr verwertet werden. Im Gegenzug trafen die Winterthurerinnen via platzierten Weitschuss sowie einem Überzahltreffer zum Endstand von 4:7.

Trotz guter Leistung konnten die Trimbacherinnen ein weiteres Mal keine Punkte mitnehmen. Durch die gleichzeitige Niederlage des Schlusslichts Kloten-Dietlikon Jets ist der Ligaerhalt für den UHC Trimbach zwei Runden vor Saisonende nun auch rechnerisch besiegelt.

UHC Trimbach – R.A. Rychenberg Winterthur 4:7 (3:2, 1:2, 0:3)
Giroud Olma BBZ, Olten. 54 Zuschauer. SR Hansen/Merki.
Tore: 1:53 Trachsler (Feer) 0:1; 7:24 Cordi 1:1; 9:15 Müller (Schindler) 1:2; 11:20 Rütimann (Wollschlegel) 2:2; 15:51 Wollschlegel (Rütimann) 3:2; 23:25 Rütimann (Wollschlegel) 4:2; 25:27 Rechsteiner (Feer) 4:3; 33:15 Müller 4:4; 45:59 Hollenstein 4:5; 51:10 Trachsler (Feer) 4:6; 55:51 Rechsteiner (Feer) 4:7
Strafen: 2 x 2 min; keine Strafen.

UHC Trimbach: Meister (T), Arnold, Cordi, Di Nicola, Rütimann, Wollschlegel (C), Wyss, Bitterli, Blum, Rudin, Eisenhut, Frech, Stamm
ohne: Grilz (verletzt), Lang, Walther, Wullschleger (abwesend)

R.A. Rychenberg WinterthurFischer (T), Brand, Wuffli, Feer, Della Rosa, Rechsteiner, Trachsler, Sutter, Pumm, Hollenstein, Schindler, Haab, Näf, Stutz, Zgraggen, Wallnöfer, Müller, Bünter, George, Böckli (C)

Best Player: UHC Trimbach: Rütimann; R.A. Rychenberg Winterthur: Feer