Damen 1: Erste Niederlage

Zum Start in die Rückrunde müssen die Trimbacherinnen zu Hause die erste Niederlage einstecken. Nach einer frühen Führung rannten die Solothurnerinnen permanent einem Rückstand hinterher, welcher bis zum Schluss nicht mehr aufzuholen war.

Zwar startete Trimbach gut in die Neuauflage des Spitzenkampfs gegen das nun zweitplatzierte Skorpion Emmental Zollbrück II: Blättler eröffnete den Score mit einem Weitschuss bereits in der 1. Minute. Die Emmentalerinnen packten allerdings nach 13 Minuten bei beidseitiger Strafe ihre Chance am Schopf, glichen aus und erhöhten nach einem Lattenschuss Trimbachs noch in der gleichen Minute bzw. nur kurz später auf 3:1.

Kurz nach dem Wiederanpfiff zu Beginn des zweiten Drittels regnete es wieder zwei Tore ins Trimbacher Gehäuse und brachten den Skorps die deutliche Führung. Trimbach scheiterte seinerseits allen Bemühungen zum Trotz an vergebenen Chancen oder der Emmentaler Verteidigung. 1:6 lautete das Verdikt nach 40 Minuten.

Das Gastteam fokussierte sich nun auf die Defensive und machte in der eigenen Zone dicht. In den Trimbacher Reihen konnte sich immer noch kein weiterer Torschütze hervortun, zudem erschwerten zwei Strafen im letzten Drittel die Aufholjagd. Der Doppelschlag durch Sigl und Grütter in der 58. Minute kam definitiv zu spät und blieb daher nur Resultatkosmetik. Auch wenn die erste Saisonniederlage schmerzte, Skorpion Emmental Zollbrück II war an diesem Samstag schlicht das bessere Team.

 

Matchtelegramm

UHC Trimbach – Skorpion Emmental Zollbrück II 3:6 (1:3/0:3/2:0)

Tore: 1. Blättler (Grütter) 1:0, 13. Sahli (S. Oberli) 1:1, 13. Kohler 1:2, 16. S. Oberli (Sahli) 1:3, 20. Graf 1:4, 21. Badertscher (Schor) 1:5, 34. Kohler 1:6, 58. Sigl (Fricker) 2:6, 58. Grütter (Hell) 3:6

Strafen: UHC Trimbach 4x 2 Minuten, Skorpion Emmental Zollbrück 2x 2 Minuten

UHC Trimbach: Andres, Sigrist; Blättler, Bortis, Di Nicola, Eisler, Fricker, Gmür, Grütter, Gurtner, Hell, Lang, Rösli, Rütimann, Sigl, Wernli, Wollschlegel, Wyss, Zedi

Skorpion Emmental Zollbrück II: Arnel, Blaser, Stucki; Gerber, Käser, Schor, Graf, Romann, Sahli, Reist, Pilet, Badertscher, Leuenberger, Wüthrich, Hirschi, M. Oberli, Scheidegger, Kohler, S. Oberli

Bemerkungen: Trimbach ohne Cordi (verletzt), Grütter und Kohler als Best Player ausgezeichnet